Aktualisiert: 04.09.2020 - 11:20

Weitere Acts geplant "Back to Live": Roland Kaiser feierte Konzertauftakt in Berlin

Von

Roland Kaiser beim Pressetermin zur Konzertreihe "Back to Live" in der Waldbühne Berlin am 03.09.2020.

Foto: imago images / Future Image

Roland Kaiser beim Pressetermin zur Konzertreihe "Back to Live" in der Waldbühne Berlin am 03.09.2020.

Das Großkonzert ist geglückt und Roland Kaiser konnte mit seiner Live-Performance die Corona-Krise für einen Moment vergessen machen. Doch es wird mit der "Back to Live"-Reihe nicht nur Schlagermusik geben. Alle Details erfahren Sie hier.

Die Berliner Waldbühne gilt als eine der schönsten Spielstätten in Deutschland. Ab dem 3. September 2020 können in der ikonischen Freilichtbühne am Olympiapark vorübergehend wieder Konzerte stattfinden. Mit der Konzertreihe "Back to Live" gibt es dort im September und Oktober Live-Musik nach der monatelangen Corona-Zwangspause. Roland Kaiser machte den Anfang mit seiner Live-Band. 5.000 (statt 22.000) Besucher dürfen mit 1,50 Meter Sicherheitsabstand Auftritte von deutschen Top-Acts erleben.

"Back to Live": Roland Kaiser eröffnete mit Schlagermusik

Zum Auftakt in der Waldbühne gab es Schlagermusik von Roland Kaiser (68). Nachdem sein erstes Konzert am 4. September schnell ausverkauft war, wurde zusätzlich ein zweites davor platziert – am Donnerstag, 3. September, um 19:30 Uhr gab Kaiser mit seiner Live-Band den Startschuss zu "Back to Live". Etwas anders geht es musikalisch zwei Tage später beim Auftritt von Sido (39) zu. Der Berliner Musiker hat längst sein Image als Gangsta-Rapper abgelegt und wird das Publikum vor allem mit eingängigen Hip-Hop-Pop-Songs aus seinen letzten Alben unterhalten. Los geht es am 5. September um 19:30 Uhr, das Konzert ist bereits ausverkauft.

Weitere Künstler treten auf

Einen Tag später wird dann einer der ganz großen Entertainer auf der Bühne stehen. Multitalent Helge Schneider (65) dürfte mit seiner kuriosen Mischung aus Klamauk und Jazz Stimmung in das Amphitheater bringen und für einen unterhaltsamen Abend sorgen. Das Konzert beginnt bereits um 19 Uhr. Knapp zwei Wochen danach tritt der junge Pop-Sänger Wincent Weiss (27) auf. Am 18. September spielt der 27-jährige Musiker Titel aus seinen beiden Alben "Irgendwas gegen die Stille" und "Irgendwie anders". Als Support hat sich Weiss den Songwriter Fabian Wegerer (23) an Bord geholt.

Außerdem wird es am 26. September um 17 Uhr eine Spezialausgabe der "Schlagernacht des Jahres", präsentiert vom rbb-Fernsehen, geben. Mit dabei sind Stars wie Kerstin Ott (38), Ben Zucker (37), Matthias Reim (62), Giovanni Zarrella (42), Ramon Roselly (26), Marianne Rosenberg (65), Beatrice Egli (32) und Ross Antony (46). Zum Abschluss der "Back to Live"-Reihe wartet ein echtes Highlight. Deutsch-Rocker Peter Maffay (71) und seine Band werden am 2. Oktober um 19:30 Uhr den Zuschauern in der Waldbühne einheizen.

Hygiene- und Abstandsregeln für Konzertbesucher

Die meisten Großveranstaltungen bleiben in Deutschland noch bis mindestens Ende Oktober verboten, nur unter bestimmten Bedingungen ist das Abhalten entsprechender Events erlaubt. So zum Beispiel die sieben Konzerte in der Waldbühne, für die die Betreiber und Veranstalter in den vergangenen Wochen ein eigens auf die Open-Air-Location zugeschnittenes Hygienekonzept erarbeitet hatten. So dürfen nur Eheleute bzw. Lebenspartner oder Angehörige aus einem Haushalt nebeneinandersitzen, maximal 5.000 Menschen pro Show erhalten Karten.

"Alle Tickets werden platzgenau und entsprechend der Hygieneregeln verkauft", heißt es auf der Homepage der Berliner Waldbühne. Dabei ist das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes Pflicht. Außerdem muss auf die Einhaltung des Mindestabstands von 1,50 Meter geachtet werden. Wer am Tag des Konzerts verhindert ist, kann das personalisierte Ticket nur am jeweiligen Veranstaltungstag vor Ort umpersonalisieren lassen. Dabei ist es wichtig, seinen Ausweis und eine Kopie des Ausweises des neuen Besuchers vorzulegen.

_________________

Das umstrittene Großkonzert "Give Live a Chance" wurde nach vielen Diskussionen auf den Spätherbst verschoben. Wie es dazu kam, erfahren Sie hier.

Papst Franziskus hat im Vatikan seine erste Generalaudienz seit Ausbruch der Corona-Pandemie abgehalten. Während die rund 500 Gäste einen Mundschutz tragen mussten, verzichtete das Oberhaupt der katholischen Kirche selbst darauf.

Mehr zum Coronavirus oder zum Themenbereich Schlager erfahren Sie auf unseren Themenseiten.

Die neuesten Videos von BILD der FRAU

Die neuesten Videos von BILD der FRAU

Beschreibung anzeigen
Eine Marke der FUNKE Mediengruppe