30.10.2017

Abnehmen leicht gemacht Mit diesen 25 Tipps verlieren Sie ganz leicht Gewicht

Abnehmen ist gar nicht so einfach. Diese 25 Tipps können aber garantiert helfen.

Foto: iStock/vadimguzhva

Abnehmen ist gar nicht so einfach. Diese 25 Tipps können aber garantiert helfen.

Wie man Diät hält, weiß mittlerweile jedes Kind. Ohne Verzicht geht es dabei jedoch nie. Wir verraten, wie Sie im Alltag ganz nebenbei Kilos verlieren können.

Bei vielen Frauen hieß es im Leben schon einmal, strikt Diät zu halten, denn ein paar Kilo weniger auf den Hüften (wenn sie denn zu viel sind!) tut auch der Gesundheit gut Wäre da bloß nicht dieser blöde Verzicht auf all die Leckereien! Ständig muss man aufpassen, dass man den überall lauernden Versuchungen standhält, gesund kocht und nach der harten Arbeit noch Sport macht. Diät halten, um Gewicht zu verlieren, bedeutet immer Verzicht und Aufwand. Aber muss das so sein? Nein! Wir verraten 25 Tipps, mit denen man ganz nebenbei und ohne großen Verzicht im Alltag abnehmen kann.

1. Kein strikter Saft- oder Pulver-Detox

Klingt komisch, denn wo man geht und steht wird eine Detox-Saft-Kur angepriesen, aber wirklich sinnvoll ist die nicht, glaubt man Ernährungswissenschaftlern und Experten. Demnach kann eine zu strenge Detox-Kur, in der über einen längeren Zeitraum nichts außer Säften oder gar angerührten Pulverdrinks zu sich genommen wird, sogar verheerenden Schaden im Körper anrichten und ist deshalb eher ungesund als gesund. Alles, was einen innerhalb von sieben Tagen glücklicher, gesünder, schlanker und stärker machen soll, sollte in Frage gestellt werden. Den Geldbeutel schont man außerdem, wenn man die Finger von solchen teuren Kuren lässt. Detox in Maßen als natürliche Detox-Kur hingegen kann dem Körper durchaus bei der Regeneration helfen, Sie sollten dabei aber insgesamt auf eine gesunde Lebensweise achten.

2. Keine Verbote

Jeder, der bereits eine Diät gemacht hat, weiß, wenn bestimmte Lebensmittel verboten sind, will man sie erst recht essen! Wenn dann noch das schlechte Gewissen kommt, ist man eher geneigt, gleich die ganze Schokolade zu essen, denn nach einem Stück der "verbotenen Frucht" ist es ja eh egal. Ein totales Verbot von weniger gesunden Lebensmitteln ist daher sinnlos und führt über kurz oder lang zu einem Rückfall. Lieber hier und da einmal genießen und trotzdem nicht das Ziel aus den Augen verlieren.

Übrigens: Diese zehn Lebensmittel können Ihnen beim Abnehmen helfen:

10 Lebensmittel, mit denen Sie abnehmen

Mit diesen 10 Lebensmitteln unterstützen Sie Ihre Diät.

10 Lebensmittel, mit denen Sie abnehmen

Beschreibung anzeigen

3. Step by Step

Wer abnehmen will, krempelt oft von einem Tag auf den anderen seine Ernährung um und verzichtet plötzlich auf alles Ungesunde. Genau das lässt jedoch oft viele scheitern! Experten raten daher, langsam Schritt für Schritt die Ernährungsgewohnheiten zu ändern. Erst eine Mahlzeit, dann die zweite und so weiter. Am besten man überlegt sich vorher, welche Mahlzeitänderung den größten Effekt für das gewünschte Ziel hat.

>> Abnehmen ohne Jo-Jo-Effekt – sieben Tipps!

4. Immer langsam

Sport ist genauso wichtig wie die Ernährung, um gesund zu bleiben, zu werden oder eben abzunehmen. Wer sich direkt vornimmt fünf Mal die Woche zum Sport zu gehen und voll Power gibt, wird schnell an seine Grenzen kommen. Wer vorher nie Sport gemacht hat oder nach langer Zeit wieder anfangen will, sollte es also langsam angehen und Schritt für Schritt steigern. Erst zwei Mal die Woche zum Fitness gehen, nach vier Wochen dann drei Mal und so weiter. Und vielleicht auch nicht gleich den Power-Cycling-Kurs wählen, sondern auf’s Laufband schwingen.

5. Essen gehen nur für besondere Anlässe

Wer zu Hause selber kocht, hat die Kontrolle darüber, wie gesund oder ungesund das Gericht ist. Wer also abnehmen will, sollte viel selber frisch zubereiten. Essen gehen ist da eher schwierig, da man nie weiß welche Produkte genutzt werden und vor allem welche unnötigen, ungesunden Zusätze enthalten sind. Sich in einem Restaurant zu verköstigen sollte also definitiv eine Ausnahme und besonderen Anlässen vorbehalten bleiben – was jedoch schon das Wochenende sein kann.

>> Gesund essen gehen: 10 Tipps für den Restaurantbesuch

6. To-Do-Liste

Wer einen stressigen Alltag hat, tendiert dazu, das Workout lieber wieder zu verschieben als es zu tun. Es hilft, eine To-Do-Liste anzufertigen, die einen genauen Überblick über das Tagespensum und vorhandene Zeit für ein Training schafft. Planung hilft außerdem, vorgenommenes letztendlich auch zu tun.

7. Unnötige Snacks vermeiden

Wer im Büro arbeitet, hat von Zeit zu Zeit das Bedürfnis, aufzustehen und eine kleine Pause zu machen. Viele verbinden das mit einem Snack. Kurz mal eben in die Cafeteria laufen, die Beine vertreten und einen Schokoriegel holen. Auch wenn man gar keinen Hunger hat! Eine Pause zu machen ist kein Problem, aber verzichten Sie auf den Snack, wenn Sie nicht wirklich Hunger haben. Holen Sie sich einen Kaffee, plaudern Sie mit einem Kollegen – auch das ist eine kurze Pause.

8. Gesunde Snacks

Über den Tag neigt man oft dazu, hier und da etwas zu naschen. Dabei hat man oft gar keinen Hunger sondern Langeweile. Dann landet schnell mal ein Schokoriegel im Mund und die Haribo-Tüte ist auf. Horchen Sie genau in sich hinein. Haben Sie Hunger und halten es nicht aus? Oder sind Sie nur gelangweilt, weil Sie noch drei Stunden arbeiten müssen und nichts zu tun haben? Wenn es absolut nicht ohne Snack geht, dann achten Sie darauf, das Richtige zwischendurch zu essen. Ein paar Tomaten, ein zuckerfreier Müsliriegel oder ein Apfel wirken Wunder.

>> Diese 70 Snacks liegen unter 100 Kalorien

9. Wasser statt Softdrinks

Die wohl leichteste Methode, Kalorien zu sparen, ist Softdrinks links liegen zu lassen und Wasser zu trinken. Das tut nicht nur der Waage gut, sondern auch dem Insulinspiegel, der nicht mehr ständig hochgepusht wird und nach dem rapiden Abfall für Fressanfälle sorgt. Wer „süchtig“ nach gesüßten Getränken ist (auch Zucker im Kaffee zählt dazu!), sollte hier Schritt für Schritt das eine gegen das andere tauschen. Es müssen dann eben nicht drei Cola sein, sondern vielleicht nur eine.

Mehr zum Thema Mineralwasser

Natürliches Aroma verleihen Sie Wasser übrigens so:

10. Krafttraining

Keine Frage, egal welche Sport betrieben wird, es ist besser als kein Sport. Dass das ewig gepredigte Cardio-Training jedoch stets alle Lorbeeren erntet, ist nicht fair, denn Krafttraining sorgt für einen Muskel-Aufbau, der wiederrum den Stoffwechsel anregt und so mehr Kalorien verbrennt. Anstatt also drei Stunden auf dem Laufband zu stehen, lieber mal hanteln in die Hand nehmen und Krafttraining machen.

11. Treppe statt Aufzug

Um ins Fitness-Studio zu gehen, muss man sich oft motivieren. Dabei liegen kleine Übungen so nahe! Egal ob zu Hause oder im Büro, anstelle des Fahrstuhls einfach mal die Treppe nutzen.

12. Gleichgesinnte und Vorbilder suchen

Wer alleine kämpft, gibt oft schneller auf. Denn es sieht ja niemand! Am Besten ist es also, wenn man sich Gleichgesinnte sucht, mit denen man zusammen abnehmen will, kocht und sich motiviert. Doch auch ein Vorbild kann helfen! Warum nicht einfach im Fitness-Studio eine super durchtrainierte Frau ansprechen und fragen, ob sie einen unterstützen kann?

13. Richtige Portionsgrößen

Wissen Sie was Sie heute alles gegessen haben? Eben! Und genau das ist das Problem. Oft isst man einfach zu viel, ohne das man es überhaupt mitbekommt oder man unterschätzt die Portionsgrößen. Abwiegen und Tagebuch führen hilft ungemein, einen Überblick zu bekommen, was man so über den Tag verteilt zu sich nimmt.

14. Neuen Sportklamotten

Wer sich neue Sportschuhe gönnt oder schicke Sportklamotten kauft, ist motivierter auch Sport zu treiben.

15. Morgendliche Routine

Der Start in den Tag beeinflusst maßgeblich Ernährung und Fitness. Wer also einen gesunden Lifestyle will, sollte sich morgens für eine gesunde Routine Zeit nehmen. Am besten 15 Minuten früher aufstehen, um in Ruhe eine Tee zu trinken, zu meditieren, sich zu stretchen und tief zu atmen. Wer unter Stress steht, trifft oft die falschen Entscheidungen – erst Recht beim Essen!

16. Grünes Gemüse

Mindestens drei Mal am Tag sollte man grünes Gemüse in sein Essen integrieren. Es enthält viele wichtige Nährstoffe und macht außerdem satt.

Grünes Gemüse eignet sich auch wunderbar für gesunde Smoothies! >> Der grüne Smoothie – Nährstoffbombe für eine straffe Figur

17. Hülsenfrüchte

Wer ein paar Kilos zu viel auf den Hüften hat, isst garantiert zu wenig Obst, Gemüse und Hülsenfrüchte. Dabei sind gerade letztere unheimlich gesund! Sie enthalten viele Ballaststoffe, machen satt und liefern dem Köper wertvolle Nährstoffe. Der Verzicht auf Fleisch wirkt sich außerdem auch ökonomisch gut aus.

>> Alles rund um Hülsenfrüchte

18. Trinken statt essen

Jeder kennt dieses Gefühl, kurz vor dem Verhungern zu sein. Unser Gehirn spielt uns im Zuckerwahn da oft einen Streich. Hinzu kommt, dass man meistens Hunger mit Durst verwechselt! Wer also meint, Hunger zu haben, sollte erstmal ein Glas Wasser trinken. Wenn das nicht hilft und die letzte Mahlzeit bereits fünf Stunden oder länger her ist, kann getrost etwas gegessen werden.

19. Kleinere Teller

Die Psychologie hat uns fest im Griff. Der Teller muss immer voll sein, sonst werden wir nicht satt. Wie groß der Teller sein muss, hat allerdings niemand gesagt. Wer sich also selbst austricksen will, sollte seine Portionen stets auf einen kleinen Teller füllen. Sieht nach viel aus, ist aber definitiv weniger!

20. Keine Versuchungen

Mal ehrlich: Wer Fast-Food und Süßigkeiten im Haus hat, wird sie auch irgendwann essen! Die Versuchung ist vor allem groß, wenn man hungrig nach Hause kommt und schnell etwas essen will. Wenn man allerdings erst das Haus für sündige Nahrung verlassen muss, ist man eher geneigt, dass zu essen, was zu Hause ist – idealerweise gesundes Essen. Der Versuchung muss man so nur noch im Supermarkt wiederstehen!

21. Kraft statt Gewicht

Wer seine Ziele eher auf dazugewonnene Kraft anstatt auf den Gewichtsverlust setzt, hält länger durch! Die Plank-Challenge bietet sich dafür hervorragend an. Einfach mit einem Plank anfangen und jeden Tag einen mehr machen. Sie werden schnell körperliche Veränderungen feststellen, wenn auch nicht auf der Waage.

22. Mehr Fett essen

Das mag für viele irrsinnig klingen, doch Fett ist nicht nur ein Geschmacksträger, sondern hält auch lange satt und ist gesund – sofern es die richtigen Fette sind. Öfter mal eine Avocado in den Smoothie machen, Nüsse über den Salat streuen oder eine Bulletproof-Coffee trinken und die Ernährungsumstellung ist plötzlich gar nicht mehr so schwer.

23. Gesunde Snacks zum Film-Abend

Führe dich selbst nicht in Versuchung – mit den richtigen Snacks klappt das auch beim Film-Abend mit den besten Freundinnen oder dem Partner. Statt Chips, Schokolade und Gummibärchen können Paprika, Gurke und Quark den Abend versüßen. Wer wirklich Lust auf Schokolade hat, kann sich ruhig auch mal ein Stück Zartbitter mit mindestens 80 Prozent gönnen. Nur weil man sich gesund ernähren möchte, heißt das nicht, dass man sein soziales Leben nicht mehr leben kann.

>> 11 Snacks für Ihren Feierabend, die nicht ansetzen

24. Tschüss Perfektionismus

Wir sind selbst die größten Saboteure, wenn es ums Abnehmen geht. Ein kleiner Ausrutscher beim Essen, mal ein Kilo mehr auf der Waage und schon ist die Motivation am Ende. Dabei ist niemand perfekt! Jeder Stolperstein sollte als Lektion gesehen werden. Beim nächsten Mal klappt es besser.

25. Glücklich sein

Oberste Prio bei einer Ernährungsumstellung: Man muss glücklich damit sein! Wer auf Kohlenhydrate verzichtet, dadurch aber launisch wird, sollte einen anderen Weg finden, um schlank und gesund zu werden. Andernfalls bricht man es über kurz oder lang ab und verfällt in alte Muster.

>> Diese 22 Gewohnheiten erschweren das Abnehmen

Strikte Diät ist also nicht die Art der Wahl, es gibt nämlich auch eine Menge Diät-Irrtümer.

Seite