11.09.2020 - 15:37

Für mehr Energie 7 Ernährungs-Tipps gegen Müdigkeit

Ernährung gegen Müdigkeit: Ein gesundes Frühstück gehört dazu, genauso wie die richtige Menge an Essen, das Maß an Kaffee und ausreichend Nährstoffe.

Foto: iStock.com/Foxys_forest_manufacture

Ernährung gegen Müdigkeit: Ein gesundes Frühstück gehört dazu, genauso wie die richtige Menge an Essen, das Maß an Kaffee und ausreichend Nährstoffe.

Sie sind ständig müde? Nicht nur Schlaf, auch die Ernährung kann hier eine Rolle spielen. Finden Sie hier heraus, wie eine Ernährung für mehr Energie aussieht.

Wenn den Tag über Müdigkeit einsetzt, ist das für viele ein klares Zeichen für: Kaffee! Bei manchen führt Müdigkeit auch automatisch zur Lust auf Süßes. Beides gibt neue Energie – allerdings nur vorübergehend, sodass das erneute Verlangen nicht lange auf sich warten lässt.

Es gibt allerdings gesündere Lösungen, um wach und aufmerksam zu bleiben. Welche das sind, habe ich Ihnen in diesen 7 Ernährungs-Tipps gegen Müdigkeit zusammengestellt.

Ernährung gegen Müdigkeit: 7 Tipps für mehr Energie
Ernährung gegen Müdigkeit: 7 Tipps für mehr Energie

Ernährung gegen Müdigkeit: 1. Ein Frühstück, das nachhaltige Energie schenkt

Buttercroissant, Marmeladentoast oder Schokopops sind vielleicht verführerische Frühstücksoptionen, können aber auch die Ursache für Müdigkeit sein. Der Grund dafür sind die einfachen Kohlenhydrate, die zu Blutzuckerschwankungen führen. Auf ein erstes Energiehoch folgt dann schnell das Tief.

Heben Sie sich Buttercroissant und Co. lieber für Ausnahmen, wie den Sonntagsbrunch auf und wählen ansonsten ein nachhaltig sättigendes Frühstück. Das kann zum Beispiel ein ballaststoffreiches Müsli oder Porridge sein, Quark und Naturjoghurt mit frischem Obst sowie Vollkornbrot mit Hüttenkäse und etwas Gemüse oder auch Ei.

2. Zucker und raffinierte Kohlenhydrate reduzieren

Nicht nur beim Frühstück, auch den Tag über können Zucker und raffinierte Kohlenhydrate die Ursache für Energielosigkeit und Tiefs sein. Zwar sind Kohlenhydrate die Nr. 1 Energiequelle für unseren Körper. Doch Kohlenhydrate sind nicht gleich Kohlenhydrate. Tauschen Sie den Schokoriegel, das Kuchenstückchen oder die Gummibären zwischendurch besser gegen frisches Obst, Gemüsesticks mit Dip, eine Quark-Leinöl-Creme oder einen Naturjoghurt.

Auch ein Mittagessen, das reich an raffinierten Kohlenhydraten ist, wie ein großer Teller Nudeln, Pizza, Pommes oder weißer Reis, kann ein Nachmittagstief nach sich ziehen. Die bessere Essenswahl gegen Müdigkeit: Mageres Fleisch oder Fisch, Gemüsegerichte, Vollkorngetreide, gegarte Kartoffeln.

Weitere Tipps gegen Müdigkeit finden Sie in unserem Video:

Tipps gegen Müdigkeit
Tipps gegen Müdigkeit

3. Nicht zu viel oder zu schwer essen

Es gibt den Begriff “Schnitzelkoma” nicht umsonst. Schwere und fettige Mahlzeiten, wie Schnitzel oder Hamburger mit Pommes sind schwer verdaulich und ziehen uns daher enorme Energie.

Auch über den eigenen Hunger hinaus zu essen, sorgt für ein unangenehmes Völlegefühl und liegt schwer im Magen. Achten Sie für eine Ernährung gegen Müdigkeit auf Ihr individuelles Hunger- und Sättigungsgefühl. Dabei kann auch langsames Essen und gründliches Kauen helfen. Dann ist vielleicht nicht mehr so viel Platz für einen Nachschlag oder den Nachtisch.

4. Ausreichend essen

Zwar kann zu viel Essen zu Müdigkeit führen, zu wenig Essen aber auch. Wenn Sie sehr unregelmäßig speisen, zu kleine Portionen essen oder ganze Mahlzeiten ausfallen lassen, kann es schlichtweg sein, dass es Ihnen an Energie fehlt. Das kann auch bei Diäten passieren. Achten Sie darauf zu essen, wenn Sie Hunger haben und so viel zu essen, bis Sie angenehm gesättigt sind.

5. Kaffee in Maßen trinken

Kaffee zählt zu den beliebtesten Wachmachern, wenn sich Müdigkeit oder ein Leistungstief breit machen. Gegen Kaffee ist an sich nichts einzuwenden, aber zu viel kann auf Dauer auch müde machen. Hinzu kommt, dass Kaffee am späten Nachmittag oder Abend zu Schlaflosigkeit führen kann, die wiederum Müdigkeit am nächsten Tag nach sich zieht. Und: Achten Sie auf die Menge an Zucker, die Sie in Ihren Kaffee geben.

6. Genug trinken

Sie sind müde und können sich nicht mehr konzentrieren? Dann fehlt es Ihnen vielleicht einfach an Flüssigkeit. Um genug zu trinken, sollten Sie jedoch nicht zu zuckerreichen Softdrinks und Kolagetränken greifen, da diese den Blutzucker ins Schwanken bringen können. Die bessere Wahl für eine Ernährung bei fehlender Energie sind Wasser, ungesüßte Tees und Saftschorlen.

7. Auf ausreichend Nährstoffe achten

Natürlich kann auch ein Nährstoffmangel der Grund für Antriebslosigkeit und Müdigkeit sein. Nehmen Sie beispielsweise genügend Eisen und B-Vitamine zu sich? Eisen, das unter anderem in Fleisch, Hülsenfrüchten, Vollkorngetreide oder auch Spinat vorkommt, ist für den Sauerstofftransport im Körper essentiell. B-Vitamine, wie Vitamin B12 und Folsäure, wiederum sind am Energiestoffwechsel in den Zellen beteiligt. Zu denVitamin-B-reichen Lebensmitteln zählen unter anderem Fleisch und Fisch, Eier und Milchprodukte, sowie Vollkorngetreide, Hülsenfrüchte, Nüssen und Gemüse. Und auch Blaubeeren, Lachs und Grünkohl sind Lebensmittel, die Sie mit Extra-Energie versorgen.

Fazit zur Ernährung gegen Müdigkeit

Anstelle sich von einem Kaffee zum nächsten zu hangeln, haben Sie nun einige Optionen für eine Ernährung bei Müdigkeit zur Hand. Ob es nun das Frühstück, die Wahl des Mittagessens, die Menge an Nährstoffen oder die Getränkewahl ist – die Ernährung kann Energie geben oder auch nehmen. Achten Sie einmal generell darauf: Welches Essen macht Sie munter und fit? Nach welchem Essen fühlen Sie sich müde und energielos?

Viele weitere Tipps rund um eine gesunde Ernährung finden Sie auf der Themenseite unserer Autorin und Ernährungsexpertin Natürlich Nadine. Wie Sie gesund und nachhaltig Gewicht verlieren, erfahren Sie auf unserer Diäten-Themenseite.

Die neuesten Videos von BILD der FRAU

Die neuesten Videos von BILD der FRAU

Beschreibung anzeigen
Eine Marke der FUNKE Mediengruppe