15.02.2021 - 10:34

Zum Tagessieg reicht es Odenthal-"Tatort" bleibt unter der Zehn-Millionen-Marke

Von

ARD/SWR "Tatort: Hetzjagd" vom Sonntag (14.02.21): In Untersuchungshaft spricht Ludger Rehns (Daniel-Noël Fleischmann) mit Lena Odenthal (Ulrike Folkerts)

Foto: © SWR/Jacqueline Krause-Burberg

ARD/SWR "Tatort: Hetzjagd" vom Sonntag (14.02.21): In Untersuchungshaft spricht Ludger Rehns (Daniel-Noël Fleischmann) mit Lena Odenthal (Ulrike Folkerts)

Viermal in Folge konnte der "Tatort" am Sonntagabend zuletzt die Marke von zehn Millionen Zuschauern knacken. Beim aktuellen Fall schalteten weniger Menschen ein.

Ein "Rock gegen Rechts"-Konzertveranstalter wird erschossen, obwohl er bei der Polizei um Schutz gebeten hatte: Mit dem "Tatort: Hetzjagd" schnitten die Ludwigshafener Kommissarinnen Lena Odenthal (Ulrike Folkerts, 59) und Johanna Stern (Lisa Bitter, geb. 1984) am Sonntagabend schlechter ab als die "Tatort"-Fälle in den Wochen davor.

Obwohl es für den Odenthal-Krimi mit 9,16 Millionen Zuschauern (25,6 Prozent Marktanteil) zum Quoten-Tagessieg reichte, verfehlte der "Tatort" dieses Mal die Zehn-Millionen-Marke. Die hatte die Krimireihe zuletzt viermal hintereinander geknackt.

Am 7. Februar schalteten 10,81 Millionen ein, um den Dresdner "Tatort: Rettung so nah" zu sehen. Eingeleitet wurde die Quoten-Hoch-Serie zuvor vom Kölner "Tatort: Der Tod der Anderen", der am 10. Januar 11,19 Millionen Krimifans vor die TV-Geräte lockte. Es folgten der "Tatort: Das ist unser Haus" aus Stuttgart am 17. Januar mit 10,15 Millionen Zuschauern sowie der "Tatort: Tödliche Flut" aus Norddeutschland am 24. Januar mit 10,96 Millionen Zuschauern.

Promis

Promis

Beschreibung anzeigen
Eine Webseite der FUNKE Mediengruppe