10.09.2021 - 10:52

Meinungen der Zuschauer Wallraff deckt Missstände bei Amazon auf – das sagt die Twitter-Community dazu

Günter Wallraff und sein Team blickten hinter die Amazon-Kulissen und fanden Erschreckendes heraus. Das interessierte auch die Twitter-Gemeinde.

Foto: TVNOW

Günter Wallraff und sein Team blickten hinter die Amazon-Kulissen und fanden Erschreckendes heraus. Das interessierte auch die Twitter-Gemeinde.

Reporter Wallraff hat Amazon unter die Lupe genommen und bringt keine erfreulichen Meldungen mit. Und darüber reden die Zuschauer im Netz.

Wer die Fernsehsendung "Team Wallraff – Reporter undercover" kennt, der weiß, dass Journalist Günter Wallraff zusammen mit Kolleg:innen Missstände in der Arbeitswelt aufdeckt. Und gestern war es wieder so weit, die TV-Zuschauer über ein absolutes No-Go zu informieren. Unter die Lupe genommen wurde kein geringerer als Weltkonzern Amazon – was dort aufgedeckt wurde, ist skandalös. Dass dazu die Twitter-Community diskutiert, ist selbsterklärend. Ein kurzer Nachbericht und ein Blick auf die Meinungen im Netz.

Amazon: "Team Wallraff" deckt Missstände auf – so reagieren die Twitter-User:innen

Die Mitarbeiter:innen des "Team Wallraff" schleusten sich über Monate hinweg als Lagerarbeiter:innen oder Paketfahrer:innen beim Riesenkonzern Amazon ein und fanden Unerfreuliches heraus. Kritisiert wurde, dass die Struktur innerhalb des Tech- und Logistikunternehmens so undurchsichtig sei, dass Angestellte nicht einmal mehr wissen, wer eigentlich ihr Arbeitgebender ist. Das kommt daher, dass Aufträge an Subunternehmen weitergegeben werden, die wiederum diese an weitere Subunternehmen auslagern. Dazu kommt das nicht zu schaffende Arbeitspensum und der damit sinkende Lohn.

Amazon streitet diese Vorwürfe vehement ab – hat jedoch zumindest nach dieser Berichterstattung die Zusammenarbeit mit einem stark in die Kritik geratenen Subunternehmen bis auf Weiteres eingestellt. Die dortigen Umstände sollen durch den gigantischen Konzern erst selbst geprüft werden, bis es zu einer weiteren Entscheidung kommt. Mit der gestrigen Ausstrahlung der TV-Sendung hat der Online-Versandhändler, der schon in der Vergangenheit immer wieder für Negativschlagzeilen gesorgt hat, noch eimal Aufsehen erregt. Auch im Netz bleibt die RTL-Sendung nicht unkommentiert.

Wallraff prangert Missstände bei Amazon an – diese Kommentare im Netz folgen

Ein Twitter-User benennt ganz klar die Ursache, die seiner Meinung nach zu den schlimmen Zuständen beim Online-Riesen geführt haben: "Das Problem bei #amazon ist, dass es zu viele Subunternehmen gibt, die sich einen Furz um ihre Mitarbeiter kümmern." Ein anderer Nutzer widerspricht dieser Ansicht und schreibt: "Das Problem ist doch nicht Amazon, das Problem ist, dass Millionen von Menschen da bestellen, dabei gibt es auch alles in anderen Onlineshops." Einigkeit sieht anders aus.

Und dann plötzlich verlagert sich der Fokus mit einem Beitrag weg von Amazon und hin zum berichtenden Sender, bei dem es scheinbar auch einen Missstand zu beklagen gibt, wie zumindest ein User meint: "Klar #rtl, ihr beklagt Ausbeutung bei #amazon aber zerrt selbst hilfsbedürftige Senioren wie Wallraff und Hofer rücksichtslos vor die Kamera." Ob das ein Witz war oder nicht, ist nicht ganz klar. Doch zumindest antwortet der Verfasser dieser Zeilen mit einem "Nein" auf die Frage "Ist das dein Ernst?" eines anderen Users.

Gendern wird zum Problem – Amazon-Ausbeutung steht hinten an

Zurück zu Amazon, der Konzern kommt insgesamt in der Bewertung der TV-Zuschauer und Twitter-Nutzer nicht gut weg. Kommentare wie "Sklaventreiber Amazon is watching you" und "Ich bin entsetzt! Schlechte #Arbeitsbedingungen und miserable #Bezahlung sind ja von euch bekannt. Aber dass ihr ein so unfassbarer #Ausbeuter seid, der offenbar vorsätzlich gegen Menschenrechte und Gesetze verstößt, ist widerlich. Werde Prime kündigen!" sind zu lesen. Aber dann gibt es noch ein anderes Problem, das nichts mit der Ausbeutung durch den Riesenkonzern zu tun hat. Viele Kommentierende sind davon genervt, dass gegendert wird. Und das wiederum bringt andere auf die Palme. So schreibt doch jemand ungläubig: "Amazon kann noch so hart die Mitarbeiter ausbeuten, manche Twitterer stören eher gegenderte Stellungnahmen".

______________________

Möchten Sie mehr Inhaltliches zur gestrigen Sendung erfahren? Dann lesen Sie hier noch einmal das Wichtigste nach, was das "Team Wallraff" herausfinden konnte: RTL-Sendung "Team Wallraff" deckt Missstände bei Amazon auf.

Schlechte Arbeitsbedingungen gibt es ganz sicher nicht nur bei Amazon. Sollten Sie von einer solchen Misere einmal betroffen sein, wehren Sie sich. Dafür ist es förderlich, die eigenen Rechte zu kennen. Unsere Themenseite informiert Sie dazu gern.

Auch die Einstellung, im Beruf nicht alles hinzunehmen, kann helfen. Im folgenden Video sehen Sie, wie Sie im Job auch mal nein sagen können:

Nein sagen im Job - Das ist der richtige Weg
Nein sagen im Job - Das ist der richtige Weg

Bei Amazon eingekauft und Paket zu einer Packstation bestellt? Diese DHL-Neuerung für die Paketabholung sollten Sie kennen!

Im Zusammenhang mit dem genannten Konzern hatte es in der Vergangenheit schon einige skandalöse Meldungen gegeben, beispielsweise die folgende: Amazon wurde Erschreckendes vorgeworfen: Angestellte müssen in Kaffeebecher und Co urinieren.

Quellen: Tag24, Twitter

Promis und Royals

Promis und Royals

Alle News und Fakten aus der Welt der Royals, Stars und Sternchen.

Beschreibung anzeigen
Eine Webseite der FUNKE Mediengruppe