Aktualisiert: 09.09.2020 - 16:45

Antioxidantien satt ORAC-Wert: Wie antioxidativ ist ein Lebensmittel?

Foto: iStock.com/Rocky89

Der ORAC-Wert zeigt die antioxidative Wirkung eines Lebensmittels. Warum Sie diesen Wert trotzdem nur mit Vorsicht zu genießen ist, erfahren Sie hier.

Vielleicht sind Sie auch schon einmal über den sogenannten ORAC-Wert eines Lebensmittels gestoßen. Dieser zeigt die antioxidative Wirkung eines pflanzlichen Nahrungsmittels und wird gerade im Bereich Superfoods gerne genannt. Aber was genau hat es damit auf sich und welches sind die Lebensmittel mit den höchsten ORAC-Werten?

ORAC-Wert: Was sagt der Wert aus?

ORAC steht für “Oxygen Radical Absorbance Capacity”, also die Fähigkeit freie Sauerstoffradikale abzufangen. Anders gesagt, beschreibt der Wert, wie antioxidativ ein pflanzliches Lebensmittel ist.

Der Laborwert wurde von Wissenschaftlern in den USA entwickelt und kann anhand verschiedener Testverfahren ermittelt werden. Je höher der Gehalt an Antioxidantien wie Vitamin C und E oder auch sekundären Pflanzenstoffen umso höher fällt der ORAC-Wert aus.

ORAC-Werte von Lebensmitteln

Zahlreiche Superfoods haben hohe ORAC-Werte, unser heimisches Obst und Gemüse aber auch. Die ORAC-Werte von Lebensmitteln können allerdings variieren. Sowohl Klima, Sorte, als auch Erntezeitpunkt können den Wert beeinflussen. Im Folgenden finden Sie eine Auswahl an Lebensmitteln, die reich an Antioxidantien sind und ihre ORAC-Werte:

Obst (ORAC-Wert je 100 Gramm):

  • Acai (Mark) 102.700
  • Aronia 16.062
  • Holunderbeeren 14.697
  • Heidelbeeren (wild) 9.621
  • Preiselbeeren 9.256

Gemüse:

  • Artischocken (gekocht) 9.416
  • Rotkohl (gekocht) 3.146
  • Brokkoli (roh) 3.083
  • Grüner Spargel (roh) 2.252

Nüsse:

  • Pecannüsse 17.940
  • Walnüsse 13.541
  • Haselnüsse 9.645
  • Pistazien 7.675

Auch Gewürze, Kräuter und andere pflanzliche Lebensmittel haben teilweise sehr hohe ORAC-Werte.

Was sind eigentlich Antioxidantien?
Was sind eigentlich Antioxidantien?

Mit gewisser Vorsicht genießen: ORAC ist ein reiner Laborwert

Da es sich beim ORAC-Wert um einen reinen Laborwert handelt, sagt dieser nichts über die tatsächliche Wirkung im menschlichen Körper aus. Es ist also unklar, ob Lebensmittel mit hohem ORAC-Wert im Körper besonders antioxidativ und damit unter anderem zellschützend wirken. Das ist auch der Grund, warum mit dem Wert nicht für Produkte oder Superfoods geworben werden darf.

Wichtig ist vor allem, dass Sie ein Lebensmittel nicht ausschließlich auf Basis seines ORAC-Wertes als besser oder schlechter bewerten. Schließlich enthält ein pflanzliches Lebensmittel mehr als nur Antioxidantien. Generell ist viel wichtiger, auf eine insgesamt gesund und möglichst abwechslungsreiche Ernährung zu achten. So stellen Sie sicher, dass Sie Ihren Körper mit möglichst vielen verschiedenen Nährstoffen, inklusive Antioxidantien, Vitaminen, Mineralstoffen, Enzymen und so weiter, versorgen.

Mehr zu den Themen Superfoods sowie Nahrungsergänzungsmittel und Nährstoffen erfahren Sie auf unseren informativen Themenseiten.

Quelle: USDA Database for the Oxygen Radical Absorbance Capacity (ORAC) of Selected Foods, Release 2, May 2010

Die neuesten Videos von BILD der FRAU

Die neuesten Videos von BILD der FRAU

Beschreibung anzeigen
Eine Marke der FUNKE Mediengruppe