07.12.2016

IMMUNSYSTEM GUT VERSORGEN Ohne Schnupfen durch Herbst und Winter mit 6 Abwehr-Vitaminen

Von

Ein Klassiker im Herbst und dazu noch gesund: die Kürbissuppe.

Foto: iStock/rozmarina

Ein Klassiker im Herbst und dazu noch gesund: die Kürbissuppe.

Die kalten Jahrzeiten ohne Schnupfen überstehen - das könnte dieses Jahr klappen. Entscheidend ist, jeden Tag die sechs wichtigsten Abwehr-Vitamine auf den Tisch zu bringen. Ein Selbst-Test verrät Ihnen, wie es um Ihre persönliche Vitalstoff-Bilanz steht.

Für unser Immunsystem sind Herbst und Winter eine Zeit großer Herausforderungen. „Gerade jetzt muss es sich permanent erneuern, um auf die Angriffe von Viren und Bakterien kampfbereit zu reagieren,“ erklärt Prof. Jürgen Vormann, Leiter des Instituts für Prävention und Ernährung in Ismaning. „Dafür braucht es eine erhöhte Menge an Mikronährstoffen, allen voran Vitamin C und D.“ Der Bedarf an Vitamin C und anderen Immun-Vitalstoffen lässt sich durch die Ernährung decken.

Nur beim Sonnenvitamin D klappt das nicht. Prof. Vormann: „80 bis 90 Prozent werden in der Haut mithilfe von UV-Licht hergestellt. Doch ab Oktober erreicht der Winkel der Sonnenstrahlen höchstens 45 Grad - nicht genug für die Vitamin-D-Produktion. Entsprechend hoch ist die Rate an Menschen, die zu wenig von dem Vitamin haben.“ Für sie empfiehlt der Biochemiker zusätzlich Präparate aus der Apotheke (1000 i. E. pro Tag). Und erklärt, welche fünf weiteren Vitamine unser Immunsystem stark machen und worin sie stecken.

Aber testen Sie einmal selbst...

So stark ist Ihre Abwehrkraft

So geht’s: Merken Sie sich jede Aussage, die auf Sie zutrifft. Zählen Sie die Buchstaben der zutreffenden Aussagen zusammen. Wie es weitergeht, lesen Sie bitte in der Auswertung.

  • Ich gehe weniger als 20 Minuten pro Tag an die frische Luft. B
  • Ich habe sehr oft Schlafprobleme E
  • Ich bekomme schnell Nasenbluten und blaue Flecken, die lange bleiben F
  • Meine Periode ist oft unregelmäßig C
  • Ich ernähre mich vegetarisch oder vegan D
  • Kleinere Wunden heilen schlecht, ich habe öfter Zahnfleischbluten A
  • Ich habe öfter Kreislaufprobleme und Schwindelgefühle B
  • Meine Haut ist trocken, schuppig und rissig C
  • Ich kann mich schlecht konzentrieren, fühle mich schlapp und müde F
  • Ich leide oft unter Stimmungsschwankungen D
  • Ich bin gereizt, nervös und übersensibel E
  • Ich bin mehr als viermal pro Jahr erkältet A
  • Ich kann in der Dämmerung und nachts immer schlechter sehen C
  • Ich habe gelegentlich einen metallischen Geschmack im Mund D
  • Ich neige zu Zahnfleischbluten A
  • Ich habe oft keinen Appetit, leide unter Übelkeit und Durchfall E
  • Ich benutze Kosmetik mit einem höheren Lichtschutz-Faktor als 8 B
  • Ich leide oft unter Kopfschmerzen F

AUSWERTUNG:

Jeder der sechs Buchstaben steht für ein bestimmtes Vitamin:

A = Vitamin C

B = Vitamin D

C = Vitamin A

D = Vitamin B12

E = Vitamin B6

F = Vitamin K

Taucht ein Buchstabe zweimal oder öfter auf, liegt bei dem entsprechenden Vitamin wahrscheinlich ein Mangel vor. Es kann auch passieren, dass Sie gleich bei zwei oder mehreren der Vitalstoffe nicht mehr ganz im grünen Bereich liegen. Mit welchen Lebensmitteln Sie das Defizit beheben können, lesen Sie im Steckbrief des jeweiligen Vitamins...

A = Vitamin C - Immun-Booster Nummer eins

Ascorbinsäure schützt die Abwehrzellen vor Schädigungen durch freie Radikale, regt die Bildung weißer Blutkörperchen an, verhindert Neuinfektionen.

Das braucht der Körper pro Tag: 110 Milligramm

Da steckt es drin: 100 g Paprika oder Brokkoli, 75 g schwarze Johannisbeeren, 20 g Sanddornbeeren, 2 Kiwis, 2 Orangen, 1 kleines Bund Petersilie, 10 g Hagebutten

B = Vitamin D - abwehrstarkes Sonnenvitamin

Es stärkt und aktiviert die Abwehrzellen, sorgt gleichzeitig dafür, dass sie sich nicht gegen den eigenen Körper richten.

Das braucht der Körper pro Tag: 20 Mikrogramm

Da steckt es drin: 25 g Hering, 150 g Thunfisch, 2 Eier, 1 EL Lebertran

C = Vitamin A - Beschützer der Schleimhäute

Es pflegt die Schleimhäute der Atemwege, indem es die Produktion ihres Schutzfilms fördert.

Das braucht der Körper pro Tag: 0,8 bis 1 Milligramm

Da steckt es drin: 1 mittelgroße Möhre (bessere Aufnahme mit ein Paar Tropfen Pflanzenöl), 100 g Spinat, 25 g Hühnerfleisch, Tomaten, 20 g Feldsalat, 1 mittelgroße Tomate, 80 g Leber

D = Vitamin B12 - Nachhilfe für Antikörper

Es regt das Immunsystem zur Bildung von Antikörpern als starkes Schutzschild z. B. gegen Erkältungsviren an.

Das braucht der Körper pro Tag: 3 Mikrogramm

Da steckt es drin: 100 g Camembert, 300 g Magerquark, 80 g Seelachs, 40 g Hering, 40 g Miesmuscheln, 100 g Entenbrust, 80 g Gans, 75 g Rindfleisch

E = Vitamin B6 - Schub für die Abwehr

Der Nährstoff ist ein entscheidender Taktgeber für die Produktion der abwehrstarken T- und B-Zellen der Körperpolizei, fördert ihre Beweglichkeit.

Das braucht der Körper pro Tag: 1,2 bis 1,4 Milligramm

Da steckt es drin: 200 g Rosenkohl, 1 große Banane, 25 g Weizenkeime, 20 g Pistazien, 2 EL Leinsamen, 200 g Feldsalat, 70 g Makrele, 1 große Sardine, 120 g Sojabohnen

F = Vitamin K - Freund der Fresszellen

Es aktiviert die Fresszellen des Abwehrsystems, fördert ihren „Appetit“ auf infektiöse Eindringlinge.

Das braucht der Körper pro Tag: 60 bis 70 Mikrogramm

Da steckt es drin: 160 g Lachs oder Sardinen, 200 g Kichererbsen, 150 g Sojabohnen, Haferflocken, 120 g Vollkornreis, 170 g Walnüsse, 30 g Spinat, 40 g Rosenkohl, 1 EL Weizenkeime, 100 g Blumenkohl

In diesen Nahrungsmitteln stecken viele Vitamine

---

Dieser Artikel erschien ursprünglich in der BILD der FRAU Nr. 42.

Seite