09.04.2021 - 15:33

Eine einfache Einstellung Gewusst? So lässt sich WhatsApp vor fremden Blicken schützen

Von Spot-on-news

WhatsApp lässt sich unter anderem per Fingerabdruck schützen.

Foto: oasisamuel/Shutterstock.com

WhatsApp lässt sich unter anderem per Fingerabdruck schützen.

Wer Bedenken hat, dass andere Personen einen Blick auf die eigenen WhatsApp-Chats werfen könnten, wenn man das Smartphone aus der Hand legt, kann eine zusätzliche Sperre einrichten.

Wer sein Smartphone beiseite legt und dieses nicht gesperrt hat, oder es an einen Freund weiterreicht, um diesem Fotos zu zeigen, läuft Gefahr, dass andere Personen womöglich auch Zugriff auf die eigenen WhatsApp-Chats erhalten. Sowohl iOS- als auch Android-Nutzer, die ihre Privatsphäre zusätzlich schützen möchten, können in dem Messenger eine Sperre einrichten.

Hier lässt sich die Bildschirmsperre schnell einrichten

iPhone-User müssen dazu die Einstellungen öffnen und dort zu den Unterpunkten "Account", "Datenschutz", "Bildschirmsperre" navigieren. Hier lässt sich einstellen, dass zum Entsperren der App etwa eine Touch ID (Fingerabdruck) oder Face ID (Gesichtserkennung) erforderlich ist. Danach legen Nutzer fest, wie lange die App sich im Standby-Modus befinden kann, bevor ein Entsperren wieder notwendig wird. Die Zeitspanne reicht von sofort bis zu einer Stunde.

Auch Android-Nutzer können auf ähnlichem Weg eine Fingerabdruck-Sperre aktivieren. Diese ist unter "Weitere Optionen", "Einstellungen", "Account", "Datenschutz" zu finden. Auch hier muss eine Dauer festgelegt werden. Ein anderes Passwort lässt sich in der App selbst nicht setzen.

Promis und Royals

Promis und Royals

Alle News und Fakten aus der Welt der Royals, Stars und Sternchen.

Beschreibung anzeigen
Eine Webseite der FUNKE Mediengruppe