Eine Partnerschafts-Expertin erzählt

Altersunterschied in der Beziehung: So gehe ich damit um

Zwei Personen von hinten, die gemeinsam in die Ferne blicken. Die Szene ist bei Sonnenuntergang oder Sonnenaufgang aufgenommen. Die Person auf der linken Seite hat schulterlanges, braunes Haar, während die Person auf der rechten Seite graues Haar hat. Die Person auf der linken Seite legt eine Hand auf die Schulter der anderen Person.
© IMAGO / Westend61
Er jünger, sie älter: kommt nicht so selten vor bei Paaren. Was eine Partnerschafts-Expertin über Beziehungen mit (großem) Altersunterschied sagt.

Sind Beziehungen mit großem Altersunterschied zum Scheitern verurteilt? Nein, sagt Carolyn Litzbarski. Die Paar-Expertin lebt selbst in einer solchen und erzählt BILD der FRAU, was die Vorteile, aber auch die Herausforderungen mit einem deutlich älteren Partner an der Seite sind.

In der Liebe ist glücklicherweise ja (fast) alles erlaubt: So lange die betreffenden Personen happy miteinander sind, ist so ziemlich jedes Agreement legitim. Aber was ist, wenn der/die eine von beiden doch ein ganzes Stück älter ist als der/die andere?

Carolyn Litzbarski begleitet mit ihrer Online-Beziehungspraxis Einzelpersonen und Paare dabei, trotz und mit allen Unterschieden Beziehungsherausforderungen zu bewältigen. Sie selbst und ihr Partner gehören zu den sechs Prozent an Menschen, die in einer Beziehung mit mehr als zehn Jahren Altersunterschied leben. Mit BILD der FRAU hat die Partnerschafts-Expertin über Vorteile und Vorurteile, Herausforderungen und der eigenen Schranke im Kopf geplaudert.

Studie zeigt: Das ist der ideale Altersunterschied in einer Beziehung

Altersunterschied in der Beziehung: Mein Partner ist gut 15 Jahre älter

Liebe Frau Litzbarski, sollte man einen Altersunterschied in der Beziehung besser vermeiden?

Frau mit langen, braunen Haaren und blauen Augen. Sie trägt ein dunkelblaues Jackett über einer karierten Bluse und lehnt an einer grauen Wand. Die Frau lächelt leicht und schaut direkt in die Kamera. | © privat
Foto: privat
Beziehungsexpertin Carolyn Litzbarski

Carolyn Litzbarski: Man sagt ja so schön: Wo die Liebe hinfällt! Wie können wir denn aktiv einen Altersunterschied vermeiden? Ist man erst einmal verliebt und schlagen die Hormone zu, ist es für Einwände ja zu spät. Ich habe zwar selbst gezögert, als sich die Gefühle für meinen aktuellen Partner entwickelt haben. Wir haben mehr als 15 Jahre Altersunterschied. Die Gefühle waren dann – glücklicherweise – stärker.

Viele Beziehungen scheitern ja im ersten Jahr – hat das auch mit dem Altersunterschied zu tun?

Ein großer Prozentsatz an Beziehungen scheitert innerhalb des ersten Jahres, das stimmt. Vor allem die Hormonflut spielt da eine Rolle! Flachen die Hormone ab, fällt auch schon die rosarote Brille. Das Resultat? Plötzlich werden Unterschiede deutlich – da kann es dann schon sein, dass der ältere Gegenpart plötzlich nicht mehr so anziehend ist. Genau so gut können aber auch andere Eigenschaften dazu führen, dass die Beziehung die Verliebtheitsphase nicht überdauert!

Was heißt schon "großer" Altersunterschied?

Ab wann spricht man überhaupt von einem großen Altersunterschied?

Statistisch gesehen liegen bei nur sechs Prozent aller Beziehungen der Altersunterschied bei über zehn Jahren. Bei den meisten Beziehungen beträgt der Altersunterschied ein bis vier Jahre.

Tja, ab wann ist ein Altersunterschied groß? Entweder, wenn er nicht dem statistischen Durchschnitt entspricht. Oder aber wir sagen: Ein Altersunterschied ist dann groß, wenn mindestens eine Person ihn als groß erlebt!

Was ist das in anderen Ländern beim Thema Altersunterschied?

Eine rumänische Freundin hat mir gesagt, für sie seien zehn Jahre Altersunterschied – ihr Mann ist älter – fast schon ein Standard. Das habe sie oft in Beziehungen in ihrem Land erlebt. Mein Partner hat dem Thema Altersunterschied zu Beginn unserer Beziehung keine Rolle beigemessen. Er kommt aus Lateinamerika, für ihn sind Beziehungen mit Altersunterschied – zumindest, wenn der Mann älter ist – auch nichts Besonderes. Tatsächlich gibt es in seinem erweiterten Bekanntenkreis mehrere Paare, die wie wir einen größeren Altersunterschied haben.

Wegen des Altersunterschieds auffallen: Hat das auch mit der inneren Einstellung zu tun?

Mein größtes Aha: Ein Altersunterschied ist erst dann ein Problem, wenn ich es zum Problem mache. Zum Beispiel habe ich mir am Anfang unserer Beziehung immer eingebildet, dass die Leute uns anschauen. Fast sechs Jahre später denke ich kaum eine Sekunde an unseren Altersunterschied, geschweige denn, was fremde Leute sagen. Nur kürzlich habe ich für eine gemeinsame Reise meinem Vater Geburtsdaten und Passnummern von mir und meinem Partner notiert. Das war dann kurz komisch, die Zahlen schwarz-weiß zu sehen.

Es geht doch ums Hier und Jetzt

Wie gehen Sie mit negativen Rückmeldungen um?

Der Klassiker in unserer Konstellation ist wohl der Satz: Wenn du mal soundso alt bist, ist er ja schon über 70. Wie stellst du dir dann die Beziehung vor?

Ich habe diesen Satz ehrlich gesagt nur ein einziges Mal gehört. Dazu habe ich folgende Erwiderung: Meine eigenen Eltern haben sich jung kennengelernt, mit statistisch "normalen" zwei Jahren Altersunterschied. Meine Mutter ist dann allerdings schwer erkrankt und mit knapp über 50 verstorben. Damit war mein Vater plötzlich junger Witwer. Ich habe aus dieser Erfahrung für mich mitgenommen, dass ich nicht auf das, was in 20 Jahren sein könnte, achte. Im Hier und Jetzt bin ich glücklich und plane es auch, die nächsten Jahre noch zu sein!

Mein Partner hat übrigens auch eine tolle Erwiderung: Er ist der festen Überzeugung, dass Latinojahre anders zu Buche schlagen als europäische Jahre! Deshalb sieht er auch jünger aus.

Und dennoch: Sind solche Beziehungen eher zum Scheitern verurteilt?

Aus der Paarforschung weiß ich, dass mit dem Altersunterschied das Trennungsrisiko steigt. Der Altersunterschied gilt in der Paartherapie als Risikofaktor. Das macht ihn allerdings nicht zum Trennungsgrund!

Mit dem Altersunterschied können sich Herausforderungen ergeben: Zum Beispiel, wenn unterschiedliche Entwicklungsaufgaben in den jeweiligen Lebensphasen anstehen. In den 20ern bin ich eventuell eher damit beschäftigt, meine Identität zu finden, beruflich anzukommen, zu reisen und zu feiern. Das kann im Alltag mit jemandem Ü40, der oder die mitten im Leben steht, herausfordernd werden. Da kommen dann wichtige, altersunabhängige Beziehungsfähigkeiten ins Spiel. Die Fähigkeit, zu kommunizieren, liebevoll zu verhandeln und kreative Kompromisse zu finden.

In einer Beziehung wird mit mehreren Töpfen gekocht

Empfinden Sie das Alter auch als eine Art Ressource?

Alter kann mit bestimmten Ressourcen einhergehen. Zum Beispiel mit Lebenserfahrung, finanziellen Ressourcen, Netzwerk, Energie. Mehr Lebensjahre können zum Beispiel eher bedeuten, mehr finanzielle Ressourcen zu haben. Weniger Lebensjahre können eher bedeuten, mehr Energie und Gesundheit zu haben.

In der Partnerschaft geht es darum, dass Ressourcen aus Sicht der einzelnen Personen möglichst gleich verteilt sind. Wir kochen mit mehreren Töpfen, der eine hat einen volleren "Gesundheitstopf", die andere hat mehr im "sozialen Netzwerk-Topf". Hat der/die eine viel mehr volle Töpfe als der/die andere, kommt es zu einem Ungleichgewicht.

Vielen Paaren ist dies nicht bewusst. Es ist aber spürbar. Mit einem Ungleichgewicht an Ressourcen häufen sich Konflikte um "weiche" Faktoren wie Wertschätzung, Anerkennung.

Was gibt es bei Beziehungen mit Altersunterschied zu beachten?

Das Bild mit den Töpfen möchte ich gerne an jedes Paar weitergeben. Für Paare mit Altersunterschied ist es noch relevanter. Es kann bereichernd sein, wenn eine Person in einem Lebensbereich "mehr im Topf" hat. Wichtig ist, dass jeder für sich Bereiche erlebt, in denen der Topf voll ist. Deshalb ist es auch so wichtig, dass in einer Beziehung jeder auch ausreichend Raum für sich hat, zum Beispiel durch Hobbys oder ein Ehrenamt.

Wie gehen Sie mit den Unterschieden um, die eine solche Beziehung mit sich bringt?

Unterschiede in einer Beziehung können bereichern. Meine Beziehung bereichert mich genauso, wie sie mich herausfordert. Dabei geht es nicht direkt um unseren Altersunterschied. Mein Partner hat mir so viel Ruhe ermöglicht, wir lachen so viel, gehen in unseren gemeinsamen Hobbys auf und lassen uns dabei jeweils ausreichend Freiraum für individuelle Entwicklung. Trotz oder wegen unseres Altersunterschieds? Das bleibt offen!

→ Mehr über unsere Expertin erfährst du auf deren Homepage "Beziehungscoaching für eine gesunde und erfüllende Beziehung".

Zählbild
Mehr zum Thema
Inhalte durchsuchen: