20.09.2019

Bloß nicht schummeln Kondomgröße bestimmen: So finden Sie das passende Kondom

Von

Sexualität – Fakten und Tipps
Mo, 23.09.2019, 13.43 Uhr

Sexualität – Fakten und Tipps

Beschreibung anzeigen

Verutscht, geplatzt, gerissen: Wenn ein Kondom kaputt geht, ist das oft auf unsachgemäße Benutzung oder auf die Wahl der falschen Größe zurückzuführen. So berechnen Sie die richtige Kondomgröße.

Das Kondom gehört zu den am besten geprüften und zertifizierten Produkten, und ist vergleichsweise sicher. Allerdings unter einer Bedingung: Es muss die richtige Größe haben und sachgemäß benutzt werden. Welche Kondomgröße wird also benötigt? So berechnen Sie die richtige Kondomgröße.

Deshalb es so wichtig, die richtige Kondomgröße zu berechnen

In Deutschland gibt es eine sogenannte Standard-Kondomgröße, diese liegt bei ca. 52 bis 53 mm. Hier handelt es sich um eine sogenannte nominale Breite, d.h. die Breite des Kondoms im ausgerollten und flach liegenden Zustand.

Da aber jeder Penis anders geformt ist und es auch kleinere sowie größere Präservative gibt, ist es dennoch wichtig, die persönliche Kondomgröße zu kennen. Nicht nur um die Sicherheit vor Geschlechtskrankheiten und Schwangerschaften zu gewährleisten, sondern auch um Spaß beim Sex zu haben. Verrutschte, geplatzte und gerissene Kondome sind Zeichen der falschen Kondomgröße und sorgen für Panik und Frust statt Lust.

Die ideale Kondomgröße erkennt man daran

  • Ein passendes Kondom lässt sich leicht und schmerzlos abrollen
  • Es liegt glatt am Penis an
  • Es ist eng, aber nicht unangenehm eng
  • Das Kondom ist kaum spürbar, wenn es die richtige Größe hat

Das passiert bei der falschen Kondomgröße

Die Kondomgröße ist zu klein gewählt, wenn das Überrollen des Präservativs Schmerzen bereitet. Das Kondom ist zu groß, wenn es beim Überziehen Luftblasen wirft. Mögliche Faltenbildung nach dem Überziehen ist dagegen normal, da jeder Penis individuell geformt ist.

So bestimmen Sie die richtige Kondomgröße

Zu groß, zu klein? Um die richtige Kondomgröße zu bestimmen, gibt es verschiedene Möglichkeiten der Messung.

Wichtig zu wissen: Nicht die Penislänge entscheidet über die Kondomgröße, sondern der Umfang des Penisses, und zwar im erigierten Zustand

So berechnen Sie den Penis-Umfang

Maßband: Ein Maßband ist die einfachste Variante. Wickeln Sie dieses an der dicksten Stelle um den erigierten Penis und lesen Sie den Umfang ab. Wer kein Maßband zur Hand hat, kann auch Schnur, Senkel, Geschenkband oder einen Streifen Papier nehmen und nach Markierung derselben den entsprechenden Wert mit einem Lineal abmessen.

Lineal: Hier ist etwas Mathematik gefragt. Legen Sie das Lineal ca. auf Höhe der Schaftmitte quer unter den Penis. Jetzt können Sie den Penisdurchmesser ablesen. Multiplizieren Sie den Durchmesser mit 3,14. Schon haben Sie den Umfang errechnet.

Kondomgrößen-Tabelle: Diese Größe benötigen Sie

Kondombreite/Größe Penisumfang Kondomlänge max.
47 mm unter 10 cm 16 cm
49 mm 10 bis 10,5 cm 16,5 cm
53 mm 10,5 bis 12 cm 18 cm
57 mm 12 bis 13,5 cm 18 cm
60 mm 13,5 bis 14,5 cm 19,5 cm
64 mm 14,5 bis 15,5 cm 22,5 cm
69 mm über 15,5 cm 22,5 cm

So berechnen Sie die passende Kondomgröße. Aber das ist nicht alles! Das müssen Sie über die Haltbarkeit von Kondomen wissen.

Online die passende Größe finden: So geht’s

Geben Sie hier einfach den Umfang ein, dann werden Ihnen die richtige Kondomgröße sowie Modelle verschiedener Marken angezeigt

Weitere interessante Artikel finden Sie auf unserer Themenseite Sex-Wissen.