Papiermüll, Biomüll oder Restmüll?

Nachgefragt: In welchen Müll kommen Papiertaschentücher?

Pollenflug und Grippesaison sorgen aktuell für jede Menge benutzte Taschentücher. Doch wohin mit den Fähnchen? Gehören gebrauchte Papiertaschentücher in die Papiertonne, in die Biotonne oder in den Restmüll? Die Antwort wird einige überraschen. 

Ob wegen einer Erkältung oder der Heuschnupfen-Saison: Aktuell wird wieder geschnieft und geschnupft, was das Zeug hält. Läuft die Nase, greift man automatisch zum Taschentuch, um sie zu putzen.

Und danach? In den Müll damit! Aber welche Tonne ist eigentlich die Richtige?

Taschentücher entsorgen: In den Papiermüll oder Restmüll?

Papiertaschentücher bestehen, wie der Name schon sagt, aus Papierfasern bzw. Zellstoff. Da liegt es also Nahe, das Taschentuch im Altpapier oder der Bio-Tonne zu entsorgen. Doch diese weitverbreitete Annahme ist falsch.

Benutzte Taschentücher gehören in den Restmüll, darauf weist das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, nukleare Sicherheit und Verbraucherschutz (kurz: BMUV) hin. Der Grund: Taschentücher kommen oft mit Keimen, Krankheitserregern oder Blut in Kontakt. Der Restmüll wird in der Regel verbrannt und nicht recycelt, sodass niemand mit den Keimen in Berührung kommen kann.

Lesetipp: Waschmaschine reinigen: Hast du schon mal diese Tabs dafür verwendet?

Übrigens: Benutzte Taschentücher sollten keinesfalls in der Toilette entsorgt werden. Im Gegensatz zu Toilettenpapier lösen sich Taschentücher nicht so gut im Wasser auf. Die Folge können verstopfte Abwasserleitungen sein.

Dieser Artikel erschien ursprünglich auf www.gofeminin.de

Mehr zum Thema
Inhalte durchsuchen: