Aktualisiert: 28.04.2020 - 15:12

Großer Ratgeber Vorsicht: Diese Fehler machen viele beim Einfrieren & Auftauen von Hackfleisch

Hackfleisch-Tricks

Hackfleisch-Tricks

Beschreibung anzeigen

Hackfleisch ist ein überaus empfindliches Lebensmittel, das schnell verzehrt werden sollte. Wer das nicht kann, wählt oft die Möglichkeit des Einfrierens. Doch: Da kann man eine Menge falsch machen. Mehr noch: Auch bei Auftauen kann viel schief gehen.

Wir lieben Hackfleisch! Es lässt sich unheimlich vielseitig verarbeiten und ist der Star der guten, alten Hausmannskost. Allerdings ist Hackfleisch auch sehr empfindlich, da es viel Oberfläche bietet, was es Mikroorganismen wie Salmonellen und Co leicht macht, sich auszubreiten. Das heißt: Hack sollte am besten sofort nach Kauf verarbeitet werden.

Wenn das aber nicht geht, frieren viele das Fleisch ein, um es zu einem anderen Zeitpunkt zuzubereiten. Das kann aber auch ganz schön nach hinten losgehen, denn: Es gibt eine Menge Fehler, die viele beim Einfrieren und Auftauen von Hackfleisch machen. Bei uns erfahren Sie mehr.

Fehler beim Einfrieren & Auftauen von Hackfleisch: Das gilt es zu beachten

Schlecht gelagertes Hackfleisch kann schnell mal zur Gesundheitsgefahr werden. Mit der Zeit können sich Mikroorganismen wie Salmonellen bilden, die wiederum Erbrechen, Durchfall und Magenkrämpfe auslösen können. Das umgeht man in der Regel mit der unmittelbaren Zubereitung des frischen Fleischs. Beim Einfrieren und späterem Auftauen können aber Fehler auftreten, die den Keimen wiederum leichtes Spiel machen.

Typische Fehler beim Hackfleisch einfrieren: Unbedingt vermeiden

Kennen Sie das auch? Sie kommen gerade vom Supermarkt nach Hause, packen die Einkäufe aus und räumen das Hackfleisch zunächst in den Kühlschrank, bevor Sie beschließen, es einzufrieren?

Tatsächlich ist genau DAS ein Fehler, durch den Sie riskieren, dass Keime sich im Fleisch ausbreiten können. Und das will schließlich keiner.

Hackfleisch einfrieren: So geht's richtig!

  • Oberste Regel ist, dass das Hackfleisch direkt nach dem Kauf eingefroren wird. Kein Umweg über den Kühlschrank!.
  • Nur frisches Fleisch lässt sich bedenkenlos einfrieren. Checken Sie deshalb vor dem Kauf das aufgedruckte Verbrauchsdatum.
  • Notieren Sie das Einfrierdatum auf dem Gefrierbeutel – nach drei Monaten sollte das Hackfleisch spätestens aufgetaut und verwendet werden.
  • Aus praktischer Sicht sollten Sie das Hackfleisch vor dem Einfrieren portionieren – bestenfalls nur bis zu 250 Gramm. Am schnellsten und besten funktioniert das, wenn das Hack in einem Gefrierbeutel flachgedrückt wird. Dazu eignet sich zum Beispiel ein Nudelholz. Sie sollten darauf achten, dass der Gefrierbeutel eng am Fleisch anliegt; somit ist es luftdicht verpackt. Achtung: Die Schutzfolie der Kühltheke aus dem Supermarkt eignet sich nicht zum Einfrieren!

Doch damit nicht genug der Gefahrenquellen...

Diese Fehler machen die meisten beim Auftauen von Hackfleisch

Ja, auch beim Auftauen kann eine Menge schief gehen. Viele holen das gefrorene Hack einfach aus dem Froster und lassen es an der Luft bei Zimmertemperatur auftauen. Tun Sie das bloß nicht! Dieser Weg kann das Bakteriumwachstum fördern.

Auch die Mikrowelle sollte keineswegs zum Einsatz kommen. Dabei wird das Gefrorene nicht gleichmäßig erhitzt, wodurch sogenannte Kältenester entstehen können. Und in denen können wiederum (Sie vermuten es wahrscheinlich schon) Bakterien bzw. Salmonellen überleben und sich außerdem vermehren. Das gilt übrigens nicht nur für Hackfleisch, sondern auch für andere Lebensmittel.

So tauen Sie Hackfleisch richtig auf

  • Hackfleisch im kalten Wasser auftauen: Viele werden die Variante kennen, bei der Hackfleisch im kalten Wasser aufgetaut wird. Dies ist an sich zwar möglich, jedoch muss hier dringend darauf geachtet werden, dass sich das Fleisch in einem auslaufsicheren und versiegelten Plastikbeutel befindet, wenn es in die Schale mit dem Wasser gelegt wird. Sobald Wasser in den Beutel tritt, besteht die Gefahr, dass sich Bakterien bilden. Außerdem saugt sich dann das Fleisch voll und wird matschig. Achtung: Bei dieser Auftau-Methode darf nur kaltes Wasser verwendet werden. Andere Temperaturen – auch Raumtemperatur – dient als idealer Nährboden für Bakterien. Des Weiteren sollte das Wasser alle 30 Minuten ausgewechselt werden. Lässt sich das Fleisch durch die Folie eindrücken, ist es bereit für die Verarbeitung.
  • Hackfleisch im Kühlschrank auftauen: Die beste Methode jedoch ist das Auftauen im Kühlschrank, wodurch die Kühlkette nicht unterbrochen wird. Das Auftauen im Kühlschrank kann bei 250 Gramm Hackfleisch je nach Temperatur bis zu 24 Stunden dauern ist aber sehr schonend für’s Fleisch. So geht's: Entnehmen Sie das Fleisch aus dem Gefrierbeutel und legen Sie es in eine Schale. Diese sollten Sie mit Frischhaltefolie versiegeln. Achtung: Beim Auftauen entsteht Wasser, welches unbedingt zwischendurch abgegossen werden sollte, da sich ansonsten Bakterien bilden können. Legen Sie das Fleisch alternativ in ein Sieb, durch das das Wasser laufen und von einer anderen Schüssel aufgefangen werden kann. Bereit zur Verarbeitung ist das Hackfleisch, wenn es sich durch die Folie in der Mitte leicht eindrücken lässt.

_________________________

Nun sollte beim Einfrieren und Auftauen Ihres Hackfleischs nichts mehr schief gehen! Tipps wie Sie Ihr aufgetautes Hackfleisch schnell verarbeiten und genüsslich verzehren können, finden Sie auf unserer Hackfleisch-Themenseite mit unseren liebsten und leckersten Hack-Rezeptideen, zu unseren beliebtesten und besten Hackfleisch-Rezepten zählen übrigens diese leckere Lasagne Bolognese und unsere Wunder-Suppe mit Hack zum Entschlacken.

Beachten Sie: Das frisch aufgetaute Hackfleisch muss schnell verbraucht werden. Sie sollten es außerdem vor dem Verzehr gut durchbraten, um die letzten Bakterien abzutöten. In den meisten Fällen lässt sich aufgetautes Hackfleisch schwer zu Hackbraten oder Buletten formen. Für Tacos, Pfannengerichte oder Kasserollen ist es nach wie vor geeignet.

Viele weitere Ideen für Gerichte mit Hackfleisch finden Sie außerdem in der Bildergalerie:

Wussten Sie, dass man auch beim Spargel kochen etwas falsch machen kann? Hier lesen Sie mehr.

Halloween alles rund um das Gruselfest

Halloween alles rund um das Gruselfest

Beschreibung anzeigen
Eine Marke der FUNKE Mediengruppe