30.03.2017

Was alles Spuren hinterlässt Brust im Alter: So verändert sie sich ab 35

Genau wie unser restlicher Körper erfährt auch die weibliche Brust im Alter maßgebliche Veränderungen.

Foto: iStock/Robert Daly

Genau wie unser restlicher Körper erfährt auch die weibliche Brust im Alter maßgebliche Veränderungen.

Der Busen ist das weiblichste Attribut einer Frau – doch auch er kann dem Älterwerden nicht entkommen. Wie sich die Brust im Alter entwickelt, lesen Sie hier.

Genau wie unser Körper verändert sich auch die weibliche Brust im Laufe der Jahre. Schwangerschaften, Gewichtszunahme oder hormonelle Schwankungen während der Wechseljahre – all das hinterlässt Spuren. Erfahren Sie, wie sich die Brust im Alter verändert.

Brust im Alter: So verändert sie sich am Anfang

Im Teenie-Alter geht es bei den meisten Mädchen los: Die Brust wächst. Doch selbst in den 20er-Jahren einer Frau ist der Busen noch ständigen Veränderungen ausgesetzt. Weil die Hormone verrückt spielen, kann sich die Brust fast monatlich verändern. Wer die Pille als Verhütungsmittel nimmt, muss ebenfalls mit Veränderungen rechnen, denn Hormone haben einen enorm großen Einfluss. Trotzdem: Bis etwa 30 sind Brüste meist noch knackig, straff und elastisch.

So verändert sich die Brust ab 35

Ab 30 stellen manche Frauen bereits eine deutliche Veränderung ihrer Brüste fest. Einige Frauen haben in diesem Alter bereits eine Schwangerschaft hinter sich. Die Brustwarzen können sich dadurch dunkel gefärbt oder sich vergrößert haben. Durch die Gewichtszunahme während der Schwangerschaft und die darauf folgende Gewichtsabnahme ist das Brustgewebe außerdem in vielen Fällen stark beansprucht worden – worunter die Elastizität leidet. Doch auch generell fühlt sich die Brust ab 35 schlaffer und weicher an.

So verändert sich die Brust ab 40

Wie bei der Vagina verändert sich auch der Busen durch die anstehende Menopause in den 40ern, Anfang 50ern. Weil der Körper beginnt, weniger Östrogene zu produzieren, lagert er mehr Fett ein – auch in den Brüsten. Diese fühlen sich dann oft automatisch weicher und weniger knackig an. Gepaart mit Wassereinlagerungen kommt es bei einigen Frauen in den Wechseljahren auch zu einem verstärkten Brustwachstum.

Hinzu kommt, dass der Körper mit dem Alter weniger Kollagen (Protein des Bindegewebes) produziert und die Haut am gesamten Körper – Brüste inklusive – schlaffer und faltiger wird. Wer deswegen unter Brustschmerzen leidet, kann auf Hausmittel wie kühlende Quarkwickel zurückgreifen. Auch eine Massage kann für Linderung sorgen. Achten Sie ebenfalls darauf, einen stützenden BH zu tragen, der an die veränderte Brust angepasst ist.

Lesen Sie, wie sich die Vagina ab 35 verändert...

So verändert sich die Brust ab 50

Da auch die Brustdichte mit dem Alter abnimmt, sollten Frauen zwischen 50 und 69 alle zwei Jahre zur Mammographie – dabei werden die Brüste geröntgt, und der Arzt schaut nach verändertem, krankhaften Gewebe. Die Aufforderung zur Mammographie wird automatisch verschickt, Frauen müssen sich also nicht weiter kümmern. Generell sollten Frauen ihre Brüste in regelmäßigen Abständen abtasten, um beispielsweise eine Brustkrebs-Erkrankung frühzeitig zu erkennen.

Während der Wechseljahre verändert sich nicht nur die Brust: noch viel mehr passiert rund um den weiblichen Körper. Auf unserer Themenseite können Sie sich über das das Thema Wechseljahre informieren.

Seite