Für Fleischwolf & Spritzbeutel Einfaches Spritzgebäck-Grundrezept

Bewerten Sie das Rezept
Diese typisch geformten Plätzchen gehören zur Weihnachtszeit einfach dazu. Mit unserem Spritzgebäck-Grundrezept können Sie die kleinen Leckereien ganz einfach selbst herstellen.

Foto: imago stock&people

Diese typisch geformten Plätzchen gehören zur Weihnachtszeit einfach dazu. Mit unserem Spritzgebäck-Grundrezept können Sie die kleinen Leckereien ganz einfach selbst herstellen.

Ein richtig gutes Spritzgebäck-Grundrezept entscheidet ja für viele über die Qualität der Weihnachtszeit. Wir haben hier eines für Sie, dessen köstliche Resultate bestimmt nicht lange auf dem Weihnachtsteller überleben. Das Beste: Dieses Grundrezept können Sie mit dem Fleischwolf in klassische Spritzgebäck-Form bringen oder – etwas abgewandelt – auch ganz leicht mit Spritzbeutel verarbeiten.

Zutaten für 1 Backblech:

  • 190-250 g Mehl
  • 60 g Stärke
  • 1-2 TL Backpulver
  • 100-150 g Butter oder Margarine
  • 100 g Zucker
  • 1,5 TL Vanillezucker (am besten mit echter Vanille)
  • 2-3 Tropfen Aroma (nach Belieben Butter-Vanille, Zitrone oder Rum-Aroma)
  • 1 Prise Salz
  • 2 Eigelb
  • Nach Belieben: 30-50 g gemahlene Mandeln oder Haselnüsse
  • Zum Verzieren: Schokoglasur

Zubereitungszeit:

  • 20 Minuten
  • zzgl. Ruhezeit ca. 1 Stunde
  • zzgl. Backzeit ca. 10 Minuten

Und so wird’s gemacht:

  1. Mischen Sie das Mehl mit der Stärke und dem Backpulver in einer Schüssel. Wenn Sie die Plätzchen mit dem Fleischwolf zubereiten wollen, nehmen Sie 250 g Mehl. Für den Spritzbeutel sollten Sie die Menge auf 190 g reduzieren.
  2. Nehmen Sie nun eine zweite große Schüssel und rühren Sie Butter, Zucker und Eigelb mit einem Rührgerät schaumig. Geben Sie den Vanillezucker, die Zitronenschale oder das Aroma sowie das Salz hinzu und vermengen Sie alles. Hier gilt: mit Fleischwolf reichen 100 g Butter oder Margarine, für einen Spritzbeutel-freundlichen Teig sollten Sie 150 g nehmen.
  3. Nun geben Sie nach und nach die Mehl-Stärke-Mischung zum Teig. Nach Belieben können Sie noch gemahlene Mandeln oder Haselnüsse hinzufügen.
  4. Wickeln Sie den Teig in Frischhaltefolie ein und stellen Sie ihn mindestens eine Stunde kalt, wenn Sie ihn durch den Fleischwolf drehen wollen. Wenn Sie einen Spritzbeutel benutzen, sollten Sie auf die Kühlung verzichten und den Teig nur eine Zeitlang bei Raumtemperatur ruhen lassen, sonst wird er zu fest.
  5. Verarbeiten Sie den Teig nach Belieben. Mit dem Fleischwolf oder mit dem Spritzbeutel bringen Sie die Plätzchen in die typische Spritzgebäck-Form und legen die fertig geformten Plätzchen auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech. Backen Sie alles im auf 180 °C vorgeheizten Backofen für etwa 10 Minuten oder, bis der gewünschte Bräunungsgrad erreicht ist.
  6. Danach können Sie die fertigen Plätzchen noch mit Schokolade beträufeln oder sie zur Hälfte in ein Schokoladenbad halten und anschließend trocknen lassen.

Wollen Sie das Spritzgebäck mit dem Fleischwolf zubereiten, können Sie immer stückchenweise etwas vom Teig abreißen und in den Wolf-Trichter geben. Ansonsten geben Sie eine ausreichende Menge in den Spitzbeutel und spritzen Sie damit Plätzchen aufs Backblech.

Das Spritzgebäck-Grundrezept kann übrigens nach Belieben verändert werden. So schmeckt es mit allerhand gemahlenen Nüssen und Aromen. Auch mit ein wenig Lebkuchengewürz oder Zimt können Sie experimentieren – eine Prise gibt dem Teig eine feine Note.

Und auch andere Formen kann der Teig selbstverständlich einnehmen. Probieren Sie doch mal unsere Schokoaugen:

Schokoaugen

Schokoaugen Rezept

Schokoaugen

Beschreibung anzeigen

Mit den Mengen im Rezept erhalten Sie in etwa ein Backblech. Sie können die Menge also beliebig erweitern.

Weihnachtsgebäck gehört zur vorweihnachtlichen Adventszeit einfach dazu – und zwar viel davon. Bei uns finden Sie noch mehr tolle Rezepte!

Seite