Zugang zu anderen Sphären

Spirituelles Wachstum: Wofür du Portaltage nutzen kannst

Zeichnung eines Frauenkopfes im Profil. Die Frau hat lange schwarze Haare. Der Hintergrund ist in verschiedenen Lilatönen. Im Vordergrund sind Farnblätter zu sehen und Schmetterlinge und Sterne um den Kopf der Frau herum.
© Adobe Stock/ Vika92
An Portaltagen herrscht eine ganz besondere Schwingung – das jedenfalls sagen Menschen, die daran glauben.

Viele spirituelle Lehren und Religionen sind entstanden, weil Menschen versucht haben, sich die Welt zu erklären und Ereignisse, die sie nicht verstehen konnten. Die Vermutung lag nahe, dass es eine "höhere Macht" geben müsse – und daran glauben manche auch heute noch.

Wenn du dich für ein Leben entschieden hast, in dem Platz für spirituelle Traditionen ist, dann bist du vielleicht auch offen für die Idee, dass es Tage gibt, an denen eine besondere Schwingung herrscht. An den sogenannten Portaltagen stehen die Tore zu einer anderen Dimension offen – dann scheint mehr möglich zu sein als sonst.

Portaltage sind ein Vermächtnis der Maya-Kultur

Die Ursprünge der Portaltage sind in der Maya-Kultur zu finden. Die Maya waren verschiedene Gruppen indigener Völker, die auf dem Gebiet der heutigen Staaten Mexiko, Guatemala, Belize, Honduras und El Salvador ungefähr 3.000 vor Christus entstanden. Sie galten als Hochkultur, die bereits eine Schrift hatten – und gleich zwei Kalendersysteme.

Der Sonnenkalender "Haab" wurde für astronomische und landwirtschaftliche Zwecke genutzt. Beim "Tzolkin" – der Heilige Kalender – handelt es sich um einen religiösen Kalender, in dem die Maya ihre Riten festhielten. Gottheiten und Religion spielten in der Maya-Kultur eine bedeutende Rolle. Nur die Priester hatten das Wissen über die Bedeutung der einzelnen Tage.

Die Portaltage gehen auf den Ritualkalender "Tzolkin" zurück und werden bis heute nach ihm berechnet. Denn anders als einige Menschen annehmen, hat dieser nicht 2012 aufgehört zu existieren – genauso wenig wie die Welt in diesem Jahr untergegangen ist. Was stimmt, ist allerdings, dass die Maya an Zyklen glaubten und nach ihrer "Langen Zählung" (Long Count) endete am 21. Dezember 2012 ein großer Zyklus von (5.200 Jahre). Damit nicht genug, endete an diesem Tag auch ein platonisches Jahr (26.000 Jahre).

Einige Menschen interpretierten in dieses denkwürdige Ereignis den Weltuntergang, andere sahen darin eben nur den Beginn eines neuen Zyklus. Ähnlich wie in der Astrologie, in der wir gerade vom Fische-Zeilalter in das "Age of Aquarius", also das Wassermann-Zeitalter übergehen.

Spirituelles Wachstum: Dafür sind Portaltage perfekt

Portaltage sind laut Überlieferung ganz besonderen Tage, an denen das Tor zum Kosmos geöffnet und kosmische Schwingungen intensiver spürbar sein sollen.

Menschen, die eine Sensibilität für diese Schwingungen haben, reagieren unterschiedlich: Einige haben wir das Bedürfnis, sich zurückzuziehen, um sich ganz der kosmischen Energie zu öffnen, andere fühlen an diesen spirituell besonderen Tagen eine gewisse Unruhe. Portaltage können auch von körperlichen Beschwerden wie Unwohlsein und Kopfschmerzen begleitet werden. Es gilt, an diesen Tagen besonders achtsam mit sich umzugehen und seine Bedürfnisse und Wünsche wahrzunehmen.

Je nachdem, wie du die Schwingungen erlebst, kannst du Portaltage für spirituelles Wachstum und innere Heilung nutzen. Es sind perfekte Tage für Räuchern, Meditation und Yoga. Da die Pforten in eine andere Sphäre geöffnet sein sollen, lohnt es sich auch, Träume zu notieren, die möglicherweise Botschaften enthalten und Antworten auf Fragen, die uns aktuell beschäftigen. Überhaupt kannst du auf jede Form von innerer Eingebung achten – vielleicht liegt ein tieferer Sinn darin.

Welche Portaltage es im Jahr 2024:

Januar

  • Freitag, 5.1.2024
  • Samstag, 13.1.2024
  • Dienstag, 16.1.2024
  • Sonntag, 21.1.2024
  • Mittwoch, 24.1.2024

Februar

  • Samstag, 3.2.2024
  • Sonntag, 4.2.2024
  • Montag, 5.2.2024
  • Dienstag, 6.2.2024
  • Mittwoch, 7.2.2024
  • Donnerstag, 8.2.2024
  • Freitag, 9.2.2024
  • Samstag, 10.2.2024
  • Sonntag, 11.2.2024
  • Montag 12.2.2024

März

  • Freitag, 15.3.2024
  • Samstag, 16.3.2024
  • Sonntag, 17.3.2024
  • Montag, 18.3.2024
  • Dienstag, 19.3.2024
  • Mittwoch, 20.3.2024
  • Donnerstag, 21.3.2024
  • Freitag, 22.3.2024
  • Samstag, 23.3.2024
  • Sonntag 24.3.2024

April

  • Mittwoch, 3.4.2024
  • Samstag, 6.4.2024
  • Donnerstag, 11.4.2024
  • Sonntag, 14.4.2024
  • Montag, 22.4.2024
  • Samstag, 27.4.2024
  • Dienstag, 30.4.2024

Mai

  • Sonntag, 5.5.2023
  • Samstag, 11.5.2023
  • Samstag, 18.5.2024
  • Sonntag, 19.5.2024
  • Sonntag, 26.5.2024
  • Donnerstag, 30.5.2024

Juni

  • Sonntag, 16.6.2024
  • Dienstag, 18.6.2024

Juli

  • Sonntag, 7.7.2024
  • Montag, 8.7.2024 (Beginn des neuen Maya Zyklus)
  • Samstag, 27.7.2024 
  • Montag, 29.7. 2024

August

  • Donnerstag, 15.8.2024
  • Montag, 19.8.2024
  • Montag, 26.8.2024
  • Dienstag, 27.8.2024

September

  • Dienstag, 3.9.2024
  • Montag, 9.9.2024
  • Samstag, 14.9.2024
  • Dienstag, 17.9.2024
  • Sonntag, 22.9.2024
  • Montag, 30.9.2024

Oktober

  • Donnerstag, 3.10.2024
  • Dienstag, 8.10.2024 
  • Freitag, 11.10.2024
  • Montag,  21.10.2024
  • Dienstag, 22.10.2024
  • Mittwoch, 23.10.2024
  • Donnerstag, 24.10.2024
  • Freitag, 25.10.2024
  • Samstag, 26.10.2024
  • Sonntag, 27.10.2024
  • Montag, 28.10.2024
  • Dienstag, 29.10.2024
  • Mittwoch, 30.10.2024

November

  • Samstag, 30.11.2024

Dezember

  • Sonntag, 1.12.2024
  • Montag, 2.12.2024
  • Dienstag, 3.12.2024
  • Mittwoch, 4.12.2024
  • Donnerstag, 5.12.2024
  • Freitag, 6.12.2024
  • Samstag, 7.12.2024
  • Sonntag, 8.12.2024
  • Montag, 9.12.2024
Quellen:
Gofeminin.de, Lebenstraum.me, bewusstseinswerkstatt.net, planet-mexiko.com, kalender-des-alten-wissens.at
Zählbild
Mehr zum Thema
Inhalte durchsuchen: