Gummierte Unterseite?

Badematte in der Waschmaschine waschen: Diesen Fehler machen die meisten

Wie oft sollte man Badematten waschen?
© Shutterstock/photopixel
Badematten sind super kuschelig, aber voller Bakterien. Die besten Tipps zur Reinigung.

Badematten sorgen für trockene Füße und ein angenehmes Gefühl, wenn man aus der warmen Dusche steigt. Wäschst du deine häufig genug? Welches Waschmittel das richtige für die Reinigung der Badmatte ist und wie oft du sie waschen musst, erfährst du hier.

Sie sind bunt und flauschig und verschaffen unseren Füßen ein angenehmes Gefühl auf den kalten Badezimmerfliesen. Hier liegt aber auch schon das Problem. Badematten saugen Feuchtigkeit auf und wir stehen auf ihnen herum. Das macht sie zu wahren Keimherden. Denn nicht nur an Geschirrtüchern sammeln sich gern eine Menge Bakterien.  Wie oft sollte man Badezimmermatten reinigen und wie am besten?

Badezimmermatte reinigen: So geht es richtig

Badematten waschen: Wie wäscht man sie und wie häufig?

GettyImages-badematte.jpg | © GettyImages / Toru Kimura
Foto: GettyImages / Toru Kimura
Badematten sind täglicher Feuchtigkeit und Bakterien ausgesetzt.

Das praktische Wellness-Accessoire Badematte wird leider beim Waschen häufig vergessen, dabei ist es täglicher Feuchtigkeit und Bakterien ausgesetzt, die sich im feucht-warmen Klima besonders wohl fühlen und vermehren.

Eine regelmäßige Reinigung mit den richtigen Hausmitteln ist also unerlässlich. Aber was tun, wenn die Badematte auf der Rückseite gummiert ist? Wie heiß darf sie gewaschen werden und ist ein Trocknergang zulässig?

Badmatte waschen: Abstauben als erster Schritt

Befreie deinen Badeteppich täglich von Staub und Flusen, indem du ihn ausschüttelst oder ausklopfst. Das sorgt auch dafür, dass sich der Flor aufrichtet und lockert und die Matte so schön flauschig bleibt.

Alternativ kann die Matte auch abgesaugt werden, stelle dazu den Staubsauger auf die niedrigste Stufe.

Wie oft soll ein Badvorleger gewaschen werden?

Da sich auf Badematten gern viele Keime tummeln, solltest du den Badvorleger mindestens einmal in der Woche waschen. Bei besonders langflorigen Textilien ist auch eine zweimalwöchentliche Reinigung nicht verkehrt.

Badvorleger: Vor dem Waschen Pflegehinweis beachten

Kontrolliere die Waschsymbole bzw. die Pflegeanleitung, bevor du das gute Stück in die Waschmaschine gibst.

Badematten aus Synthetik waschen

In der Regel bestehen Badteppiche aus Polyamid, Polyacryl oder Polyester, allesamt pflegeleichte Materialien. Außerdem ist auf ihrer Unterseite oft gummiertes Material zu finden, um die Matte rutschfest zu machen.

Badematten oder Badteppiche aus Synthetik gehören in den Schonwaschgang, und zwar mit einem Feinwaschmittel. Der schont bei niedrigen Temperaturen und genügend Wasser die Fasern der Badematte.

Badvorleger aus Baumwolle waschen

Du hast einen Badteppich aus 100 Prozent Baumwolle? Dann kannst du diesen problemlos bei 60 Grad in der Waschmaschine waschen, wenn die Pflegesymbole nichts anderes sagen, zum Beispiel, wenn die Teppiche stark gefäbt wurden.

Waschmaschine vor Flusen schützen

Da die kuscheligen Badematten gern mal einige Flusen an ihre Umgebung abgeben, empfiehlt es sich, die Waschmaschine vor einem Flusen-Debakel etwas zu schützen. Das geht so: Gib den Badvorleger in einen alten Kissenbezug, damit das Gros der Fasern darin aufgefangen werden kann.

Und natürlich gilt: Wasche Badematten immer separat und nicht mit deiner anderen Wäsche. Gib außerdem gern alle Garniturteile zusammen in die Wäsche – aber nur diese, damit die Farben beieinander bleiben und nicht gegenseitig abfärben.

Badematte mit Gummibeschichtung

Nicht ganz so einfach zu reinigen sind Badematten mit einer Beschichtung auf der Rückseite. Diese dürfen nie über 40 Grad gewaschen werden, da die Gummierung sonst Schaden nehmen würde. Greife stattdessen zu einem milden Fein- oder Colorwaschmittel und wählen den Schonwaschgang der Waschmaschine. Schon aus umwelttechnischen Gründen absolut tabu sind Bleichmittel oder chemische Reinigung.

Dürfen Badematten in den Trockner?

Wenn die Herstellerangaben eine Trocknung in der Maschine erlauben, ist es möglich, das flauschige Stück in den Trockner zu geben, wähle aber die niedrigste Temperatur und die kürzeste Zeit.

Besser für Umwelt, Fasern und Beschichtung ist aber die Luftrocknung. Lege die Badematte dafür einfach flach auf einen Wäscheständer.

Lege den Badteppich bitte nie auf die Heizung, da die Hitze die Gummierung beschädigen kann.

Badematte ist stark verschmutzt oder zu empfindlich

Wer keine Waschmaschine hat, oder wessen Badematte für den Waschgang zu empfindlich oder zu groß ist, ist auf Handwäsche angewiesen. Das kann auch das Mittel der Wahl sein, wenn der Vorleger starke Flecken aufweist, die beim Schonwaschgang nicht rausgehen würden.

Zunächst muss die Badematte gründlich ausgeschüttelt oder abgesaugt werden. Besprühe Flecken mit einem Gemisch aus Wasser und Essig (zu gleichen Teilen) und ein paar Tropfen Geschirrspülmittel. Lasse alles etwas einwirken.

Entferne die Flecken nach ein paar Minuten mit einer Bürste oder einem Schwamm, bevor du die Matte in die mit etwas Wasser gefüllte Badewanne legst. Nun gibst du etwas Waschpulver drauf und schrubbst die Matte komplett ab. Spüle mit klarem Wasser nach und trockne die Badematte anschließend an der Luft.

Noch mehr Hygiene-Tipps? Warum Knoblauch inbedingt auch in die Toilette gehört und ob Putzlappen mit Handtüchern zusammen gewaschen werden dürfen, BILD der FRAU hat die ultimativen Tipps und Tricks für dich.

Mehr zum Thema
Inhalte durchsuchen: