Aktualisiert: 16.08.2019 - 09:00

Anti-Falten-Tipps Vermeiden Sie diese 13 Hautpflege-Fehler

Von

Redaktion

Vor allem das Abschminken vergessen einige Frauen am Abend. Dabei ist das für die Hautregeneration so wichtig. Es gibt die unterschiedlichsten Methoden für das schnelle, sanfte und gründliche Abschminken. Sicherlich finden Sie auch Ihre Lieblingsmethode.

Foto: iStock/laflor

Vor allem das Abschminken vergessen einige Frauen am Abend. Dabei ist das für die Hautregeneration so wichtig. Es gibt die unterschiedlichsten Methoden für das schnelle, sanfte und gründliche Abschminken. Sicherlich finden Sie auch Ihre Lieblingsmethode.

Die falsche Beauty-Routine und Nachlässigkeiten können schnell zu Hautpflege- und Faltenproblemen führen. Wir verraten Ihnen, wie Sie Beauty-Pannen vermeiden.

Die Haut ist das größte Organ und von Mensch zu Mensch verschieden. Auf neue Verhältnisse, ob durch das Wetter, erhöhten Stress, die Umgebung usw., reagiert die Haut unterschiedlich. Doch auch wir selbst beeinflussen die Gesundheit und Schönheit unserer Haut.

Nicht selten schaden wir unserer Haut, obwohl wir uns nur das Beste wünschen. Vermeiden Sie diese 13 Hautpflege-Fehler und Ihre Haut wird strahlen.

Die 13 häufigsten Hautpflege-Fehler und deren Lösungen

Oft signalisiert uns unserer Haut, dass ein Vitamin- oder Flüssigkeitsmangel vorliegt. Die Folgen: trockene, gereizte Haut.

Auch die falsche Pflege sowie nicht geeignete Produkte, führen zu ähnlichen Nebenwirkungen. Vermeiden Sie eine gereizte Haut indem Sie folgende Beauty-Fehler umgehen.

1. Beauty-Fehler: Zu fettreich im Sommer

Pflege auf Sommerzeit einstellen: Nutzen Sie statt Fett, mehr Feuchtigkeit für Ihre Haut. Besonders die empfindliche Haut will leicht und beruhigend ihren Durst löschen.

Bei leichten Verbrennungen der Haut wie zum Beispiel durch einen Sonnenbrand, können diese Hausmittel helfen.

2. Seife reizt das Gesicht

Wussten Sie, dass Seife den Säureschutzmantel der Haut strapaziert und sie dadurch austrocknet? Somit hat normale Seife im Gesicht am besten nichts zu suchen.

Mit Ausnahme: seifenfreie Waschstücke mit hautfreundlichem ph-Wert.

Erfahren Sie, wie Sie Ihr Gesicht richtig waschen , um Austrocknungen und Rötungen zu vermeiden.

3. Zur falschen Zeit pflegen

Nicht selten wird der richtige Zeitpunkt für die Hautpflege falsch eingeschätzt. Idealerweise sollten Sie Ihr Gesicht mindestens zweimal am Tag reinigen.

  • Morgens: Da Ihr Gesicht vom Vorabend bereits gereinigt ist, reicht es, wenn Sie das Gesicht morgens mit lauwarmen Wasser reinigen. Bei trockener Haut, kann eine leichte Reinigungsmilch mit verwendet werden. Anschließend sollten Sie eine schützende Tagescreme , am besten mit Antioxidantien und UV-Schutz auftragen.
  • Abends: Unsere Haut wird täglich durch äußere Einflüsse strapaziert. So kann die Heizungsluft zu einer trockenen Haut führen. Zu viel Sonne und ein Sonnenbrand, schaden der Haut ebenfalls. Auch von Schmutz bleibt sie nicht verschont, weshalb eine gründliche Gesichtspflege am Abend besonders wichtig ist. Allerdings gilt auch hier: weniger ist mehr. Nutzen Sie schonende Produkte, um Ihre Haut nicht zu reizen. Anschließend eine regenerierende Creme auftragen, die die Zellerneuerung pushen – zum Beispiel mit dem Anti-Age-Wirkstoff Retinol.

4. Ständiger Wechsel von Produkten

Dermatologen sind sich sicher: Produkttreue zahlt sich aus und Inhaltsstoffe können langfristig besser wirken, wenn Sie bei Ihren Favoriten, die Ihrer Haut gut tun, bleiben. Denn ständig wechselnde Pflegeprodukte können die Haut ab einem gewissen Zeitpunkt überfordern.

Die Folge: sie rebelliert mit Reizungen und Unreinheiten (Perioraler Dermatitis).

5.Abschminken vergessen

Wer am Abend das Abschminken vergisst, muss damit rechnen, dass die Reparatur der Haut nicht vollständig von statten gehen kann. Der Grund: wichtige Wirkstoffe dringen nicht in die Haut ein und Poren bleiben verstopft. Sorgen Sie also dafür, dass Ihre Haut porentief rein ist.

Wer von Natur aus eine Haut mit vergrößerten Poren hat, empfindet dies oft als Makel. Kein Grund zur Sorge. Bei uns erfahren Sie was gegen große Poren hilft.

6. Falsches Produkt für bestimmte Hauttypen

Das Prinzip bei Pflegeprodukten ist eigentlich ganz leicht: Reichhaltige Cremes sind etwas für trockene, reife Haut – nicht für die junge oder fettige. Die wiederrum benötigt reichlich Feuchtigkeit.

Sollten Sie unter einer empfindlichen Haut leiden, ist der Gebrauch von beruhigenden Wirkstoffen ratsam. Auch der Gebrauch von bestimmten Blumensorten, kann Entzündungen und oxidativen Stress hemmen. Bessern Sie beispielsweise mit Tulpenblüten Ihr Hautbild.

Erfahren Sie auch wie Rosen, Magnolien & Co. den Körper pflegen.

7. Augenpflege vergessen

Wir finden, dass eine Augencreme bereits ab Ende 20 Pflicht ist. Durch das ständige Blinzeln und die Mimik entstehen im Augenbereich zuerst Fältchen, die sich im Laufe der Zeit tiefer eingraben.

Augencreme steuert dagegen. Klopfen Sie diese am besten morgens und abends sanft ein. Die Creme mindert feine Linien, Schwellungen und dunkle Schatten.

8. Pinsel nicht reinigen

Beauty-Tools müssen hygienisch sein, sonst trägt man mit Make-up oder Rouge gleichzeitig Unreinheiten auf.

Unser Tipp: Waschen Sie alle vier Wochen Ihre Beauty-Helfer mit Spezialreiniger oder Shampoo aus.

9. Zu wenig Feuchtigkeit

Feuchtigkeit ist das A und O für schöne, gesunde Haut. Viel wichtiger als Lipide! Thermalspray ist ein toller Durstlöscher und lässt sich auch zwischendurch sogar übers Make-up aufsprühen.

Und: Ausreichend trinken! Im Durchschnitt sollte jeder Mensch wenigstens 1,5 bis 2 Liter am Tag trinken, um Flüssigkeitsmangel zu verhindern.

10. Hals & Dekolleté aussparen

Gerade unser Hals und unser Dekolleté sind echte Dünnhäuter und neigen zu Knitterfalten. Umso wichtiger ist es, jedes Mal beim Gesicht-Eincremen ebenfalls an Hals und Ausschnitt zu denken und dort gern auch mal eine Maske aufzutragen.

11. Täglich peelen

Weniger ist manchmal mehr: Peelen Sie maximal einmal wöchentlich Ihre Haut, sonst leidet der Hautschutzmantel und Bakterien können leichter eindringen.

Eine mögliche Folge: die Haut wird trocken und gereizt. Für einen Ausgleich sorgen Sie wieder mit Reinigungs- oder Feuchtigkeitsmasken.

Probieren Sie auch diese fünf Gesichtsmasken zum Selbermachen aus.

12. Nicht eincremen nach dem Duschen

Gerne schlüpfen wir nach einer warmen Dusche gleich in unsere Kleidung. Auch wenn das Eincremen nach dem Duschen etwas Zeit kostet, ist es enorm wichtig.

Nach dem Duschen braucht die Haut Feuchtigkeit und rückfettende Pflege, da Wasser und Reinigungsprodukte die Haut zum austrocknen bringen.

13. Haut nicht vor Sonne schützen

Anti-Aging beginnt beim Sonnenschutz. 80 Prozent unserer Falten entstehen durch UV-Strahlen. Für uns definitiv ein Grund, um unsere Haut vor gefährlichen Sonnenstrahlen zu schützen.

Selbst für empfindliche, fettende und zu Unreinheiten neigende Haut gibt es passenden UV-Schutz.

______________________

Wenn Sie wissen nicht wissen sollten, welcher Hauttyp Sie sind – lassen Sie sich von einer Kosmetikerin oder idealerweise von einem Hautarzt berraten.

Auf unserer Themenseite finden Sie ebenfalls viele weitere Informationen und Ratgeber rund um Hautpflege.

Die neuesten Videos von BILD der FRAU

Die neuesten Videos von BILD der FRAU

Beschreibung anzeigen
Eine Webseite der FUNKE Mediengruppe