12.04.2021 - 09:49

"Man ist nie wirklich bereit" Prinzessin Anne: Prinz Philips Vermächtnis kann "uns alle inspirieren"

Von Spot-on-news

Prinzessin Anne trauert um ihren Vater, den Herzog von Edinburgh.

Foto: Art Babych / Shutterstock.com

Prinzessin Anne trauert um ihren Vater, den Herzog von Edinburgh.

Prinzessin Anne trauert um ihren Vater Prinz Philip. In einem neuen Statement würdigt sie ihn als ihren "Lehrer, Unterstützer und Kritiker".

Prinz Philip (1921-2021) verstarb am vergangenen Freitagmorgen (9. April) im Alter von 99 Jahren auf Schloss Windsor. Seine Tochter Prinzessin Anne (70) äußerte sich am Sonntag (11. April) in einem offiziellen Statement erneut zum Tod ihres Vaters. Dabei würdigte sie ihn als ihren "Lehrer, Unterstützer und Kritiker" und sprach über das Vermächtnis, das er der Welt hinterlässt.

Das wollte Prinzessin Anne ihrem Vater Prinz Philip gleichtun

"Man weiß, dass es passieren wird, aber man ist nie wirklich bereit", beginnt die 70-Jährige ihre bewegenden Zeilen. "Mein Vater war mein Lehrer, mein Unterstützer und mein Kritiker, aber vor allem ist es sein Beispiel eines guten Lebens und eines aus freien Stücken geleisteten Dienstes, das ich am meisten nachahmen wollte." Der Herzog von Edinburgh habe "jede Person als Individuum" behandelt, "mit ihren eigenen Talenten".

All die Organisationen, mit denen Prinz Philip zusammengearbeitet habe, spiegelten diese Eigenschaft wider, fährt seine einzige Tochter fort. Sie selbst erachte es deshalb "als eine Ehre und ein Privileg", bezüglich der Zusammenarbeit mit ihnen in seine Fußstapfen getreten zu sein. "Es war eine Freude, ihn über ihre Aktivitäten auf dem Laufenden zu halten."

Prinzessin Anne, das zweitälteste Kind von Queen Elizabeth II. (94) und dem verstorbenen Prinzgemahl, bedankte sich in ihrer Botschaft auch im Namen ihrer Familie für "die Nachrichten und Erinnerungen so vieler Menschen", deren Leben ihr Vater ebenfalls berührt habe. "Wir werden ihn vermissen, aber er hinterlässt ein Vermächtnis, das uns alle inspirieren kann", schließt sie.

Beerdigung mit Trauerfeier, Schweigeminute und Prozession

Gemeinsam mit ihrem Bruder Prinz Edward (57) hatte sich die 70-Jährige bereits am Freitag öffentlich zum Tod von Prinz Philip geäußert. In der britischen Nachrichtensendung "ITV News" reflektierten die beiden über das Leben des Prinzgemahls, seine Eigenschaften als Vater sowie die liebevolle Beziehung, die er jahrzehntelang mit ihrer Mutter führte. Ohne den Herzog von Edinburgh werde "das Leben völlig anders sein", betonte die Princess Royal.

Prinz Philips Beerdigung wird am kommenden Samstag (17. April) stattfinden. Vor der Trauerfeier soll es eine landesweite Schweigeminute geben. Ein Staatsbegräbnis fällt aufgrund der Corona-Pandemie aus und wird durch eine kleine Prozession ersetzt. In Deutschland überträgt RTL die Bestattungszeremonie ab 15.00 Uhr live.

Promis und Royals

Promis und Royals

Alle News und Fakten aus der Welt der Royals, Stars und Sternchen.

Beschreibung anzeigen
Eine Webseite der FUNKE Mediengruppe