2024 sind alle verrückt danach 

Babyboomer-Nägel neu interpretiert: Dieser farbenfrohe Look ist diesen Sommer angesagt 

Fein manikürte Finger mit schimmerndem Rosa-Nagellack im Babyboomer-Style über weicher, heller Stoffunterlage.
© Adobe Stock/ lelechka
Babyboomer-Nägel kommen nie aus der Mode.

Babyboomer-Nägel sind auch 2024 total angesagt: Dieser schicke Nagel-Trend kombiniert die elegante Farbgebung der bekannten French Nails mit dem sanften Farbverlauf des Ombré-Designs. In diesem Sommer werden die Babyboomer Nails allerdings nicht mehr nur Rosa. 

Durch den fließenden Farbverlauf sehen die Babyboomer-Nägel besonders natürlich aus. Wenn die Modellage gut gelingt, erweckt sie den Eindruck von sehr gepflegten Naturnägeln.

Aber auch der elegante Nagel-Trend entwickelt sich weiter. Auch 2024 sind alle ganz verrückt nach Babyboomer Nails. Die sind aber nicht mehr nur Rosa. Was das bedeutet und wie du die Babyboomer Nägel ganz einfach zu Hause nachmachen kannst, erklärt dir BILD der FRAU. 

Babyboomer-Nägel neu interpretiert: Bunte Farbverläufe erobern 2024

Normalerweise werden bei Babyboomer Nägeln die natürlichen Farben der Fingernägel verwendet: Rosa und Weiß. 

Aber der Nagel-Trend kann 2024 noch mehr als klassisches Rosa. Passend zum Frühling wird es bunt: 

Denn der Farbverlauf sieht auch in Gelb, Orange oder Pink fantastisch aus: 

Hab als ruhig Mut und greif zu knalligen, auffallenden Farben: 

Wie kann ich Babyboomer-Nägel selbst machen? 

Ähnlich wie bei der French-Pediküre werden die Spitzen der Nägel weiß lackiert und gehen zum Nagelbett hin in ein zartes Rosa über. Dadurch entsteht der klassische Babyboomer-Look. Wer es ein wenig ausgefallener mag, benutzt bunten UV-Nagellack. 

 

Babyboomer-Nägel leicht gemacht: Top Sets für Einsteiger auf Amazon

 

Um den spezifischen Ombré-Effekt zu erzielen, sind mehrere Nagellackfarben erforderlich. Auf Amazon gibt es eine Auswahl an Komplett-Sets*, die speziell für diesen beliebten Nagel-Trend zusammengestellt wurden und besonders für Einsteiger geeignet sind. Die dort angebotenen Produkte für Babyboomer-Nägel bestehen aus UV-härtenden Farben, weshalb zusätzlich eine UV-Lampe* notwendig ist. Einige dieser Sets beinhalten bereits eine solche Lampe. Falls du bereits eine UV-Lampe besitzt, kannst du diese verwenden.

Um dir in den eignen vier Wänden Babyboomer Nägel zu zaubern, brauchst du das: 

Ich verwende für meine Nägel immer Produkte von Neonail. Ein tolles Babyboomer-Set, dass ich gern von der Marke benutze, hab ich dir auf Amazon herausgesucht. Das gibt es in einem Nude-Ton* oder in einem zarten Rosa*. 

In dem Set findest du alles, was du für den angesagten Nagel-Trend brauchst. Die UV-Farben lassen sich herrlich auftragen und das Ergebnis sieht immer aus, wie nach einem Nagelstudiobesuch. Zudem kostet das Babyboomer-Set unter 25 Euro. 

Neonail Baby Boomer Set mit Nude Base, weißem Gel, Top Coat, Feilen und Buffer, rosa Hintergrund. | © Amazon
Foto: Amazon

Nageltrends selbst gemacht: Babyboomer-Nägel Schritt für Schritt

  1. Rau die Nageloberfläche mit einer Polierfeile an, um sie matt zu machen.
  2. Entferne den Nagelstaub mit einem Reinigungstuch.
  3. Trage eine Basis in deinem gewählten Rosa- oder Nude-Ton auf und härte sie unter der UV-Lampe für etwa 90 Sekunden aus.
  4. Verteile einen Nagelhautschutz um die gesamte Nagelhaut.
  5. Benutze einen Nail Cleaner, um die Schwitzschicht zu entfernen.
  6. Tupfe eine kleine Menge weißes Farbgel mit einem Schwamm auf die Nagelspitzen.
  7. Verwende den farbfreien Bereich des Schwamms, um den Übergang sanft zu verblenden.
  8. Ziehe Farbkleckse auf der Haut mit dem aufgetragenen Nagelhautschutz ab.
  9. Härte die Nägel unter UV-Licht für weitere 90 Sekunden aus.
  10. Wiederhole den Vorgang mit dem weißen Farbgel, bis die gewünschte Intensität erreicht ist.
  11. Trage abschließend einen Top Coat auf.

Im Video siehst du noch einmal, wie es geht: 

Babyboomer in Minuten: So einfach geht's mit Nagelfolien und Kunstnägeln

Noch schneller und einfacher bekommst du den Nagel-Trend hin, wenn du anstatt UV-Nagellack einfach künstliche Fingernägel oder Nagelfolien verwendest. Vielleicht findest du hier, den passenden Look für dich: 

Babyboomer-Nägel: Warum sie auch 2024 angesagt sind

Besonders beliebt sind die Babyboomer-Nägel bei Frauen, die aus beruflichen Gründen keine auffällige Nagelmodellage tragen möchten, aber dennoch Wert auf gepflegte Fingernägel legen.

iStock-522635336.jpg | © iStock/Kharichkina
Foto: iStock/Kharichkina
Elegante Babyboom-Nägel liegen jetzt voll im Trend. Entdecken Sie das Geheimnis hinter den natürlich wirkenden Ombré -Fingernägeln.

Viele überzeugen die Nägel durch ihre klassische Eleganz. Anders als bei der altbekannten French-Pediküre und -Maniküre werden die Gelnägel mit einem dezenten Ombré-Verlauf versehen. Dadurch entsteht ein natürlicher und gepflegter Look.

Die Experten vom Berliner Kosmetikstudio "Beauty Moments" erklären "Stylebook" gegenüber, die Babyboomer-Nägel würden zu jeder Nagelform passen, da sie "nie kitschig wirken und gleichzeitig immer elegant aussehen".

Daher haben die Babyboomer-Nägel ihren Namen

Was hat es eigentlich mit dem Namen auf sich? Das "Hasi Nails Nagelstudio" aus Ludwigsburg erklärt es auf seiner Webseite: Demnach ist der Begriff "auf die ursprüngliche Zielgruppe dieser Modellageart zurückzuführen. Die Jahrgänge zwischen 1946 und 1960 waren besonders geburtenreich, und diese Altersstufe wünscht sich heutzutage besonders oft unauffällige und dennoch äußerst gepflegte Fingernägel." Natürlich hat der Trend mittlerweile auch alle anderen Generationen in seinen Bann gezogen.

Wenn du Lust auf Variationen hast, kannst du die Babyboomer auf unterschiedlichen Nagelformen tragen und mit Steinchen dekorieren.

Du hast Lust auf noch mehr Beauty-und Modetrends? Gerne: 

 

*Der Artikel enthält sogenannte Affiliate-Links. Die verlinkten Angebote stammen nicht vom Verlag. Wenn du auf so einen Affiliate-Link klickst und über diesen Link einkaufst, erhält die FUNKE National Brands Digital GmbH eine Provision von dem betreffenden Online-Shop. Für dich als Nutzer*in verändert sich der Preis nicht, es entstehen dir hierdurch keine zusätzlichen Kosten. Die Einnahmen tragen dazu bei, dir hochwertigen, unterhaltenden Journalismus kostenfrei anbieten zu können.

Zählbild
Mehr zum Thema
Inhalte durchsuchen: