Diese Geldanlage lohnt sich!

Old Money Bob: Womit der elegante Frisuren-Trend so besticht

Person, die in einem Friseursalon sitzt und die Haare geschnitten bekommt. Eine Friseurin oder ein Friseur hält eine Haarsträhne mit einem Kamm fest und schneidet die Spitzen mit einer Schere ab.
© Adobe Stock / Rawpixel.com
Oh, là, là, so elegant... Was den Old Money Bob auszeichnet, erfährst du hier.

Was eine Frisur ausdrücken kann? Eine ganze Menge! Zurückhaltende Eleganz: Das ist es, was den Old Money Bob ausmacht. Und der ist gerade total angesagt. Wie du den Haar-Trend stylst, was du dafür benötigst, was eine Expertin empfiehlt.

Manchmal sollen unsere Haare ein Statement setzen – zum Beispiel wenn wir richtig schick ausgehen, ein wichtiges Treffen ansteht oder uns ganz einfach danach ist, einen stilvoll-eleganten Auftritt hinzulegen. Hier kommt der Old Money Bob ins Spiel: Der kriegt genau das hin, wenn du ihn entsprechend stylst. 

Dad Bob: Das steckt hinter der neuen Trendfrisur

Old Money Bob: Es lebe das Understatement

"Old Money Aesthetic"? Hast du das nicht schon mal gehört? Bestimmt: Der Begriff geistert seit letztem Jahr verstärkt in den sozialen Medien herum. "Old Money" bedeutet übersetzt "Altes Geld" – in der Regel ist damit Vermögen gemeint, das über mehrere Generationen vererbt wurde und ein sicheres finanzielles Netz bietet. Bei der Garderobe ist Qualität und Zeitlosigkeit gefragt, Liebhaber*innen von sophisticated-cleanen Looks, kurzum von Klassikern, kommen dabei voll auf ihre Kosten. Die Devise lautet: teuer und edel, dabei aber schlicht und zurückhaltend.

Eleganz, die ohne viel Tamtam auskommt: Das gilt auch für die dazugehörige Frisur. Der Old Money Bob ist auf den ersten Blick die Urform des Klassikers: gerade geschnitten, am besten etwa kinnlang, der Pony ist genauso lang wie der Rest der Haare oder nur unwesentlich kürzer leicht abgestuft. Das war's schon?

Old Money Bob: Das ist sein Geheimnis

Jein: Das Zauberwort heißt föhnen! Der spezielle Look des Old Money Bobs braucht einen ganz besonderen Schwung, betont Promi-Frisörin Nicola Clarke im Interview mit dem Magazin Vogue. Und der entsteht, indem die noch feuchten Haare mithilfe einer Föhnlotion am besten über eine große Rundbürste, eventuell auch mit einem Lockenstab, Strähne für Strähne nach innen geföhnt werden.

Die vordere Partie, also der lange Pony, kann dann, ganz nach Art berühmter Hollywood-Diven wie Marilyn Monroe oder Ava Gardner, mit Schwung nach außen geföhnt werden. So bekommt der edel-klassische Bob einen mondänen Touch, der besonders mit einem Seitenscheitel zur Geltung kommt: Je tiefer du ihn ziehst, desto wirkungsvoller!

Asymmetrische Eleganz: Das sagt eine Expertin über den Old Money Bob

Der tiefe Seitenscheitel wirkt nicht nur elegant, sondern streckt das Gesicht auch, lobt Nesrin Obermeier den Schnitt. Die Unternehmerin hat sich als Expertin in der Frisörkunst und im Bereich Haarverlängerungen einen Namen gemacht. Was noch für die Bob-Variante spricht, erklärt sie BILD der FRAU. 

Frisörin Nesrin Obermeier mit langen, gewellten, dunklen Haaren und Make-up. Sie hat ein herzförmiges Gesicht, volle Lippen und große Augen. Auf ihrem Oberarm ist ein Tattoo einer Rose. Sie trägt ein olivgrünes Kleid. Der Hintergrund ist in einem warmen Beigeton gehalten. | © Nesrin Obermeier
Foto: Nesrin Obermeier
Nesrin Obermeier ist Frisörin und betreibt ihren eigenen Salon "Nesrin Private Hairlounge" in München.

Liebe Frau Obermeier, was macht die Bob-Variante aus?

Nesrin Obermeier: Der "Old Money Bob" wird oft mit einem klassischen, zeitlosen Stil assoziiert, der Eleganz und Raffinesse ausstrahlt. Diese Bob-Variante ist typischerweise mittellang, wobei die Haare gerade oder in weichen Wellen geschnitten sind. Die Enden sind leicht abgerundet, um ein gepflegtes und poliertes Aussehen zu schaffen. Oft wird dieser Stil mit einem tiefen Seitenscheitel getragen, der eine asymmetrische Eleganz hinzufügt.

Ist sie für jeden Haartyp geeignet? 

Der "Old Money Bob" funktioniert am besten mit mitteldickem bis dickem Haar, da dieses Haarvolumen und Struktur bietet, die für diesen spezifischen Look notwendig sind. Bei feinem Haar kann es eine Herausforderung sein, die gleiche Fülle und Form zu erreichen.

Ist sie für jede Gesichtsform geeignet?

Dieser Bob passt gut zu vielen Gesichtsformen, besonders zu ovalen und länglichen Gesichtern. Bei runden Gesichtsformen kann der tiefe Seitenscheitel helfen, das Gesicht optisch zu strecken und schmaler wirken zu lassen.

Muss die Frisur geföhnt werden oder geht auch der Undone-Look?

Der "Old Money Bob" erfordert in der Regel ein Föhnen, um die glatten Linien und die weichen Wellen zu erreichen, die diesen Look definieren. Ein Undone-Look würde von der klassischen und gepflegten Ästhetik dieses Stils abweichen.

Braucht die Frisur Styling-Produkte? 

Ja, für den "Old Money Bob" sind Styling-Produkte wichtig, um das Haar zu glätten und ein glänzendes, gepflegtes Finish zu erreichen. Produkte wie Hitzeschutz, Glanzspray und leichte Haarsprays sind empfehlenswert.

Welches Styling empfehlen Sie?

Für ein perfektes Finish sollte der Bob mit einer flachen Bürste geföhnt und eventuell mit einem Glätteisen nachgestylt werden, um die Enden leicht nach innen oder außen zu biegen. Ein Hauch von Glanzspray kann dem Look einen zusätzlichen Glanz verleihen.

→ Mehr über Nesrin Obermeier und ihren Salon "Nesrin Private Hairlounge" erfährst du hier.

Was täte wir nur ohne den Bob? Ein Glück, dass es so viele Varianten des Frisuren-Klassikers gibt. Kennst du diese hier schon?

Zählbild
Mehr zum Thema
Inhalte durchsuchen: