Gewichtige Aussage

C&A künftig ohne Übergrößen-Abteilung: Das ist der Grund

Kleiderbügel auf einer Kleiderstange, ein XL-Zeichen ist an der Stange angebracht
© Getty Images / globalmoments
C&A ohne XL-Bereich: Das hat das Unternehmen angekündigt. Warum nur? Und was genau bedeutet das?

Große Größen ade? Bei C&A soll es bald keinen XL-Bereich mehr geben. Warum das denn? Was es aus dem Konzern dazu heißt, was das genau bedeutet.

Von XS bis XXL: Frauen aller Größen sollten in der Lage sein, in Modeläden fündig zu werden und sich dort einkleiden zu können. Alles andere ist ohnehin nicht nachvollziehbar und schon gleich gar nicht mehr zeitgemäß. Umso erstaunlicher die Nachricht, dass C&A die XL-Bereiche in seinen Ladengeschäften abschaffen will. Warum das denn?

Künftig kein XL-Bereich mehr bei C&A: Was es damit auf sich hat

Bei C&A soll sich ja ohnehin vieles ändern: Im Zuge der Store-Modernisierung, wie es in einer Pressemitteilung heißt, wurden in den vergangenen 18 Monaten europaweit mehr als 730 Läden überarbeitet. Von manchen Marken verabschiedet sich der Konzern – so ist etwa das Label Mustang bei C&A schon nicht mehr zu finden. Kundinnen und Kunden will der Moderiese so ein neues "Look and Feel" vermitteln. Dazu gehört offenbar auch, dass die bisher explizit ausgewiesenen XL-Bereiche weichen müssen. Heißt das nun, dass C&A künftig auf große Größen verzichten will?

Immerhin scheint der Bereich gut angekommen zu sein: Auch Influencerin Megabambi warb in einer Kooperation mit C&A dafür, schrieb dazu auf ihrer Webseite: "Ich bin sehr froh, mit C&A einen Kooperationspartner gefunden zu haben, der bezahlbare Mode anbietet, die es sowohl im stationären Handel als auch online gibt." Und weiter: "Ich weiß von vielen Plus Size Frauen, dass sie dort einkaufen, ob nun Mode oder Strumpfhosen. Mein Traum ist, dass wir Frauen, die große Größen tragen, die maximale Auswahl haben und sich modisch verwirklichen können." Tja, und jetzt alles aus?

Online-Shopping wird wichtiger

Auch eine Kundin hatte kürzlich von den Maßnahmen offenbar Wind bekommen und via Facebook folgende Frage an C&A gestellt: "Stimmt es wirklich, dass ihr ab nächstes Jahr die Plus-Size Kollektion aus euren Filialen werft?" Prompt gab es Antwort aus dem Unternehmen: "Aktuell könnt ihr immer noch unsere gewohnte XL-Auswahl in unseren Geschäften shoppen. In der Zukunft planen wir, diese Auswahl noch besser zwischen Online Shop und den Geschäften abzustimmen und so inklusiver zu gestalten."

Klingt ja jetzt erst mal beruhigend. Doch dann heißt es weiter: "Dafür werden wir uns von einem separaten XL-Bereich verabschieden und einige der XL-Größen in die reguläre Auswahl integrieren. Die größten Größen werden wir zusätzlich exklusiv im Online-Shop anbieten können, da wir dort ein deutlich vielfältigeres Angebot präsentieren können. So können wir Kunden mit einer 5XL-Kleidergröße die Vielfalt bieten, die ein Kunde mit Größe L hat."

Also doch weniger Auswahl an XL-Größen? Jein – die bisherigen Angebote werden in das vorhandene Sortiment integriert. Das hat den Vorteil, dass große Größen bei den anderen Konfektionsgrößen hängen – und nicht mehr gesondert behandelt werden, was in der Tat nicht mehr zeitgemäß ist, wie es aus dem Konzert heißt. Insofern schon ein Schritt in die richtige Richtung. Aber: Da C&A künftig deutlich mehr auf Online-Shopping setzen wird, ist zu befürchten, dass die Auswahl in den Läden insgesamt schrumpfen wird – auch was XL-Größen angeht. Und das bleibt abzuwarten...

Zeitlose Modetrends?

Apropos Größe: Manchmal ist die Hose oben auch einfach zu weit. Was dann? Hose am Bund zu groß: Diese 4 Tricks helfen wirklich!

Zählbild
Mehr zum Thema
Inhalte durchsuchen: