07.06.2021 - 08:02

Sorgfaltspflicht Eva Herzig will sich nicht impfen lassen – und verliert TV-Rolle

Von der Redaktion

Für Eva Herzig kommt die Corona-Impfung nicht infrage. Das hat Folgen: Die Schauspielerin verliert ihre Rolle im "Steirerkrimi".

Foto: imago images/SKATA

Für Eva Herzig kommt die Corona-Impfung nicht infrage. Das hat Folgen: Die Schauspielerin verliert ihre Rolle im "Steirerkrimi".

Eva Herzig möchte sich nicht gegen das Coronavirus impfen lassen. Deshalb verliert die Schauspielerin ihre Rolle im "Steirerkrimi".

Wie verschiedene PolitikerInnen bereits mehrmals betonten, soll es in Deutschland sowie im Nachbarland Österreich keinen "Impfzwang" geben. Jedem ist es selbst überlassen, sich gegen das Coronavirus impfen zu lassen. Fest steht allerdings auch, dass ein Verzicht auf die Impfung durchaus Folgen haben könnte – weil es bei der Immunisierung nicht nur um einen selbst geht, sondern auch darum, andere zu schützen. Diese Erfahrung musste nun auch die österreichische Schauspielerin Eva Herzig (48) machen: Da die Corona-Impfung für sie nicht infrage kommt, verliert Eva Herzig ihre Rolle im "Steirerkrimi".

Keine Corona-Impfung: Eva Herzig verlässt den "Steirerkrimi"

Wie die Bild-Zeitung berichtete, möchte sich Eva Herzig vorerst nicht gegen das Coronavirus impfen lassen. Die Schauspielerin begründet ihre Entscheidung gegenüber Bild am Sonntag damit, dass sie zu viele Berichte von Impfschäden gelesen habe und die Langzeitfolgen einer Impfung auch noch nicht klar seien.

Herdenimmunität gegen das Coronavirus kann nur erreicht werden, wenn sich genügend Menschen impfen lassen. Aktuellen Berechnungen zufolge müssten sich mindestens 80 Prozent der Bevölkerung immunisieren lassen. Dennoch obliegt die Entscheidung, sich impfen zu lassen, natürlich jedem selbst – was jedoch nicht bedeutet, dass diese ohne Folgen bleibt. Schließlich gefährdet man im Falle einer Corona-Infektion nicht nur sich selbst, sondern auch die Menschen um einen herum. Dies ist auch der Grund dafür, dass Eva Herzig in Zukunft nicht mehr im "Steirerkrimi" zu sehen sein wird.

Produktionsfirma beruft sich auf Sorgfaltspflicht

Der Geschäftsführer der zuständigen Produktionsfirma Allegro Film weist darauf hin, dass man eine Sorgfaltspflicht gegenüber den Mitarbeitern habe. Beim "Steirerkrimi" und ähnlichen Produktionen befänden sich stets etwa 50 Personen am Set, für die man eine Verantwortung habe. Alles, was die Gesundheit der Mitarbeiter gefährden könne, müsse vermieden werden.

Eva Herzig gesteht ein, dass ihr die Entscheidung nicht leichtgefallen sei. Als alleinerziehende Mutter von zwei Kindern habe sie das Einkommen der TV-Rolle fest eingeplant. Aber: "Ich kann und will mich nicht verbiegen." Sie wolle sich nicht impfen lassen, egal, was ihr "angedroht" werde.

Viele Menschen sind skeptisch gegenüber Impfungen – dabei haben die kleinen Pikse uns bereits so weit gebracht…

Mehr Informationen und Neuigkeiten über das Coronavirus sowie über Impfungen finden Sie auf unseren Themenseiten. Hier erfahren Sie unter anderem, wo und wann man den digitalen Impfnachweis bekommt. Außerdem wissenswert: So schlimm sind die Langzeitfolgen von Covid-19, auch "Long Covid" genannt.

Promis und Royals

Promis und Royals

Alle News und Fakten aus der Welt der Royals, Stars und Sternchen.

Beschreibung anzeigen
Eine Webseite der FUNKE Mediengruppe