15.03.2021 - 08:48

Pop-Titan vs. Privatsender Das etwas andere Trennungsdrama: Geht Dieter Bohlen jetzt mit einem Anwalt gegen RTL vor?

Von der Redaktion

Bilder wie dieses gehören künftig wohl der Vergangenheit an. Dieter Bohlen und RTL gehen nicht nur bald getrennte Wege, das Casting-Urgestein hat offenbar auch einen Anwalt kontaktiert.

Foto: imago images / Revierfoto

Bilder wie dieses gehören künftig wohl der Vergangenheit an. Dieter Bohlen und RTL gehen nicht nur bald getrennte Wege, das Casting-Urgestein hat offenbar auch einen Anwalt kontaktiert.

RTL hat Dieter Bohlen gekündigt – das will sich der Ex-Castingshow-Juror nicht ohne Weiteres gefallen lassen…

Bye bye "Deutschland sucht den Superstar", bye bye "Das Supertalent": RTL hat die Zusammenarbeit mit Casting-Urgestein Dieter Bohlen (67) beendet. Werden der Pop-Titan und der Privatsender friedlich auseinander gehen? Oder dürfen wir uns auf eine mediale Schlammschlacht der Extra-Klasse einstellen? Wie diese Trennung der scheinbar Unzertrennlichen ablaufen wird, bleibt abzuwarten. Offenbar hat Dieter Bohlen wegen des RTL-Konflikts bereits einen Anwalt kontaktiert…

Dieter Bohlen: Sein Weg zum Pop-Titan
Dieter Bohlen: Sein Weg zum Pop-Titan

Im Kampf gegen RTL: Dieter Bohlen zieht Anwalt zu Rate

Seitdem bekannt wurde, dass RTL und Dieter Bohlen in Zukunft getrennte Wege gehen werden, sickern immer mehr Details über die Trennung durch. Auch, warum der Sender die Zusammenarbeit beendete, ist jetzt bekannt: Es geht – wie so oft – um Geld.

Laut einem Bericht der Bild-Zeitung kam es vor drei Wochen zu einem Treffen von RTL, der Produktionsfirma UFA Show & Factual und Dieter Bohlen. Dort bot man ihm an, seinen Job als Castingshow-Juror weiter auszuüben. Die einzige Bedingung: Sein Gehalt sollte gekürzt werden. Aus Kostengründen sollte Dieter Bohlen weniger als die bisher vereinbarten 2,5 Millionen pro Jahr erhalten. Das war dem TV-Star wiederum gar nicht recht. Es kam zur Kündigung seitens des Senders – und damit nahm das Drama seinen Lauf…

Anwalt soll Sache nur prüfen – zumindest vorerst

Laut dem Bericht soll der von Dieter Bohlen zu Rate gezogene Anwalt nun erst einmal prüfen, ob die Kündigung rechtens ist. Zwar soll sein Vertrag bereits ausgelaufen sein, es gehe jedoch um Zusagen, die teils bereits abgelöste Verantwortliche des Senders ihm gegeben haben sollen. Ob der Juror schlussendlich tatsächlich mit anwaltlicher Unterstützung gegen RTL vorgehen wird, steht noch nicht fest.

Dieter Bohlen selbst hat sich übrigens noch nicht zu seiner Trennung von RTL geäußert. In einer Instagram-Story teilte er lediglich kommentarlos einen Bild-Artikel, der diese thematisierte, und löschte alle Verweise auf die RTL-Castingshows aus seinem Profil.

"Absolut nicht mehr zeitgemäß"

Neben den Sparmaßnahmen gibt es laut Bild noch einen weiteren, pikanten Grund dafür, dass Dieter Bohlen in Zukunft nicht mehr für RTL als Castingshow-Juror tätig sein soll: Offenbar ist der Platz neben ihm schwer zu vermitteln. 40 potentielle Juroren sollen den Job laut Aussage eines RTL-Mitarbeiters abgelehnt haben! Der Grund: Dieter Bohlens Auftreten. Dieses sei "absolut nicht mehr zeitgemäß".

Das ist nicht weiter verwunderlich: "Deutschland sucht den Superstar" läuft ja schon seit beinahe 20 Jahren… Dass es nun an der Zeit für die ein oder andere Überarbeitung sein könnte, findet nun offenbar auch der Sender. Im Gespräch mit FOCUS Online sagte ein RTL-Sprecher, der Sender habe sich dazu entschieden, "die Shows 'DSDS' und 'Das Supertalent' grundlegend weiterzuentwickeln". Fans der Casting-Klassiker dürfen also gespannt sein…

Mehr über "Deutschland sucht den Superstar", "Das Supertalent" und Co finden Sie auf unserer Themenseite TV-Sendungen.

In 20 Jahren hat der Ex-Juror einiges bewirkt: Diese "DSDS"-Stars verdanken Dieter Bohlen ihre Karriere. Kein Wunder, dass ehemalige Teilnehmer wie Pietro Lombardi traurig über die Trennung von Dieter Bohlen und RTL sind.

Promis und Royals

Promis und Royals

Alle News und Fakten aus der Welt der Royals, Stars und Sternchen.

Beschreibung anzeigen
Eine Webseite der FUNKE Mediengruppe