20.01.2023 - 14:04

Fahrlässige Tötung bei "Rust"-Unfall? Alec Baldwin drohen bis zu fünf Jahre Haft

Von Spot-on-news

Alec Baldwin soll wegen fahrlässiger Tötung angeklagt werden.

Foto: Tinseltown/Shutterstock

Alec Baldwin soll wegen fahrlässiger Tötung angeklagt werden.

Alec Baldwin soll wegen des tödlichen Unfalls am "Rust"-Set gleich in zwei Fällen wegen fahrlässiger Tötung angeklagt werden. Im schlimmsten Fall drohen ihm fünf Jahre Gefängnis.

Alec Baldwin (64) muss sich nach dem tödlichen Schuss auf die Kamerafrau Halyna Hutchins (1979-2021) am Set des Films "Rust" im Oktober 2021 vor Gericht verantworten. Baldwin soll wegen fahrlässiger Tötung angeklagt werden - in zwei Fällen, wie die Bezirksstaatsanwältin Mary Carmack-Altwies am Donnerstag bekannt gab.

Die erste Anklage lautet fahrlässige Tötung, worauf US-Medienberichten zufolge eine Höchststrafe von 18 Monaten Gefängnis steht. Bei der zweiten Anklage geht es ebenfalls um fahrlässige Tötung, allerdings in Verbindung mit Schusswaffengebrauch, was demnach mit bis zu fünf Jahren Gefängnis geahndet werden könnte. Dieselben beiden Anklagen stehen auch der Waffenmeisterin des Films, Hannah Gutierrez-Reed, bevor.

Keine Freikarte für Schauspieler in Sachen Sicherheit

Carmack-Altwies verwies in einem Statement gegenüber "CNN" darauf, dass jede Person, die mit einer Waffe umgehe und sie auf jemanden richte, die Pflicht habe, sicherzustellen, dass sie kein