Aktualisiert: 28.05.2020 - 09:10

Fiese Flecken auf weißer Wäsche Schweißflecken entfernen: Das sind die 7 besten Hausmittel

Von Stephanie Brümmer

Der Sommer kann kommen. Wenn Schweiß und Deo eine ungünstige Verbindung eingehen und auf weißen Shirts unschöne Flecken hinterlassen, sind diese Hausmittel die besten.

Foto: iStock / Aldo Murillo

Der Sommer kann kommen. Wenn Schweiß und Deo eine ungünstige Verbindung eingehen und auf weißen Shirts unschöne Flecken hinterlassen, sind diese Hausmittel die besten.

Beim Schwitzen bilden sich nicht selten Flecken unter den Armen. Mit diesen praktischen Tipps können Sie schnell und einfach Schweißflecken aus Ihrer Kleidung entfernen.

Besonders steigende Temperaturen fördern das Schwitzen. Eine zwar notwendige, aber keine schöne körperliche Reaktion. Gerade wer am liebsten weiße T-Shirts trägt, kennt das Problem: Wenn im Achselbereich gelbe Flecken entstehen, hat man das Gefühl, sie nie wieder aus der Kleidung zu bekommen. Da hilft selbst eine 60-Grad-Wäsche nichts mehr. Dabei gibt es schnelle und einfache Tipps, wie man Schweißflecken entfernen kann – und zwar vollständig und ganz ohne Chemie.

7 beste Tipps: Schweißflecken aus weißer Wäsche entfernen

Die unschönen Verfärbungen liegen in erster Linie an aluminiumhaltigen Deos. Die darin enthaltenen Salze führen in Verbindung mit Schweiß zu den gelben Flecken. Vor allem auf weißer Kleidung fallen diese Schweißflecken unangenehm auf. Und so kommt es vor, dass die betroffenen Teile aussortiert und nie wieder getragen werden. Denn trotz mehrmaligem Waschen wollen die Flecken meist einfach nicht mehr verschwinden.

Das sind die besten Hausmittel bei weißer Wäsche aus Baumwolle:

  • 1. Zitronensäure: Zitronensäure ist nicht nur ein optimaler und vor allem umweltschonender Helfer, um Ihren Wasserkocher zu entkalken. Sie hilft aber auch, Schweißflecken zu entfernen. Feuchten Sie die Flecken leicht an und geben Sie ein paar Tropfen der Säure darauf. Planen Sie einige Stunden Einwirkzeit ein und waschen Sie das Kleidungsstück anschließend wie gewohnt. Bei besonders hartnäckigen Verfärbungen können T-Shirt oder Hemd auch über Nacht einwirken.
  • 2. Backpulver: Auch dieses Hausmittel kann Schweißflecken entfernen. Befeuchten Sie die gelben Flecken mit Wasser aus einer Sprühflasche und geben Sie anschließend das Backpulver darauf. Reiben Sie es mit den Fingern ein und lassen Sie es über mehrere Stunden einwirken. Anschließend können Sie es ganz normal waschen. Wichtig: Die Kleidung sollte kochfest, also aus Baumwolle sein!
  • 3. Essig: Auch Essig kann gegen die lästigen gelben Flecken unter den Achseln helfen. Weichen Sie dazu die betroffene Kleidung einfach in einer Mischung aus Essig und Wasser im Verhältnis 1:5 über mehrere Stunden ein. Auch hier waschen Sie die Kleidung anschließend wieder wie gewohnt.
  • 4. Kernseife: Eine preisgünstige Fleckenbekämfung ist auch mit dem Klassiker unter den Reinigungsmitteln möglich: Dafür befeuchten Sie das Kleidungsstück mit etwas Wasser und schäumen die Kernseife auf. Reiben Sie anschließend wie mit einem Radiergummi über den Schweißfleck. Waschen Sie Hemd oder Shirt anschließend wie gewohnt.
  • 5. Gebissreiniger: Zugegeben, diese Geheimwaffe ist ungewöhnlich, aber funktioniert wirklich gut. Der Grund: Gebissreiniger enthält Bleichmittel und das wirkt bei Schweißflecken auf weißer Wäsche wahre Wunder. Lösen Sie dazu einige Tabletten in warmem Wasser auf und tragen Sie die "Tinktur" auf die verfärbten Stelle auf. Ca. fünf Minuten genügen, dann die Lösung abwischen.
  • 6. Aspirin: Zugegeben, Chemie ist drin. Aber dieses Mittel finden Sie bestimmt zuhause in Ihrem Medikamentenschränkchen. Und einen Versuch ist es wert! Anwendung: Einfach 1-2 Paracetamol- oder Aspirintabletten zerreiben und mit etwas Wasser vermischen, bis eine cremige Konsistenz entsteht. Bestreichen Sie die Flecken damit und lassen Sie es für max. eine halbe Stunde einwirken, damit der leicht saure PH-Wert der Tablette seine Wirkung entfalten kann. Wichtig: Dieser Trick ist nichts für empfindliche Fasern wie Seide.
  • 7. Waschmaschine säubern: Wenn die Flecken durch die Reinigung partout nicht verschwinden wollen, kann das tatsächlich auch an der Waschmaschine selbst liegen. Denn wenn Kleidung dauerhaft bei niedrigen Temperaturen gewaschen wird, was bei normalen Verschmutzungen in der Regel ja auch ausreicht, sammeln sich Bakterien und Schmutz in der Maschine. Tipps: Waschen Sie mehrmals im Jahr eine Heißwäsche bei 90 Grad und reinigen Sie regelmäßig das Flusensieb. Außerdem sollten Tür und Waschmittelfach nach dem Waschgang offen bleiben, damit die Maschine trocknen kann. Auch der Bakterienkiller Mundspülung ist ein Geheimtipp für duftende Wäsche.

Lesen Sie hier, was Sie sonst noch tun können, wenn frisch gewaschene Wäsche stinkt.

Quelle: stylebook.de, eigene Recherche

Übrigens: Auch die richtige Kleidung hilft gegen starkes Schwitzen.

Schweißflecken aus Buntwäsche und empfindlichen Textilien entfernen

Bei Schweißflecken auf bunten oder empfindlichen Textilien ist Vorsicht geboten: Farben können verbleichen und das Material kann zerstört werden, wenn die Kleidungsstücke falsch behandelt werden. Nicht umsonst gibt es Reinigungen.

Um Schweißflecken aus bunter Kleidung zu entfernen, sollten Sie zuerst die Farbechtheit an einer kleinen, unauffälligen Stelle prüfen, ehe Sie mit einem der oben genannten Hausmittel loslegen.

Empfindliche Textilien, wie beispielsweise aus Seide oder Wolle, müssen unterschiedlich behandelt werden. Schweißflecken auf Seide bekommen Sie mit Spiritus raus. Flecken auf Wolle lassen sich mit Salzwasser und Alkohol entfernen. Feuchten Sie die Flecken mit Salzwasser an und tupfen Sie anschließend puren Alkohol darauf.

Damit es gar nicht erst so weit kommt: So lassen sich Schweißflecken verhindern.

Schweißflecken ade: Hilfe aus der Drogerie

Neben hilfreichen Hausmitteln sind natürlich auch in der Drogerie zahlreiche Fleckenentferner erhältlich, mit denen sich Schweißflecken ganz einfach entfernen lassen. Die sind in der Regel allerdings teurer als Backpulver und Co, wirksamer sind sie hingegen nicht. Die Hauptsache ist aber, dass Sie Ihre Kleidung nicht mehr aussortieren müssen, sobald der Sommer mal etwas heißer wird!

Wir verraten Ihnen auch, wie Sie eingelaufene Kleidung retten, wie man ganz einfach mit Hausmitteln Flecken jeder Art entfernen kann und wie Sie lange Freude an Ihren schwarzen Lieblingsklamotten haben. Waschmittel ist übrigens nicht gleich Waschmittel. Deshalb hat Stiftung Warentest die Tops & Flops bei Vollwaschmitteln herausgefunden.

Duftende und fleckenfreie Wäsche: Mit diesen Hausmitteln klappt's
Duftende und fleckenfreie Wäsche: Mit diesen Hausmitteln klappt's

Lesen Sie auch, welche sieben einfachen Hausmittel gegen Schwitzen helfen. Auf unserer Themenseite finden Sie weitere informative Ratgeber und praktische Haushaltstipps.

7 Tricks, für was Waschmittel noch alles gut ist
7 Tricks, für was Waschmittel noch alles gut ist
Die neuesten Videos von BILD der FRAU

Die neuesten Videos von BILD der FRAU

Beschreibung anzeigen
Eine Webseite der FUNKE Mediengruppe