22.02.2019

Sieben Farben genauer erklärt Nasensekret: Hier erfahren Sie welche Farbe was bedeutet

Nasensekret kann ungewöhnliche Farben annehmen. Deshalb ist es wichtig zu wissen, ab wann Sie einen Arzt aufsuchen sollten.

Foto: iStock/Cecilie_Arcurs

Nasensekret kann ungewöhnliche Farben annehmen. Deshalb ist es wichtig zu wissen, ab wann Sie einen Arzt aufsuchen sollten.

Haben Sie sich schon einmal angesehen, was Sie da ins Taschentuch schnauben? Nasensekret kann unterschiedlich gefärbt sein, sogar grünlich oder gar pink schimmern. Wann Sie unbedingt zum Arzt gehen sollten und welche Farben harmlos sind, erfahren Sie hier.

Sobald es draußen kälter wird, fängt unser Immunsystem an zu rotieren. Wir kämpfen uns mit Symptomen wie Glieder- und Kopfschmerzen, Husten und einer laufenden Nase durch den Tag. Vor allem eine verstopfte Nase kann lästig sein und uns teilweise wochenlang begleiten. Irgendwann aber kommt der ganze "Schnodder" aber dann doch mal raus. Was explizit die Farbe des Nasensekrets über Ihren gesundheitlichen Zustand verrät und wann Sie unbedingt einen Arzt aufsuchen sollten, klären wir für Sie auf!

Aufgabe und Farbe des Nasensekrets

Der menschliche Körper produziert täglich rund 1,5 Liter Nasensekret. Und da viele von uns das Sekret eklig finden, widmen wir ihm nur ungern Aufmerksamkeit. Allerdings hat es eine wichtige Aufgabe für den Körper, da es die Atemwege befeuchtet und sie geschmeidig hält.

Dementsprechend ist es wichtig, richtig über die Farbe des Nasenschleims informiert zu sein, da dieser verrät, ob wir gesund sind oder ob wir mit einer Infektion zu kämpfen haben.

Nasensekret-Farben richtig deuten

Bei jedem "Nase-Putzen" geben wir Sekret in unser Taschentuch ab. Und da sich viele Menschen davor ekeln, blickt der ein oder andere nur selten darauf. Dabei ist die Kontrolle besonders wichtig, um festzustellen, ob wir krank sind oder ob es sich um natürlichen und gesunden Schleim handelt.

Es gibt sieben verschiedene Farbnuancen, die mehr über die verschiedene Stadien des Nasensekrets verraten:

  1. Klares Nasensekret: Alles ist in Ordnung. Normales Nasensekret besteht hauptsächlich aus Wasser und Proteinen, Antikörpern und gelösten Salzen. Der produzierte Schleim gelangt meist unbemerkt über die Kehle in den Magen und wird dort zersetzt.
  2. Weißes Nasensekret: Vorsicht, da könnte ein Schnupfen kommen. Aufgrund von möglichen Schwellungen und Entzündungen, wird der natürliche Abfluss des Sekrets gehemmt. Es staut sich an, verliert Flüssigkeit, wird dadurch dickflüssig und trüb.
  3. Gelbes Nasensekret: Die Erkältung nimmt ihren Lauf. Immunzellen die dafür zuständig sind, die Infektion zu bekämpfen, leisten volle Arbeit. Danach werden sie mit dem Nasenschleim abtransportiert und geben ihm eine gelbe Farbe
  4. Grünes Nasensekret: Das Immunsystem ist auf Hochtouren. Nimmt Ihr Nasensekret eine grünliche Farbe an, ist es angefüllt mit Immunzellen sowie anderen Abfallstoffen. Nimmt dieser nach zwölf Tagen nicht ab, steckt dahinter oft kein normaler Schnupfen mehr, sondern eine mögliche Nasennebenhöhlenentzündung. Wir empfehlen Ihnen in solch einem Fall einen Arzt aufzusuchen, um die Symptome zu bekämpfen.
  5. Pinkes, lila oder rotes Nasensekret: Blut deutet meist daraufhin, dass das Gewebe in der Nase beschädigt ist. Eine trockene und gereizte Schleimhaut kann dafür die Ursache sein.
  6. Braunes Nasensekret: Ist der Nasenschleim braun, haben Sie entweder Schmutz eingeatmet, der wieder raus muss, oder es handelt sich um älteres Blut.
  7. Schwarzes Nasensekret: Vorsicht! Sind Sie Nichtraucher und haben gerade auch nicht in einer dicken Ruß- oder Staubwolke gestanden? Dann könnte eine Pilzinfektion infolge eines überstrapazierten Immunsystems dahinter stecken. Sollten Sie davon betroffen sein, ist es wichtig, dass Sie einen Arzt aufsuchen, um sich untersuchen zu lassen.

Riskieren Sie einen Blick!

Auch wenn das Thema rund um Nasensekret und dessen Farben vermutlich nicht zu Ihren Lieblingsthemen gehört: Es ist wichtig, dass Sie sich damit auseinandersetzen, um sich im Zweifel zeitnah von einem Arzt behandeln zu lassen. So vermeiden Sie Infektionen und können schneller wieder durchatmen.

Darüber hinaus ist ein klares Nasensekret etwas ganz natürliches, vor dem Sie sich nicht ekeln müssen, da wir ihm eine geschmeidige Nasenschleimhaut zu verdanken haben.

___________________

Mit einer laufenden Nase geht meist eine Erkältung einher. Erfahren Sie mehr über die Inkubationszeit bei einer Erkältung und wann man krank wird.

Kennen Sie auch das Problem, wenn immer nur ein Nasenloch verstopft ist? Wir klären auf, was hinter diesem Phänomen steckt.

Außerdem finden Sie auf unserer Themenseite alles rund um Erkältung im Allgemeinen, dessen Symptome und mögliche Heilmittel.

Seite