Ohne Chemie:

Poolfolie reinigen: Mit diesen Hausmitteln klappt es 

 Wasserstaubsauger zur Reinigung des Pools. Wobei die Poolfolie auch mit Hausmitteln gereinigt werden kann.
© Adobe Stock/Valerii Honcharuk
Sie wollen Ihre Poolfolie reinigen? Das klappt ganz wunderbar mit Hausmitteln.

Sie wollen Ihren Pool nach dem Winter wieder schwimmbereit kriegen? Dafür müssen Sie nicht unbedingt Chemie einsetzen. Auch sanfte Hausmittel kriegen Ihre Poolfolie sauber.

Wenn Sie Ihren Pool auf Vordermann bringen wollen, gibt es eine Menge Hausmittel, die Sie dafür verwenden können. Statt teurer Poolreiniger aus dem Laden oder Internet können Sie einfach auf Sachen zurückgreifen, die Sie sowieso zu Hause haben. So sparen Sie Geld und haben trotzdem einen blitzblanken Pool. Hier sind ein paar wirkungsvolle Hausmittel, mit denen Sie Ihre Poolfolie sauber kriegen.

Ohne Chemiekeule: So reinigen Sie Ihre Poolfolie mit Hausmitteln

Die Sonne lacht. Draußen wird es immer heißer und die Badesaison geht langsam los. Klar, dass Sie Lust haben, ins kühle Nass zu springen. Vorher müssen Sie Ihren Pool aber noch reinigen. Dazu brauchen Sie keine Chemiekeule. Es gibt Hausmittel, die Ihre Folie wieder sauber kriegen:

Poolfolie reinigen: Wasser und mildes Reinigungsmittel

Mixen Sie warmes Wasser mit ein paar Tropfen mildem Reinigungsmittel, wie zum Beispiel Spüli oder Babyshampoo. Nehmen Sie dann einen weichen Schwamm oder ein Tuch, tauchen Sie es in die Mixtur und wischen Sie vorsichtig über die Poolfolie. Danach gut mit klarem Wasser abspülen, damit alles wieder schön sauber ist.

Poolfolie reinigen: Essiglösung

Wenn Sie Essig zu Hause haben, können Sie auch damit die Poolfolie säubern. Mischen Sie einfach Wasser und Essig in einer Sprühflasche, sodass Sie ungefähr die gleiche Menge von beiden haben. Sprühen Sie die Lösung auf die dreckigen Stellen und lassen Sie sie ein paar Minuten einwirken. Danach können Sie mit einem weichen Tuch oder Schwamm drüberwischen. Zum Schluss alles mit klarem Wasser abspülen, um den Schmutz und die Essiglösung zu entfernen.

Poolfolie reinigen: Backpulver

Backpulver ist sehr vielseitig und funktioniert auch gut, um die Poolfolie zu reinigen. Machen Sie sich einfach eine Paste aus Backpulver und Wasser und schmieren Sie sie vorsichtig auf die verschmutzten Bereiche. Mit einem weichen Tuch oder Schwamm können Sie die Oberflächen einreiben und dann gründlich mit klarem Wasser abspülen, damit keine Rückstände bleiben.

Kalkflecken auf der Poolfolie: So kriegen Sie die weißen Stellen wieder weg

Kalk mit Essig entfernen

Der Poolrand ist voller unschöner weißer Flecken? Das sind Kalkrückstände vom Wasser. Die sind zwar nicht schädlich, sehen aber auch nicht schön aus. Mit weißem Essig bekommen Sie die Dinger gut weg. Mischen Sie dafür Essig und Wasser im Verhältnis 1:1, nehmen Sie ein sauberes Tuch oder einen Schwamm, tauchen Sie ihn in die Mischung und reiben Sie damit über die Ablagerungen. Ein bisschen Essig ins Poolwasser zu bekommen, ist kein Drama. Mit dem Essig bekommen Sie übrigens auch die Poolleiter und andere Metallteile sauber.

Kalk mit Zitronen-oder Limettensaft loswerden

Noch effektiver als Essig sind Zitronen- oder Limettensaft als Poolreiniger. Die Zitronensäure darin wirkt gegen so ziemlich alles: Kalkablagerungen und Schmutz gehen damit genauso easy weg wie Rost. Um die Zitronen für die Reinigung zu nutzen, mischen Sie Zitronensaft oder -säure mit Wasser und fügen Sie eine Prise Salz hinzu. Dann einfach auf die betroffenen Stellen auftragen.

Wenn im Pool Algen auftauchen oder er eine hässliche Verfärbung hat, könnte Ihnen Vitamin C helfen. Zerbröselte Vitamin-C-Tabletten mit Ascorbinsäure sind ein echter Geheimtipp gegen hartnäckige Verfärbungen. Aber klar, Vitamin C ist kein Wundermittel und entfernt nicht wie durch Magie Algen oder eisenhaltige Partikel. Für solche Fälle brauchen Sie langfristig eine ordentliche Poolfilteranlage.

Quellen:
utopia.de, haushaltstipps.net, smarticular.net
Zählbild
Mehr zum Thema
Inhalte durchsuchen: