28.05.2020 - 16:45

Zu eng, zu nass, Schnürsenkel immer offen? Schuh-Fans aufgepasst: Diese 10 Tricks machen alles leichter

Von

Schuhe, Schuhe, Schuhe: Wenn auch Sie davon nicht genug bekommen können, freuen Sie sich bestimmt über diese genialen Tricks!

Foto: iStock / michellegibson

Schuhe, Schuhe, Schuhe: Wenn auch Sie davon nicht genug bekommen können, freuen Sie sich bestimmt über diese genialen Tricks!

Es gibt sie in allen Formen und Farben, dennoch sind es immer dieselben Probleme, die wir mit ihnen haben. Wir verraten die besten Schuh-Hacks. Viel Spaß beim Ausprobieren!

Wir lieben Schuhe und hätten am liebsten den ganzen Schrank voll davon, oder haben sogar so einige hübsche und bequeme Treter zu Hause. Aber gerade wer viel unterwegs ist weiß, dass Schuhe die eine oder andere Tücke mit sich bringen. Ob zu eng, oder vom Regen nass geworden, ob schmutzige oder müffelnde Sneaker: Diese 10 Schuhtricks sollten Sie kennen, denn sie lösen so manches Problem.

Diese 10 Schuh-Tricks sind einfach genial

Wenn Schuhe streng riechen, die neuen Modelle doch etwas zu eng sind oder die Schnürsenkel ständig aufgehen, ist guter Rat gefragt. Und den haben wir hier.

1. Offene Schnürsenkel? Her mit der Kerze

Es gibt sie, diese Schuhe, deren Schnürsenkel ständig aufgehen. Das ist einfach zum Verrücktwerden. Total simpel und genial dagegen ist dieser Trick, mit dem die Schnürsenkel wirklich zu bleiben.

Anwendung: Öffnen Sie die Schnürsenkel und reiben Sie eine Wachskerze daran. dann binden Sie die Schuhe wie üblich zu. Das Wachs verhindert das Aufgehen des Senkels. Falls das alles nicht genügt, können Sie die Schnürsenkel mit etwas feinem Schleifpapier auch vorsichtig aufrauhen. So verhaken sich die Fasern und der Schnürsenkel bleibt zu.

2. In Hundekot getreten: So entfernen Sie ihn einfach

Ein supernerviges Problem ist auch der Tritt in die Hinterlassenschaft von Tieren auf der Straße. Damit diese "glücksbringenden", aber ekligen Andenken nicht zur großen Sauerrei zuhause werden, hilft dieser tolle Schuhtrick.

Damit nach dem ersten groben Abklopfen oder Abnehmen des Hundekots mit Zeitungspapier oder Küchenrolle keine Rückstände auf der Sohle zurückbleiben, können Sie den verunreinigten Schuh ganz einfach einsprühen, und zwar mit einem Schmiermittel, das den Kot löst.

Sprühen Sie die Sohle mit einem Schmiermittel auf ölhaltiger Basis ein (z.B. WD-40). Halten Sie dann den Schuh unter fließendes Wasser, der Kot fällt ab, löst sich also mit dem Fett. Eine andere, wenn auch etwas gewöhnungsbedürftigere Methode: Stecken Sie den Schuh in eine Plastiktüte, die Sie luftdicht verschließen und in ein leeres Tiefkühlfach legen. Der Hintergrund: Die Kälte löst den Kot und entfernt gleich noch den lästigen Geruch mit.

3. Schmutzige weiße Sneaker mit Zahnpasta reinigen

Sneaker sind praktisch und bequem. In der ewigen Trendfarbe weiß auch noch besonders stylisch. Doch wer sie liebt und viel trägt, kennt das Problem: Sie sind superschnell schmutzig. Vor allem auf den weißen Ränder sammelt sich der Schmutz. Dieser Hack lässt Ihre Lieblingssneaker wieder in schönem Weiß leuchten.

Tragen Sie etwas Zahnpasta mit einer alten Zahnbürste oder einem Tuch auf die Sneaker. Anschließend wischen Sie alles mit einem feuchten Tuch ab. Der Vorgang lässt sich beliebig wiederholen, wenn die Schuhe noch nicht ganz sauber sind.

4. Nasse Schuhe trocknen mit diesen Hausmitteln

Wer nach einem überraschenden Guss plötzlich mit tropfnassen Schuhen dasteht, sollte sich gleich daheim um das Trocken der nassen Treter kümmern, denn Schuhe haben damit so ihr Problem.

Das Prinzip, dass Reis Feuchtigkeit aufnimmt, ist bekannt. Nehmen Sie einen Reisbeutel und stopfen sie diesen in die nassen Schuhe. Dabei darf das Wort stopfen wörtlichgenommen werden, denn je dichter der Reis im Schuh liegt, umso besser trocknet dieser. Wichtig: Nehmen Sie keinen losen Reis, da dieser sich sonst schwer wieder entfernen lässt.

Ebenso effektiv ist Katzenstreu, dass die Feuchtigkeit bindet.

Auch Kieselgel lässt Schuhe schneller trocknen. Lesen Sie hier, was die kleinen Tütchen aus Verpackungen alles können.

Der bekannteste Trick ist zusammengeknülltes Zeitungspapier, das eng in die Schuhe gestopft wird. Nach einigen Stunden sollten Sie die nassen Seiten entnehmen und gegen trockene austauschen. Noch besser trocknen Schuhe mit Zeitungspapier an der frischen Luft.

5. Müffel-Geruch: Das können Sie dagegen tun

Wer kennt das nicht? Prompt sind die Schuhe runter von den Füßen, entfaltet sich der typische Fußschweißgeruch. Vor allem Sportschuhe sind dafür prädestiniert. Bevor Sie teure Chemiesprays versprühen, können Sie auf die guten alten Hausmittel zurückgreifen. Das schont die Umwelt und den Geldbeutel.

So funktioniert der Kälteschock in der Gefriertruhe. Packen Sie die riechenden Schuhe in eine fest verschließbare Tüte in das Gefrierfach. Mindestens 24 Stunden dauert die Kälteprozedur, dann können Sie die Treter wieder aus dem Gefrierfach holen. Und der Geruch ist verschwunden. Wer dem Ganzen noch die Krone aufsetzen will, legt die Schuhe gleich anschließend in die direkte Sonne, das soll Bakterien abtöten und sorgt für Frische.

Auch Teebeutel sind echte Alltagshelden im Kampf gegen schlechte Gerüche, sie absorbieren Feuchtigkeit und lassen die Schuhe durch die feingeschnittenen Kräuter wieder neutral riechen.

6. Schuhe zu eng? Wasser hilft beim Weiten

Oft handelt man impulsiv beim Shopping und merkt dann nach einigen Tagen, dass die Schuhe doch etwas zu eng sind und bei längerem Laufen schmerzen. Wer seine Schuhe selber weiten möchte, kann das problemlos mit diesem Trick tun.

Legen Sie Gefrierbeutel in Ihre Schuhe, füllen Sie diese mit Wasser und verschließen Sie die befüllten Beutel gut mit einem Gummi oder Clip. Legen Sie die Schuhe anschließend in das Gefrierfach. Die Kälte macht das Wasser zu Eis, es gefriert und erreicht so seine höchste Dichte. Diese physikalische Besonderheit weitet die Schuhe und sorgt für mehr Bequemlichkeit.

7. Schuhe gehen immer an einer Stelle kaputt

Gucken Sie mal auf Ihre Socken. Wenn diese immer an denselben Stellen Löcher aufweisen, kann es sein, dass auch Ihre Schuhe an stets diesen Stellen abgenutzt sind oder sogar kaputt gehen. Der Grund: Oft sind zu lange Zehennägel Schuld daran.

Wer seine Fußnägel regelmäßig schneidet, schont Socken und Schuhe. Wir verraten Ihnen auch, was Sie gegen dicke Zehennägel mit Hausmitteln unternehmen können.

Und sagen, was es mit der Beauty-OP Zehenverkürzung auf sich hat.

8. Mehr Platz im Schuhregal

Schuhe kann man nicht stapeln wie T-Shirts oder Hosen. Das stimmt, aber man kann sie platzsparender nebeneinanderstellen.

Statt paarweise nebeneinander mit der Schuhspitze nach vor, lassen sich Schuhe auch verkehrtherum aneinander stellen. Ähnlich ihrer Lage in einem Schuhkarton. Durch die unterschiedliche Form der Sohle passen die Schuhe besser nebeneinander, das spart Platz. Wenn das noch nicht reicht, gibt es auch hängende Organisatoren, die beispielsweise an die Rückwand einer Tür gehängt werden können.

Quelle: easyhack.de

Sie lieben Schuhe? Dann lesen Sie mal, welche Top 5- Schuhtrends uns den Sommer verschönern.. Noch nicht genug? Wir verraten Ihnen außerdem die

Sie möchten mehr lesen über clevere Haushaltstipps,Modetrends und Füße? Dann empfehlen wir Ihnen unsere Themenseiten!

Die neuesten Videos von BILD der FRAU

Die neuesten Videos von BILD der FRAU

Beschreibung anzeigen