23.10.2020 - 11:38

Selbstverliebt und simpel? Hacker soll Donald Trumps Twitter-Passwort geknackt haben

Von

Wurde Donald Trump sein Wahlslogan zum Verhängnis?

Foto: Frederic Legrand - COMEO/Shutterstock.com

Wurde Donald Trump sein Wahlslogan zum Verhängnis?

Fünf Versuche, mehr soll es einen niederländischen IT-Experten nicht gekostet haben, um das Twitter-Passwort von US-Präsident Donald Trump (74) zu knacken. Wie die politische Wochenzeitschrift "Vrij Nederland" berichtet, habe Sicherheitsforscher Victor Gevers vergangene Woche uneingeschränkten Zugriff auf Trumps persönliche Nachrichten gehabt, konnte Tweets in dessen Namen absetzen und die Profilangaben ändern. Entsprechende Screenshots sollen die Echtheit der Aktion belegen.

Wie aber lautet nun das Passwort des US-amerikanischen Präsidenten? Es sei nach Angaben des IT-Experten extrem schwach und leicht zu erraten gewesen: maga2020! - die Kurzform von Trumps Wahlslogan "Make America Great Again". Eine zweistufige Verifizierung habe es keine gegeben.

Twitter liegen "keine Beweise" vor

2016 wurde Trumps Twitter-Account schon einmal gehackt. Auch damals war Victor Gevers Teil des Teams. Über seinen erneuten Erfolg, das Konto zu hacken, habe er Trump sowie die amerikanischen Regierungsstellen informiert, allerdings keine Antwort erhalten. Stattdessen reagierte Twitter mit einer Stellungnahme, die unter anderem von "The Independent" veröffentlicht wurde. Darin heißt es: "Wir haben keine Beweise zur Untermauerung dieser Behauptung gesehen."

Auch der stellvertretende Pressesekretär des Weißen Hauses, Judson Deere (32), sagte der Zeitung, dass Gevers Behauptungen "absolut nicht wahr" seien. Weiter wolle man "die Sicherheitsvorkehrungen im Zusammenhang mit den Social-Media-Konten des Präsidenten" nicht kommentieren.

Die neuesten Videos von BILD der FRAU

Die neuesten Videos von BILD der FRAU

Beschreibung anzeigen
Eine Marke der FUNKE Mediengruppe