31.03.2021 - 11:38

"Kwarantined Crab" "SpongeBob Schwammkopf": Virus-Folge wird verbannt

Von

"Spongebob Schwammkopf": Nickelodeon hat zwei Folgen verbannt

Foto: imago images/Everett Collection

"Spongebob Schwammkopf": Nickelodeon hat zwei Folgen verbannt

Nickelodeon hat zwei Folgen der Zeichentrickserie "SpongeBob Schwammkopf" entfernen lassen. In einer muss eine Gemeinde aufgrund eines Virus unter Quarantäne gestellt werden - mit bösen Folgen.

Zwei Episoden von "SpongeBob Schwammkopf" sind auf den Streamingportalen von Amazon und Paramount+ wegen ihres "unangemessenen Inhalts" nicht mehr zu sehen. In "Kwarantined Crab", einer Folge aus der zwölften Staffel, geht es um den Ausbruch eines Virus. Ein Sprecher von Nickelodeon sagte gegenüber "CNN Business": "Wir haben beschlossen, es aufgrund der Sensibilität im Zusammenhang mit der globalen Pandemie in der realen Welt nicht auszustrahlen."

In der Folge findet ein Gesundheitsinspektor im Restaurant Krosse Krabbe einen Fall von "Muschelgrippe". Nach dieser Entdeckung wird die Gemeinde unter Quarantäne gestellt und die Charaktere entwickeln Ängste. Diejenigen, von denen angenommen wird, dass sie das Virus haben, werden gemieden und in einen Gefrierschrank geworfen.

Es ist nicht die einzige Episode, die nun nicht mehr über die Streamingdienste aufrufbar ist: Auch "Mid-Life Crustacean", in der Mr. Krabs in der dritten Staffel in eine Midlife Crisis gerät, wurde verbannt. Darin brechen SpongeBob, Patrick und Mr. Krabs in das Haus einer Frau ein und klauen ihre Unterwäsche. "Wir haben festgestellt, dass einige Story-Elemente nicht für Kinder geeignet sind", heißt es von dem Sprecher dazu. Die Folge wurde schon seit 2018 nicht mehr im Fernsehen ausgestrahlt.

Promis

Promis

Alle News und Fakten aus der Welt der Royals, Stars und Sternchen.

Beschreibung anzeigen
Eine Webseite der FUNKE Mediengruppe