03.05.2017

Kohlenhydrate reduzieren Mit diesen Gemüse ersetzen Sie Pasta, Kartoffeln & Reis

Verschiedene Gemüsesorten ersetzen Pasta & Co.

Foto: iStock/ AlexRaths

Verschiedene Gemüsesorten ersetzen Pasta & Co.

Sie ernähren sich Low Carb, vermissen aber Kartoffeln, Pasta und Reis? Mit diesen sechs Gemüsealternativen können Sie gesund Abhilfe schaffen.

 

Eine kohlenhydratarme Ernährung steht dieser Tage bei vielen körperbewussten Genießern hoch im Kurs. Doch so vielseitig die Low-Carb-Küche auch sein mag: Beilagen wie Kartoffeln, Pasta und Reis werden von den meisten schmerzlich vermisst. Dabei braucht es nur ein wenig Kreativität, um den Entzugserscheinungen entgegenzuwirken. Durch die folgenden sechs Gemüsesorten können Sie Ihre Lieblingsbeilagen nämlich für einen Genuss ohne Reue ersetzen.

1. Möhren

Möhren sind ballaststoffreich, stecken voller Vitamine und passen hervorragend in die Low-CarbKüche. Kein Wunder, denn je nach Zubereitungsart kann das süßliche, aber kalorienarme Gemüse die eine oder andere Kohlenhydrat-Beilage spielend ersetzen. Geschält und in Stifte geschnitten geben sie tolle Pommes ab. Einfach in mit Salz und Pfeffer gewürztem Olivenöl marinieren und anschließend in geriebenem Hartkäse wälzen. So werden sie im Ofen außen kross und innen weich. Mit einem Julienne-Schneider kann man aus rohen Karotten auch Pasta machen. Dazu die feinen Möhrenstreifen kurz in Salzwasser kochen und mit einer Sauce anrichten.

2. Zucchini

Apropos Gemüsepasta: Aus Zucchini kann man auf die selbe Weise wie bei den Möhren Pasta herstellen. Doch Zucchini können noch mehr! Vermissen Sie Pizzabaguettes? Dann schneiden Sie Zucchini längs in Scheiben und salzen sie diese von beiden Seiten. Austretende Flüssigkeit abtupfen und belegen wie eine Pizza. Im Ofen wird aus Zucchini – übrigens eine Unterart des Gartenkürbis - im Handumdrehen ein köstlicher, gesunder Snack.

>>Vitamin-Spiralen mit Soße: Wenn Gemüse Pasta ersetzt

3. Kürbis

Neben den Zucchini gibt es einige weitere Kürbissorten, die hervorragend für die kohlenhydratarme Ernährung geeignet sind. Der beliebte Butternut-Kürbis macht sich gut als Grundlage für „falsche“ Bratkartoffeln. Vorgegart, in Würfel geschnitten und mit Zwiebeln und Speck angebraten, merkt man kaum, dass das Gericht ohne Kartoffeln auskommt. Bearbeitet man wiederum gegarten Butternut, Milch und Butter mit einem Pürierstab, erhält man einen leckeren Ersatz für Kartoffelpüree. In die richtige Form geschnitten, gibt das Fruchtfleisch auch tolle Pommes ab.

Für Püree und Pommes kann man alternativ ebenso zu Hokkaido-Kürbis greifen. Ein weiteres Highlight: Der Spaghettikürbis! Gart man diesen im Ofen, zerfällt das Fruchtfleisch in recht geschmacksneutrale, spaghettiähnliche Fasern – perfekt für Pasta-Gerichte! Kein Wunder, dass Low-Carb-Fans zur Kürbissaison im Herbst ganz aus dem Häuschen sind.

>>Kürbis - ein gesunder Sattmacher!

4. Kohlrabi

Da Kürbis nicht immer und überall zu bekommen ist, tritt der Kohlrabi ins Rampenlicht, der von Frühling bis Herbst Saison hat. Ein völlig unterschätztes Gemüse in der Low-Carb-Küche, denn diese Form des Gemüsekohls steht dem Kult-Food Kürbis in puncto Vielfältigkeit in nichts nach. Pommes, Püree und „falsche“ Bratkartoffeln lassen sich ebenso einfach zubereiten wie Pasta- Alternativen. Wie bei Möhren und Zucchini zaubert ein Julienne-Schneider Spaghetti aus dem kalorienarmen Gemüse, während in dünne Scheiben geschnittener Kohlrabi als Ersatz für Lasagne-Platten herhalten kann.

>> Müll adé! Was kann alles von Obst und Gemüse gegessen werden?

5. Blumenkohl

Bei all den Kohlenhydrat-Alternativen kam eine Beilage bislang zu kurz: der Reis. Doch auch hier gibt es, Blumenkohl sei Dank, ein Low-Carb-Gemüse, das Abhilfe schaffen kann. Einfach Blätter entfernen, den Kohl in grobe Stücke schneiden, abwaschen und trocken tupfen. Mit einer Küchenmaschine stoßweise zerkleinern. Wenn die Stücke die Größe von Reiskörnern angenommen haben, ist es genau richtig. Anschließend nur noch in Butter anbraten und schon hat man tollen und überaus gesunden Low-Carb-Ersatz für Reis.

>>Blumencool: "Cauliflower" ist das neue In-Gemüse

Siehe auch: Blumenkohl

6. Konjakwurzel

Keine Lust auf aufwändige Küchenarbeit, um sich eine kohlenhydratarme Beilage zu gönnen? Dann werden Sie von der Konjakwurzel begeistert sein! In Asia-Märkten und einigen Supermärkten kann man Konjak-Tagliatelle, -Spaghetti und -Reis fertig kaufen. Diese Produkte bestehen fast komplett aus Wasser – und ein wenig Mehl aus der Konjakwurzel. Dieses enthält den Ballaststoff Glucomannan, der mit Flüssigkeit aufquillt. So machen die Konjak-Varianten satt – und das bei unter zehn Kalorien auf 100 Gramm des Produkts. Eine großartige Alternative, wenn man sich erst an die leicht zähe Konsistenz gewöhnt hat.

>>Nudeln aus Algen und Wurzeln erobern deutsche Küchen

Seite

Kommentare