25.04.2016

Schon gewusst? Düsseldorfs Stadtgeschichte in Kürze

Von

Foto: ©iStock/thehague

Die Stadt am Rhein hat viel zu bieten. Erfahren Sie mehr über die bekanntesten Plätze und Bauwerke.

Geschichte der Landeshauptstadt von Nordrhein-Westfalen

Erstmals namentlich erwähnt wurde die Stadt - damals noch unter der Bezeichnung Dusseldorp - im Jahre 1135. Kurze Zeit danach gelangte sie in den Besitz des Grafen von Berg. Nach diversen Machtkämpfen erhob dieser das einstige Fischerdorf zu einer Stadt und ließ ab 1385 die Residenz ausbauen. Im 16. Jahrhundert wurde die Stadt dann Hauptresidenz diverser Herzogtümer und Grafschaften.

Während seiner Regentschaft von 1679 bis 1716 begründete der Kurfürst Johann Wilhelm von der Pfalz den Ruf Düsseldorfs als Kunststadt, welcher bis heute Bestand hat. In den Folgejahren wurde die Stadt von Napoleon sowie von den Preußen regiert. Im 19. Jahrhundert schufen verkehrstechnische Einrichtungen wie Schiffsbrücke, Eisenbahnstrecken und Freihafen wichtige Voraussetzungen für die Industrialisierung.

Altstadt und Medienhafen - Tradition und Moderne vereint

Der Burgplatz ist der älteste Teil der Stadt und liegt direkt am Rheinufer im Stadtteil Altstadt: www.duesseldorf-altstadt.de/de/. Hier, wo das Flüsschen "Düssel" in den Rhein mündet, stand einst die mächtige Burganlage der Grafen von Berg sowie einiger späterer Herzöge. Im Laufe der Jahre wurde die Burg zum herzoglichen Residenzschloss erweitert. Im Jahr 1872 brannte das Schloss jedoch fast vollständig ab, so dass heute nur ein ehemaliger Flankierturm an die Anlage erinnert. In seinen Mauern befindet sich ein Schifffahrt-Museum, das 2000 Jahre Schifffahrtsgeschichte anschaulich vermittelt. An der Nordseite des Marktplatzes befindet sich das Alte Rathaus mit dem Erkerturm samt Justitia-Statue und seinen geschwungenen Renaissance-Giebeln.

Sehenswert ist auch der Düsseldorfer Hafen am südlichen Rheinufer. Im Medienhafen finden Sie die beeindruckenden Bauten des Stararchitekten Frank O. Gehry sowie das Bürogebäude "Brad Bateau". Inmitten dieser modernen Architektur ist die Hafenatmosphäre überall zu spüren: www.medienhafen.de

Doch erst die Rheinuferpromenade führte Düsseldorf wieder an den Rhein zurück. Zwischen 1990 und 1997 wurde die knapp zwei Kilometer lange Rheinuferstraße in einem finanziellen und bautechnischen Kraftakt unter die Erde verlegt. Die so entstandene Promenade erstreckt sich von der Oberkasseler Brücke entlang der Altstadtfront bis zum Landtag und lädt seine Besucher mit vielen ufernahen Bars und Cafés zum Schlendern und Flanieren ein. www.duesseldorf-tourismus.de/sehenswuerdigkeiten/rheinuferpromenade/

Königsallee als internationales Aushängeschild

Die Kö, wie die Königsallee auch genannt wird, ist eine Shopping-Meile in Form eines Boulevards. Ob Wohnartikel, Schmuck oder Mode - die Geschäfte dort warten mit einem exklusiven Produktangebot auf. Eine Sehenswürdigkeit ist die Kö nicht zuletzt aufgrund ihrer architektonischen Besonderheiten, die von verzierten Geländern über Brücken und Brunnen bis hin zu restaurierten Häusern reichen. Speziell für diese Straße wurden verschiedene Elemente entwickelt wie maßgeschneiderte Kioske, Telefonzellen, Uhren, Poller und Laternen. Geprägt wird die Königsallee übrigens von einem 580 Meter langen Stadtgraben.

Kulturdenkmäler: Kaiserpfalz Kaiserswerth und Schloss Benrath

Kaiserpfalz Kaiserswerth

Geschichtlich interessierte Besucher sollten die Ruine Kaiserpfalz weit oben auf ihrer Liste stehen haben. Sie liegt direkt am Rheinufer und erhebt sich über das nördliche Stadtteil Kaiserswerth. Die imposante Burganlage stammt aus dem 10. Jahrhundert. Errichtet wurde sie vom sagenumwobenen Kaiser Friedrich I., der aufgrund seines roten Bartes in Italien den Beinamen "Barbarossa" erhielt. In diesem Stadtteil können Sie zudem die sehenswerte Stiftskirche St. Suitbertus bestaunen, eine dreischiffige Basilika aus dem 12. Jahrhundert.

Kaiserpfalz Kaiserswerth
Burgallee
40489 Düsseldorf-Kaiserswerth
Website: www.kaiserpfalz-kaiserswerth.de
fb: www.facebook.com/Kaiserpfalz-Kaiserswerth

Schloss Benrath

Im Stadtteil Benrath befindet sich mit dem gleichnamigen Schloss Benrath eines der schönsten Gartenschlösser Europas. In den Jahren 1755 bis 1773 entstand es als Jagdschloss für den Kurfürsten Carl Theodor. Dank der prachtvollen Innenausstattung und der umgebenden Gärten bildet das Schloss Benrath ein einmaliges Gesamtkunstwerk. Im Inneren befindet sich ein Museum, in dem Sie unter anderem kostbare Gemälde und Möbel sowie original Frankenthaler Porzellan aus dem 18. Jahrhundert präsentiert bekommen.

Schloss Benrath
Benrather Schloßallee 100-106
40597 Düsseldorf
Website: www.schloss-benrath.de
fb: www.facebook.com/schlossbenrath

Seite

Die neuesten Videos von BILD der FRAU

Beschreibung anzeigen