17.01.2023 - 22:34

Akku, Betriebssystem, Design Worauf man beim Kauf einer Smartwatch achten sollte

Von Spot-on-news

Mit der Smartwatch in die Zukunft: Immer mehr Armbanduhren sind zumindest teilweise digital.

Foto: Zyabich/Shutterstock.com

Mit der Smartwatch in die Zukunft: Immer mehr Armbanduhren sind zumindest teilweise digital.

Smartwatches werden immer beliebter, der Markt immer unübersichtlicher. Wer sich eine Smartwatch anschaffen möchte, sollte diese Kriterien beim Kauf berücksichtigen.

Wer sich eine Smartwatch anschaffen möchte, steht vor einem schier unüberschaubaren Dickicht an Wearables. Die digitalen Armbanduhren sind in den letzten Jahren vielfältiger und leistungsstärker geworden - und damit häufig auch teurer. Damit sich die Investition lohnt, orientiert man sich am besten an diesen Tipps.

Was eine Smartwatch smart macht

Wie bei jeder neuen Anschaffung stellt sich zunächst die Frage, welches Produkt die individuellen Bedürfnisse möglichst breit bedient. Geht es in erster Linie darum, sich ein Gerät anzuschaffen, das einen beim Training unterstützt und Puls oder Sauerstoffsättigung misst, genügt häufig ein einfaches Fitnessarmband. Bei diesen sind smarte Funktionen eingeschränkt, in den meisten Fällen erhält man nicht einmal Benachrichtigungen und Statusupdates des Handys am Handgelenk. Darüber hinaus gibt es hybride Uhren: Bei ihnen handelt es sich um klassische Uhren mit analogem Ziffernblatt, die um smarte Funktionen erweitert sind und sich etwa per Bluetooth mit anderen Geräten koppeln lassen.

Eine vollwertige Smartwatch hebt sich insbesondere durch drei Aspekte von anderen Wearables ab: Erstens haben sie App-Support, es lassen sich also Anwendungen aus Apples Appstore oder Googles Playstore auf der Uhr installieren. Zweitens erlauben sie Sprachsteuerung und damit Funktionen wie das Diktieren von Nachrichten oder das Steuern weiterer verbundener smarter Geräte. Außerdem steckt in Smartwatches in der Regel ein NFC-Chip (Near Field Communication), der bargeldloses Bezahlen mit der Uhr ermöglicht. Darüber hinaus gibt es häufig eine Cellular-Variante der jeweiligen Watch, sprich: Wer möchte, kann für seine Uhr einen eigenen Mobilfunkvertrag abschließen und sie so zum Telefonieren und Nachrichten verschicken auch eigenständig und ohne an ein Handy gekoppelt zu sein nutzen.