15.07.2020 - 09:30

Autopsie-Bericht veröffentlicht Naya Rivera: Die Todesursache steht fest

Von

Naya Rivera ist mit 33 Jahren gestorben.

Foto: Kevan Brooks/AdMedia/ImageCollect

Naya Rivera ist mit 33 Jahren gestorben.

Nachdem die Leiche der Schauspielerin Naya Rivera am Montag geborgen wurde, steht die Todesursache nun fest. Durch die Autopsie hat sich ein eindeutiges Ergebnis ergeben.

Nach dem Fund der Leiche von Naya Rivera in einem See in Kalifornien haben sich Ermittler nun zur Todesursache geäußert. Eindeutiges Ergebnis: Sie ist ertrunken.

Naya Rivera: Die Todesursache

Die US-Schauspielerin Naya Rivera (1987-2020) ist ertrunken. Das gaben die Behörden in Kalifornien nach der Autopsie bekannt. Ihr Tod war demnach ein Unfall. Die 33-Jährige, die durch die Serie "Glee" bekannt wurde, galt seit vergangenem Mittwoch als vermisst. Sie hatte ein Boot gemietet, um mit ihrem Sohn einen Ausflug auf dem Piru-See im Los Padres National Forest im kalifornischen Ventura County zu machen. Der Vierjährige wurde später allein auf dem Boot gefunden. Am Montag entdeckten die Taucher Riveras Leiche.

In dem Autopsie-Bericht heißt es, dass es keinen Hinweis auf Gewalteinwirkung gebe oder "dass Drogen oder Alkohol eine Rolle beim Tod der Verstorbenen gespielt haben". Bereits zuvor hatte die Polizei erklärt, dass es keine Anzeichen für ein Verbrechen oder einen Suizid gebe.

Statement der Familie

Riveras Familie hat inzwischen ein Statement veröffentlicht: "Wir sind so dankbar für die Liebe und die Gebete für Naya, Josey und unsere Familie in der vergangenen Woche", zitiert "Deadline" aus der Erklärung. "Naya war ein erstaunliches Talent, aber eine noch größere Person, Mutter, Tochter und Schwester." Zudem bedankte sich die Familie bei allen, die an der Suche beteiligt waren.

Hier lesen Sie nochmal die erschütternde Wahrheit zum Todesdrama von Naya Rivera.

Mehr zu bekannten TV-Gesichtern finden Sie auf unserer Themenseite.

Die neuesten Videos von BILD der FRAU

Die neuesten Videos von BILD der FRAU

Beschreibung anzeigen