Aktualisiert: 11.11.2020 - 13:35

Tinnitus-Form Puls im Ohr: Ist es gefährlich, wenn man den Herzschlag hört?

Ein hörbarer Puls im Ohr kann zermürbend sein und sogar vom Schlaf abhalten. Die Ursachen sind vielfältig, können aber gefährlich werden – lassen sich jedoch zumeist gut behandeln.

Foto: iStock.com/Tero Vesalainen

Ein hörbarer Puls im Ohr kann zermürbend sein und sogar vom Schlaf abhalten. Die Ursachen sind vielfältig, können aber gefährlich werden – lassen sich jedoch zumeist gut behandeln.

Besonders in Stresssituationen haben bestimmt viele von Ihnen schon einmal dieses Phänomen verspürt: Plötzlich ist der eigene Puls hörbar! Das ist beunruhigend – und besonders, wenn das Problem öfter auftritt, sollten Sie es untersuchen lassen.

Manchmal fällts auf, wenn man unter Strom steht und sich mal kurz hinsetzt. So einige von uns haben abends vor dem Einschlafen plötzlich dieses wirklich rasend machende Problem: Ein Puls im Ohr – ein hörbarer Pulsschlag. Meist zeigt dieser sich durch ein pulsierendes Rauschen, das in vielen Fällen für ein paar Sekunden auftritt, manchmal aber auch bleibt – und immer wiederkehrt. Gerade dann ist eine Untersuchung dringend anzuraten. Der Puls im Ohr kann nämlich verschiedene Ursachen haben, und nicht alle sind harmlos.

Hilfe, ich höre meinen Puls im Ohr – warum passiert das jetzt?

Die Anstrengung haben wir schon aufgegriffen. Das pulsierende Rauschen, manchmal auch als Fließen beschrieben, tritt auch gerne einmal direkt nach dem Sport auf, wenn das Herz also noch richtig Leistung bringt, der Körper aber wieder in Ruhe ist. Manche hören ihren Puls auch bei einer Grippe oder Erkältung.

Das belastet – schließlich weiß man nicht genau, wo das Geräusch herkommt und macht sich daraufhin schnell verrückt, insbesondere, wenn der hörbare Puls immer wieder auftritt, vielleicht sogar in immer häufigeren, eigentlich gar nicht so belastenden Situationen. Und wir kennen das ja alle: Haben wir es einmal mitbekommen, achten wir erst recht drauf. Das zermürbt und kann sogar zu Schlafstörungen und Depressionen führen. Von der Konzentrationsfähigkeit ganz zu schweigen.

Die Ursachen sind vielfältig

Wer den Puls im Ohr öfter wahrnimmt als nur zu Ausnahmesituationen nach großer Anstrengung, sollte dies auf jeden Fall ärztlich untersuchen lassen. Die Ursachen sind nämlich vielfältig und bedürfen in den meisten Fällen einer Behandlung. Der Puls ist nämlich ein Symptom.

  • Bluthochdruck (Hypertonie)
  • Blutarmut (Anämie)
  • Gefäßveränderungen
  • Einnahme bestimmter Medikamente
  • Schilddrüsenüberfunktion
  • Hörverlust (z.B. durch Ohrenschmalz)
  • Schwerhörigkeit
  • Tumor
  • Idiopathische intrakranielle Hypertension
  • Muskelkontraktion im Mittelohr (dann ist das Pochen im Ohr aber nicht mit dem Herzschlag überein)

Ärzte finden allerdings nicht immer die Ursache. In etwa einem Drittel der Fälle bleiben die Gründe für den Ohr-Puls ungeklärt. Man spricht dann von einer Form des Tinnitus.

Wer ist betroffen und warum?

Wie die Ursachen schon vermuten lassen sind meist Menschen betroffen, die aus diversen Gründen unter hohem Blutdruck leiden – einem Blutdruck der dauerhaft über 140 zu 90 liegt. Zum Vergleich: Ein normaler Blutdruck liegt bei 120 zu 80. Wichtig dabei: Blutdruck richtig messen und Fehler vermeiden!

Blutdruck richtig messen
Blutdruck richtig messen

Sprich: Es gibt diverse Risikogruppen, die besonders vom Bluthochdruck und damit auch oft vom Puls im Ohr betroffen sind:

  • Menschen mit Übergewicht
  • Diabetiker
  • Menschen, in deren Familie Bluthochdruck öfter vorkommt (genetisch veranlagt)
  • Raucher sowie Menschen, die regelmäßig viel Alkohol trinken.

Meist ist der Herzschlag im Ohr pulssynchron und auch nur einseitig zu hören. Er gilt als eines der häufigsten Symptome für Bluthochdruck.

Was tun bei wiederkehrendem Puls im Ohr?

Die Hausärztin oder der Hausarzt können meist über weiterführende Untersuchungen feststellen, ob ein dauerhaft erhöhter Blutdruck für das pulsierende Rauschen oder Pochen im Ohr ist. Was dann zu tun ist, ist klar. Zwar kann medikamentöse Behandlung in schweren Fällen helfen, Betroffene müssen aber auch selbst etwas tun und können ihren Blutdruck auch ohne Tabletten senken:

  • Nach Möglichkeit abnehmen und sich gesünder ernähren
  • Regelmäßig Sport treiben
  • Auch Zuckerkonsum, Rauchen und Alkohol sollten eingeschränkt werden

Sollten andere Ursachen zugrunde liegen, etwa eine Schilddrüsenüberfunktion, lässt sich diese etwa medikamentös behandeln. Und auch ein Tumor lässt sich, früh genug erkannt, oft noch gut entfernen oder medikamentös verkleinern. Wichtig ist daher: Sobald der Puls im Ohr häufiger vorkommt und Ihnen wirklich auffällt: ab zum Arzt!

Kann wirklich keine Ursache ausgemacht werden, helfen Selbsthilfeübungen bzw Tinnitus-Therapien.

Mehr zum Thema Herz-Kreislauf-Erkrankungen gesucht? Da lohnt ein Blick auf unsere Themenseite!

Die neuesten Videos von BILD der FRAU

Die neuesten Videos von BILD der FRAU

Beschreibung anzeigen
Eine Webseite der FUNKE Mediengruppe