Aktualisiert: 24.06.2021 - 06:41

Einigung beschlossen? Nach tödlichem Unfall: Vanessa Bryant legt Gerichtsstreit mit Helikopter-Firma bei

Von Spot-on-news

2020 kam Vanessa Bryants Mann Kobe bei einem Helikopter-Unfall ums Leben. Die Witwe verklagte das Unternehmen, hat sich nun aber offenbar mit diesem auf einen Vergleich geeinigt.

Foto: Getty Images/ Rich Fury

2020 kam Vanessa Bryants Mann Kobe bei einem Helikopter-Unfall ums Leben. Die Witwe verklagte das Unternehmen, hat sich nun aber offenbar mit diesem auf einen Vergleich geeinigt.

Vanessa Bryant hat sich offenbar mit der Helikopter-Firma, die sie für den Tod ihres Mannes Kobe verantwortlich machen wollte, auf einen Vergleich geeinigt.

Vanessa Bryant (39) hat sich offenbar mit dem Helikopter-Unternehmen geeinigt, dem sie den Tod ihres Mannes Kobe Bryant (1978-2020) anlastet. Wie es aussieht, wird es einen Vergleich geben.

Vanessa Bryant: Vergleich mit der Helikopter-Firma

Das amerikanische Branchenportal "tmz" berichtet, ihm lägen entsprechende Dokumente vor. Demnach habe Bryant die entsprechenden Unterlagen beim zuständigen Gericht eingereicht, doch die genauen Modalitäten des Vergleichs seien unter Verschluss. "tmz" zufolge müsse das Gericht noch zustimmen.

Der ehemalige Basketballer und spätere Oscar-Gewinner starb am 26. Januar 2020 bei einem Absturz seines privaten Helikopters. Mit an Bord war, neben sieben weiteren Personen, seine damals 14-jährige Tochter Gigi, die den Absturz ebenfalls nicht überlebte. Dieses Jahr war der 1. Todestag der Basketball-Legende Kobe Bryant. Vanessa Bryant hatte das Unternehmen verklagt, weil der Pilot trotz unzulässiger Wetterbedingungen gestartet war. So hatte die Helikopter-Firma auf Vanessa Bryants Klage reagiert.

Promis und Royals

Promis und Royals

Alle News und Fakten aus der Welt der Royals, Stars und Sternchen.

Beschreibung anzeigen
Eine Webseite der FUNKE Mediengruppe