Aktualisiert: 02.11.2020 - 10:56

Geschmackvoll & heilend Basilikum ist gesünder als Sie denken!

Basilikum duftet aufgrund der Vielzahl ätherischer Öle einfach wunderbar – und genau die machen es auch so gesund!

Basilikum duftet aufgrund der Vielzahl ätherischer Öle einfach wunderbar – und genau die machen es auch so gesund!

Basilikum zählt zu den beliebtesten Küchenkräutern. Dabei kann es noch viel mehr als nur Speisen würzen! Erfahren Sie, warum Basilikum so gesund ist und bei welchen Beschwerden es hilft.

Basilikumpesto, Tomaten-Mozzarella-Salat, Pasta mit Tomatensauce: Ganz klar, Basilikum ist aus der italienischen Küche nicht wegzudenken. Dabei verfeinert das aromatische Kraut nicht nur Speisen, sondern kommt auch noch unserer Gesundheit zugute. Wir verraten, warum Basilikum so gesund ist und bei welchen Beschwerden es Abhilfe schaffen kann.

Hätten Sie's gedacht? So gesund ist Basilikum

Es gibt um die 40 Sorten Basilikum. Wobei hierzulande vor allem das Genoveser Basilikum in Küchen, auf Fensterbänken und Balkonen zu finden ist. Aber auch Thai-Basilikum, feinblättriger Basilikum, roter Basilikum oder Zitronenbasilikum zählen zu den bekannteren Sorten.

Basilikum ist von Natur aus nährstoffreich. Vitamin A, C, D und E sowie K finden sich in der Pflanze. Insbesondere Vitamin A hervorzuheben, welches eine wichtige Rolle für Augen und Haut spielt. Vitamin K wiederum beugt Herz-Kreislauf-Erkrankungen vor. Außerdem enthält das auch als Königskraut bekannte Kraut B-Vitamine sowie Kalium, Kalzium, Magnesium und Eisen. Und auch wertvolle Pflanzenstoffe wie Polyphenole sind in Basilikum enthalten.

Doch es sind vor allem die zahlreichen ätherischen Öle, die Basilikum auch zu einem Heilkraut machen.

Die ätherischen Öle machen Basilikum so gesund

Basilikum enthält zahlreiche ätherische Öle, die ihm nicht nur sein einzigartiges Aroma verleihen, sondern denen auch gesundheitsfördernde Wirkweisen zugeschrieben werden.Je nach Sorte können die ätherischen Öle übrigens variieren. Vor allem enthalten sind:

  • Cineol, Linalool (beide vor allem in unserem in Deutschland meistverwendeten Genoveser Basilikum enthalten), Methylcinnamat, Citral, Eugenol und Estragol.

Riecht die Pflanze sehr zitronig? Dann ist das ein Zeichen für viel Citral.

Küchenkraut mit Heilwirkung: Bei diesen Beschwerden hilft Basilikum

Diese Wirkweisen werden Basilikum in der Natur- und Kräuterheilkunde zugeschrieben:

  • Verdauungsfördernd und krampflösend, zum Beispiel bei Magenkrämpfen und Blähungen: entweder Blätter kauen oder Tee zubereiten.
  • Beruhigend und entspannend, zum Beispiel bei Unruhe, Nervosität, Stress und Schlafstörungen: einfach ein paar Blätter kauen.
  • Krampflösend und schmerzstillend bei Menstruationsbeschwerden, bei Migräne und Kopfschmerzen, und sogar bei Arthritis: Basilikum gilt als "natürliches Ibuprofen"
  • Lindernde Wirkung bei Insektenstichen, Hautrissen und Wunden: etwa als Umschlag
  • Schleimlösend und fiebersenkend
  • Antioxidative, antibakterielle und antientzündliche Wirkung: Es enthält dieselben entzündungshemmenden Wirkstoffe wie sie auch bei der Herstellung von Ibuprofen verwendet werden!

Außerdem soll Basilikum beim Abnehmen helfen, unter anderem indem es den Stoffwechsel anregt.

Aber Vorsicht: Verzehren Sie Basilikum nur in Maßen! Bei übermäßigem Verzehr kann das Kraut nämlich in selteneren Fällen Bauchschmerzen verursachen. Insbesondere in der Schwangerschaft sollte Basilikum nicht in zu großen Mengen verzehrt werden.

So nutzen Sie Basilikum

Basilikum kann sowohl als Würzmittel in der Küche zum Einsatz kommen, aber probieren Sie es doch auch mal auch als Tee, ätherisches Öl oder frisch zur äußeren Anwendung. Bei Tee eignen sich sowohl frische als auch getrocknete Blätter – vor allem indischer Basilikum, auch als Tulsi bekannt, eignet sich ausgezeichnet.

Für einen Tee zupfen Sie einfach ein paar Blätter des Basilikum-Strauches ab und übergießen Sie sie mit heißem Wasser. Dann ruhig 10-15 Minuten stehen lassen. Dreimal täglich eine Tasse kann so auch bei akuten Beschwerden unterstützen.

Für Wickel zupfen Sie einige Blätter ab und legen Sie sie, evtl etwas zerstoßen, auf die betroffene Hautpartie. Dann legen Sie einen feuchten, warmen Umschlag darum und umwickeln alles nochmal mit einem trockenen Handtuch. Halbe Stunde wirken lassen.

Und natürlich kann man es wunderbar in der Küche einsetzen. Probieren Sie doch mal unsere leckere Basilikum-Hähnchen-Marinade!

Basilikum-Hähnchen-Marinade zum Selbermachen
Basilikum-Hähnchen-Marinade zum Selbermachen

Fazit : Basilikum kann mehr als gut schmecken

Basilikum kann definitiv mehr als Geschmack und Aroma verleihen. Aufgrund seiner wertvollen Inhaltsstoffe wird dem Heilkraut bei bestimmten Beschwerden wie Nervosität, Verdauungsproblemen oder Menstruationsbeschwerden, eine lindernde Wirkung nachgesagt. Auch äußerlich bei Insektenstichen und Wunden kann Basilikum Abhilfe schaffen. Probieren Sie es einfach für sich aus.

Mehr über Küchen- und Heilkräuter erfahren Sie auf unseren umfangreichen Themenseite Kräuter und Naturheilkunde.

Die neuesten Videos von BILD der FRAU

Die neuesten Videos von BILD der FRAU

Beschreibung anzeigen
Eine Marke der FUNKE Mediengruppe