28.03.2017

Wahre Fettkiller Die zehn besten Lebensmittel zum Abnehmen

Fisch als fetthaltige Energiequelle kann auch, wenn man Abnehmen möchte, bedenkenlos gegessen werden.

Foto: iStock/natapetrovich

Fisch als fetthaltige Energiequelle kann auch, wenn man Abnehmen möchte, bedenkenlos gegessen werden.

Die richtige Ernährung kann eine Diät unterstützen und die Pfunde noch schneller schmelzen lassen. Diese zehn Lebensmittel sind echte Fettkiller.

Die meisten Diäten scheitern, weil Hunger und Appetit zu groß und die erlaubten Essensportionen zu klein sind. Das muss aber nicht sein. Wichtig ist, dass Sie während einer Diät das richtige Essen zu sich nehmen, damit die Pfunde schmelzen können. Wir zeigen zehn Lebensmittel, die bestens geeignet sind zum Abnehmen und geben Ernährungs-Tipps, damit die Wunschfigur dauerhaft bleibt.

>> Die besten Lebensmittel unter 1 Euro

Eier: Hühnereier eigenen sich hervorragend zum Abnehmen. Sie haben sehr viele Vitalstoffe. Außerdem konnten Studien belegen, dass Eier zum Abbau des Bauchfettes beitragen können und dem bei einer Diät oft beobachteten Abbau von Muskelmasse entgegen wirken.

Bohnen: Hülsenfrüchte, wie Bohnen und Erbsen, liefern eine große Menge an Ballaststoffen, Vitaminen und Mineralstoffen. Dieser natürliche Nährstoff-Cocktail sättigt besonders gut, wie eine wissenschaftliche Studie bestätigen konnte. Probanden, die während ihrer Schlankheitsdiät häufig Hülsenfrüchte in den Speiseplan integrierten, fühlten sich zufriedener mit ihrem Essen und hatten weniger Hunger.

Kaffee: Er ist kalorienfrei und regt den Kreislauf an. Außerdem beschleunigt Kaffee die Atmung, die Blutgefäße erweitern sich, der Herzschlag wird schneller und die Organe werden besser durchblutet. Der Körper arbeitet mehr und verbraucht dadurch mehr Fett. Am besten sollte der Kaffee ohne Milch und Zucker getrunken werden.

>> Hat Espresso mehr Koffein als Kaffee?

Grapefruit: In der Frucht stecken viele Bitterstoffe, dadurch ist die Grapefruit ein echter Fettkiller. Die Bitterstoffe leiten Fett direkt zu den Stellen, wo sie im Körper verbrannt werden. Auf diese Weise verhindern sie, dass sich das Fett an den Hüften und am Bauch ablagern kann.

Nüsse: Obwohl Nüsse eine sehr hohe Energiedichte haben, können sie eine Diät unterstützen. Nüsse zügeln den Appetit und haben viele ungesättigte Fettsäuren. Gut geeignet sind zum Beispiel Walnüsse, Mandeln und Kürbiskerne.

Wasser: Das Institut für Lebensmittelforschung hat vor einigen Jahren nachgewiesen, dass Wasser ein Fettkiller ist. Wasser stimuliert das sympathische Nervensystem, das den Stoffwechsel reguliert. Außerdem füllt Wasser den Magen, das Sättigungsgefühl setzt schneller ein. Der Trick funktioniert aber nur mit stillem Wasser. Ein großes Glas Wasser oder ungesüßter Tee etwas 30 Minuten vor jeder Mahlzeit getrunken, füllt den Magen, reduziert den Appetit und beschleunigt sowohl den Stoffwechsel als auch die Fettverbrennung um bis zu 30 Prozent.

>> Trink-Mythen: Fünf Irrtümer über das Trinken

Chili: Im Chili steckt der Wirkstoff Capsaicin. Dieser kurbelt den Stoffwechsel an und erhöht die Körpertemperatur. Der Körper verbraucht mehr Energie – zusätzliche Kalorien werden verbrannt.

Buttermilch: Forscher in Kanada fanden heraus, dass Kalzium beim Abnehmen helfen kann. In Buttermilch steckt viel Kalzium, dafür aber wenig Fett. Die Milch hat nur rund 35 Kalorien pro 100 Milliliter – macht dafür aber relativ lange satt.

Lammfleisch: Lammfleisch enthält Eiweiße und L-Carnitin. Und genau diese vitaminähnliche Substanz macht das Fleisch zum Fettkiller. Hat der Körper genügend L-Carnitin steigert sich die Fettverbrennung um satte 15 Prozent.

Hüttenkäse: Wenig Fett, aber viel sättigendes Eiweiß lautet die Schlank-Formel dieser Frischkäse-Spezialität. 100 Gramm liefern nur 90 Kalorien.

Abwechslung ist der Schlüssel zum Erfolg

Eine einseitige Diät ist selten langfristig erfolgreich, da sich der gefürchtete Jo-Jo-Effekt einstellt, sobald die alten Essgewohnheiten wieder aufgenommen werden. Für die Figur und die allgemeine Gesundheit ist es wesentlich sinnvoller abwechslungsreich und gesund zu essen.

Grundsätzlich gilt: Speisen und Snacks mit einem hohen Gehalt an Zucker und Fett sollten möglichst gemieden werden und durch nährstoff- und ballaststoffreiche Lebensmittel ersetzt werden. Im Folgenden haben wir noch einige Tipps, wie es mit dem gesunden und dauerhaften Abnehmen klappt.

Obst und Gemüse sind natürliche Fatburner

Wer abnehmen will, sollte viel Obst und Gemüse zu sich nehmen. Die darin enthaltenen Ballaststoffe werden im Darm optimal verwertet und sorgen dafür, dass die Fettverdauung in Gang gebracht wird.

Greifen Sie neben grünem Blattgemüse und Rohkost auch bei kalorienarmen Obstsorten, die einen hohen Vitamin-C-Gehalt (z. B. Beeren, Äpfel, Kiwis) haben, zu, denn dies gilt als eines der wichtigsten Fatburner überhaupt. Vitamin C stimuliert die Ausschüttung von Noradreanlin, einem Hormon, das unter anderem dafür verantwortlich ist, Fette aus den Körperzellen zu lösen.

Tipp: Auch tropische Früchte wie Papaya oder Ananas sind beim Abnehmen hilfreich, denn sie enthalten Enzyme, die die Fettmoleküle aufspalten und deren Einlagerung in den Fettdepots verhindern.

Hähnchen, Fisch und Soja als kalorienarme Proteinquelle

Hähnchen und magerer Fisch sollten bei einer Diät regelmäßig auf dem Speiseplan stehen, denn sie enthalten wenig Fett aber dafür viele wertvolle Aminosäuren, die im Fettstoffwechsel eine wesentliche Rolle spielen. Ebenfalls gut für den Körper sind die Vitamine, Mineralstoffe und Spurenelemente, die in den Lebensmitteln stecken. Neben Fleisch und Fisch ist auch Soja eine sehr gute Proteinquelle.

>> Soja – Die natürliche Hilfe in den Wechseljahren?

Kohlenhydrate können die Diät unterstützen

Das gilt aber nur, wenn es sich um „gute“ komplexe Kohlenhydrate handelt. Diese sind beispielsweise in Obst, Gemüse und Vollkornprodukten. Vollkornnudeln und Ofen- oder Pellkartoffeln sind beispielsweise kalorienarm und eignen sich wunderbar als Beilage im Rahmen einer Diät. Solche ballaststoffreichen „Schlankmacher“ können den Abnehmplan unterstützen.

Gemieden sollten dagegen sogenannte leere Kohlenhydrate, wie sie in Zucker, zuckerhaltigen Lebensmitteln und Weißmehl vorkommen. Sie bewirken einen schnellen Anstieg des Blutzuckerspiegels.

Richtiges Trinkverhalten

Wer sich gesund ernähren und abnehmen möchte, der sollte darauf achten, dass er ausreichend Flüssigkeit aufnimmt. Mindestens 1,5 Liter pro Tag sollten es sein, damit der Stoffwechsel gut funktioniert. Dabei sollte ein Großteil aus kalorienfreien Getränken wie Mineralwasser oder ungesüßten Kräuter- und Früchtetees bestehen.

>> Diese Getränke helfen beim Abnehmen im Schlaf

Dauerhaft Abnehmen – so klappt’s!

Damit das Gewicht auch nach der Diät gehalten werden kann, ist es wichtig, die Essgewohnheiten dauerhaft umzustellen. Gemüse, Obst, Vollkorn- sowie fettarme Milchprodukte sollten langfristig zum Alltag gehören. Und bei der Zubereitung sollte nicht zu viel Fett verwendet werden. Neben dem Essverhalten ist die Bewegung ganz wichtig für einen dauerhaften Erfolg. Zum einen werden dadurch mehr Kalorien verbraucht und zum anderen werden Muskeln aufgebaut. Das ist praktisch, denn diese verbrennen Energie und damit Kalorien. So bleibt der Abnehmerfolg dauerhaft erhalten.

>> Gesund essen gehen: 10 Tipps für den Restaurantbesuch

>> 13 Gute-Figur-Snacks mit Eiweiß, die beim Abnehmen helfen

Mehr zum Thema Diäten

Seite

Kommentare

Kommentare einblenden