19.02.2019

Reis, Rasierschaum und Co. Beschlagene Fensterscheiben: Das hilft gegen nasse Fenster

Von

Dauernd beschlagene Fenster sind nicht nur unschön, das Kondenswasser kann auch Schimmelbildung befördern.

Foto: iStock/AntonChalakov

Dauernd beschlagene Fenster sind nicht nur unschön, das Kondenswasser kann auch Schimmelbildung befördern.

Kälte draußen, Wärme drinnen: Der Winter ist prädestiniert für Kondenswasser-Fenster. Das hilft gegen beschlagene Fensterscheiben.

Ist die Luft draußen kühl, haben wir oft Probleme mit dem Durchblick. Wenn die Fenster ständig beschlagen oder sich sogar Wasser auf dem Fensterbrett breitmacht, wird es Zeit zu handeln, denn beschlagene Fensterscheiben sind nicht nur unschön, durch die Dauerfeuchte drohen auch rissige Fensterrahmen und beschädigte Isolierungen sowie gesundheitsgefährdende Schimmelbildung.

Beschlagene Fensterscheiben: Wie entsteht Kondenswasser an den Fenstern?

Im Winter ist die Scheibenoberfläche kälter als die sie umgebende Temperatur, dadurch kondensiert die feuchte Luft am Fensterglas. Auch wenn die Luftfeuchtigkeit generell hoch ist, schlägt sich das an den Fenstern nieder.

Richtiges Heizen gegen beschlagene Fensterscheiben

Die Heizung auszulassen, damit die Temperatur des Fensters niedrig bleibt, ist leider eine Milchmädchenrechnung, denn die Luftfeuchtigkeit bleibt dennoch. Heizen Sie also lieber umsichtig, energieeffizient und regelmäßig.

Beschlagene Scheiben: Lieber vernünftig lüften

Auch bei beschlagenen Fenstern heißt das Zauberwort richtig Lüften. Durch ein lediglich gekipptes Fenster wird die Luft nicht ausgetauscht, sondern nur abgekühlt. Setzen Sie aufs Stoßlüften – und das idealerweise mehrmals täglich, so sichern sie den Luftaustausch.

Ohne Luftaustausch staut sich die Feuchtigkeit auch im Raum selbst. Deshalb sollten Gardinen und Rollos regelmäßig geöffnet werden. Auch Pflanzen können die Zirkulation verhindern, falls dies also möglich ist, stellen Sie das Zimmergrün gern weg von den Fenstern.

Katzenstreu, Silicagel und Kaffee bei beschlagenen Fensterscheiben

Wer alte Fenster hat, kennt das Problem des Beschlagens ohnehin, denn bei Doppelfenstern kann die Luft nicht gut zirkulieren, außerdem kühlen alte, dünne Scheiben schnell aus. Hier gibt es tolle Hausmittel, die sich im Zwischenraum des Doppelfensters bestens verstecken lassen. Legen Sie eine mit Katzenstreu gefüllte Socke zwischen die Fenster, denn das Streu ist ein Feuchtigkeitsfan und saugt diese aus der Luft heraus. Dasselbe Prinzip greift auch bei Silicagelkissen, die man in neuen Schuhen und Taschen findet. Sie schützen die Kleidung vor Feuchtigkeit und nehmen sogar Gerüche auf. "Nicht essen, wegwerfen!" steht auf den Beutelchen. Aber keine Panik, die Kügelchen sind nicht giftig, sondern werden sogar als Katzenstreu und zum Trockenhalten von Gewürzen verwendet. Nutzen Sie die feuchtigkeitsabsorbierende Eigenschaft dieses einfachen Kieselgels und legen Sie es einfach vor die beschlagenen Fensterscheiben.

Haben Sie alles nicht im Hause? Kein Problem, dann tun es genauso Kaffee, Reis oder Salz, denn auch diese Lebensmittel ziehen das Wasser magisch an. Natürlich tun auch handelsübliche Luftentfeuchter Ihren Dienst. Sparsamer sind die "Hausmittel" aber allemal.

Rasierschaum gegen beschlagene Fensterscheiben

Was Rasierschaum mit beschlagenen Fenstern zu tun hat? Versuchen Sie es einfach: Reiben Sie vorsichtig Ihre Fensterscheibe damit ein, lassen Sie den Schaum kurz einwirken und wischen Sie alles mit einem Tuch ab. Der Rasierschaum entfaltet seine Wirkung als Imprägniermittel und verhindert das Beschlagen der Fensterscheibe.

Richtig lüften und richtig heizen im Winter sind das A und O. Wir geben Ihnen 11 Tipps, mit denen Sie mehr als 600 Euro Heizkosten sparen, und zeigen Ihnen wie Sie richtig lüften: So machen Sie auch im Winter nichts falsch.

Weitere tolle Tipps finden Sie auf unserer Themenseite Haushaltstipps.

Seite

Die neuesten Videos von BILD der FRAU

Beschreibung anzeigen