Aktualisiert: 05.12.2020 - 12:28

Heute gilt sie als geheilt Sylvie Meis über ihre Krebserkrankung: "Muss man erst mal durchstehen"

Von

Heute kann sie wieder strahlen: Doch die Brustkrebs-Erkrankung hat Sylvie Meis verändert, verrät sie.

Foto: Getty Images/Tristar Media / Kontributor

Heute kann sie wieder strahlen: Doch die Brustkrebs-Erkrankung hat Sylvie Meis verändert, verrät sie.

Sylvie Meis hat verraten, wie die Krebsbehandlung sie beeinflusst hat – und spricht ertmals über die Auswirkungen, die etwa der Verlust ihrer Haare auf sie hatte.

Sylvie Meis hatte Brustkrebs: 2009 wurde die Krankheit bei der heute 42-Jährigen diagnostiziert. Der Tumor konnte operativ entfernt werden, anschließend unterzog sie sich einer unterstützenden Chemotherapie. Heute gilt Meis als geheilt. Doch auch heute denkt sie noch jeden Tag an diese schwierige Phase ihres Lebens und wie sich ihr Verhältnis zu ihrem Körper veränderte. Jetzt erzählt sie, wie sehr die Krebserkrankung Sylvie Meis zu schaffen gemacht hat.

Brustkrebs-Erkrankung: Sylvie Meis hatte sehr zu kämpfen

"Es ist jetzt fast zwölf Jahre her, aber es vergeht kein Tag, an dem ich nicht an das denke, was ich damals erlebt habe", sagte Meis in "Glossip", dem Beauty-Podcast der Zeitschrift "Gala". Es sei das intensivste Jahr gewesen, das sie jemals erlebt habe und mit nichts vergleichbar.

Besonders der Haarverlust machte ihr zu schaffen

Als Frau müsse man das erst mal "durchstehen", so Meis weiter. Der durch die Chemotherapie ausgelöste Verlust ihrer Haare habe sie unsicher gemacht: "Natürlich wird man unsicher, wenn man morgens in den Spiegel schaut und komplett kahl ist. Man verliert ja nicht nur seine Haare, man hat auch keine Augenbrauen oder Wimpern", erklärt Meis.

Erst nach dem Ende der Chemotherapie habe sie langsam wieder Vertrauen in ihren Körper bekommen. Und es hätte einige Zeit gedauert, bis sie sich wieder gefunden habe: "Ich musste mich erst mal an meine kurzen Haare gewöhnen", so Meis. Auch wenn den Menschen um sie herum der neue Look gefallen habe, sei das nicht ihre "eigene Entscheidung" gewesen. Der ganze Prozess sei insgesamt eine Achterbahn der Gefühle gewesen.

Brustkrebs ist eine schwere Diagnose , die in Deutschland jährlich rund 70.000 Frauen gestellt kriegen. Über 17.850 Patientinnen sterben an der heimtückischen Krankheit. Eine regelmäßige Vorsorge kann dabei Leben retten, denn wird das Mammakarzinom frühzeitig erkannt, lässt es sich oft noch entfernen.

Sylvie Meis kann heute wieder lachen. Erst in diesem Jahr heiratete sie den Künstler Niclas Castello. Doch nicht jeder gönnt ihr das Glück. Während ihrer Hochzeitsreise gab es einen Shitstorm – doch Sylvie Meis äußerte sich zu den "Handy-Flitterwochen".

Geburtstag feiern musste sie dieses Jahr alleine – und hat dies eindrücklich vor der Kamera zelebriert:

In Corona-Zeiten: Sylvie Meis feierte Geburtstag – mit sich selbst!
In Corona-Zeiten: Sylvie Meis feierte Geburtstag – mit sich selbst!
Die neuesten Videos von BILD der FRAU

Die neuesten Videos von BILD der FRAU

Beschreibung anzeigen
Eine Marke der FUNKE Mediengruppe