Aktualisiert: 30.05.2021 - 10:46

Wie klappt's bei Ihnen? Zu hart? Zerrissen? Diese Fehler ruinieren Ihre Pfannkuchen

Sind Ihnen die Pfannkuchen schon mal misslungen? Dann haben Sie vermutlich einen der typischen Fehler begangen.

Foto: Getty Images/ CasarsaGuru

Sind Ihnen die Pfannkuchen schon mal misslungen? Dann haben Sie vermutlich einen der typischen Fehler begangen.

Pfannkuchen sind einfach immer ein Genuss. Nun ja – zumindest, wenn Sie auch wirklich gelingen. Tatsächlich aber gibt es allerhand, was bei der Zubereitung so schief laufen kann...

Ob zum Frühstück oder als leckerer Snack zwischendurch – Pfannkuchen können eigentlich nicht oft genug auf dem Teller landen. Doch manchmal kommt es dann doch vor, dass etwas schief läuft und die sonst so schmackhafte Leckerei verbrannt ist, zerrissen oder irgendwie steinhart. Das muss aber nicht sein! Wir verraten Ihnen, welche Fehler beim Pfannkuchen backen das Ergebnis verderben – und was Sie dagegen tun können.

Fehler beim Pfannkuchen backen Nummer 1: Sie nehmen zu viele Eier

Achten Sie bei der Zubereitung der Pfannkuchen darauf, niemals zu viele Eier in den Teig zu geben. Die hierzulande übliche Rezeptur besagt, nicht mehr als 1 Ei pro 100 g Mehl zu verwenden.

Eier binden beim Backen die Flüssigkeit – und wer zu viele Eier verwendet, hat am Ende ziemlich harte Pfannkuchen auf dem Teller. Ganz schön ärgerlich! Ein Schuss Mineralwasser im Teig ist übrigens der ultimative Geheimtipp! Die Kohlensäure sorgt dafür, dass der Teig herrlich fluffig wird.

Fehler Nummer 2: Sie mischen die Zutaten nicht in der richtigen Reihenfolge

Einfach alle Zutaten in die Schüssel geben, rühren, fertig? Nun, ganz so leicht ist es dann doch nicht. Wer nämlich so vorgeht, riskiert Klümpchen im Teig, die man dann auch im fertigen Pfannkuchen bemerkt.

Das kann allerdings glücklicherweise ganz einfach verhindert werden: Verquirlen Sie im ersten Schritt nur Mehl und Wasser miteinander und geben dann die Eier dazu.

Fehler Nummer 3: Sie lassen den Teig nicht ruhen

Zugegeben – ist der Teig erstmal fertig, dann würde man ihn am liebsten sofort in die Pfanne geben. Wer schließlich kann sich in freudiger Erwartung auf leckere Pfannkuchen noch eine Weile gedulden? Tatsächlich aber sind die typischen Pfannkuchen-Zutaten Komponenten, die sich nicht sofort optimal miteinander verbinden. Die Ruhezeit sorgt für mehr Stabilität des Teigs.

Also: Stellen Sie den fertigen Teig am besten für 30 Minuten in den Kühlschrank! Eine Ausnahme besteht nur dann, wenn Sie Backpulver für den Teig verwenden. Dann sollten Sie den Teig besser gleich weiterverarbeiten.

Fehler Nummer 4: Zu wenig Fett oder die falsche Pfanne

Endlich ist es soweit: Der Teig ist in der Pfanne gelandet und der Pfannkuchen backt vor sich hin. Doch dann muss manch einer feststellen, dass der Teig an der Pfanne festklebt. Überaus unglücklich!

Wenn Ihnen das auch schon mal passiert ist, dann achten Sie beim nächsten Mal einfach darauf, ausreichend Fett in die Pfanne zu geben, damit sich der Pfannkuchen auch vom Pfannenboden lösen kann. Auch eine gute, beschichtete Pfanne kann freilich Abhilfe schaffen.

Fehler Nummer 5: Sie wenden zu früh

Es ist so ärgerlich, wenn der Pfannkuchen beim Wenden reißt. Der Geschmack bleibt unverändert gut, doch hübsch anzusehen ist die Leckerei dann leider nicht mehr. Diesen Fauxpas können Sie ganz einfach vermeiden, indem Sie den richtigen Zeitpunkt zum Wenden abpassen!

Testen Sie vorsichtig mit einem Kochlöffel oder einem Pfannenwender, ob sich der Pfannkuchen in der Pfanne schieben lässt. Wenn ja, dann ist der richtige Zeitpunkt gekommen. Mit einem Pfannendeckel oder einem großen Teller gehen Sie beim Wenden sogar auf Nummer sicher – da reißt bestimmt nichts mehr ein.

Fehler Nummer 6: Der Herd ist zu heiß

Hier wären wir nochmal beim optimalen Zeitpunkt zum Wenden. Zu lange sollten Sie damit nämlich auch nicht warten, da der Pfannkuchen sonst auf einer Seite verbrennen könnte. Außerdem sollten Sie darauf achten, dass der Herd nicht zu heiß eingestellt ist. Denn wer möchte am Ende schon einen knusprig-schwarzen Fladen serviert bekommen? Optimal ist eine mittlere Hitze-Stufe.

Fehler Nummer 7: Sie halten die Pfannkuchen nicht warm

Man kennt es ja: Aus einer Teigladung lassen sich mehrere Pfannkuchen backen, die erst nach und nach in der Pfanne landen. Und das hat nicht selten zur Folge, dass der letzte Pfannkuchen zwar heiß ist, der erste aber bereits kalt.

Um das zu verhindern, können Sie den Backofen auf 60 Grad vorheizen und die fertigen Pfannkuchen bis zum Verzehr im Ofen warmhalten.

Wenn Sie all die typischen Fehler im Augen behalten, die beim Pfannkuchen backen auftreten können und außerdem unsere Tipps beherzigen, kann eigentlich gar nichts mehr schief gehen! Das passende Grundrezept für den perfekten Pfannkuchen halten wir natürlich schon für Sie bereit. Und wenn Sie sich generell für kreative Pfannkuchen-Rezepte aus aller Welt interessieren, können Sie einen Blick in unsere Galerie werfen.

Weitere informative Ratgeber und ansprechende Rezepte rund um Pfannkuchen finden Sie außerdem auf der Themenseite. Schauen Sie doch mal vorbei!

__________________

Quellen: küchengoetter.de, springlane.de, schlaraffenland.de, eigene Recherche

Die neuesten Videos von BILD der FRAU

Die neuesten Videos von BILD der FRAU

Beschreibung anzeigen
Eine Webseite der FUNKE Mediengruppe