Aktualisiert: 26.05.2020 - 08:59

"Ich kann ohne nicht mehr normal atmen" Süchtig nach Nasenspray: Olaf Henning kann seit 20 Jahren nicht ohne

Von

Süchtig nach Nasenspray: Olaf Henning kann seit 20 Jahren nicht ohne

Süchtig nach Nasenspray: Olaf Henning kann seit 20 Jahren nicht ohne

Beschreibung anzeigen

Seit 20 Jahren braucht Schlager-Sänger Olaf Henning vor allem eines: Nasenspray. Der Musiker verbrauche bis zu zwei Flaschen der "stärksten Sorte" in einer Woche.

Eigentlich ist Olaf Henning dafür bekannt, seine Schlager-Hits zum Besten zu geben. Doch jetzt offenbarte der Musiker ein Geheimnis: Olaf Henning ist süchtig nach Nasenspray.

Olaf Hennings Alltag mit der Nasenspray-Sucht

Olaf Henning (52, "Cowboy und Indianer") ist seit 20 Jahren nach Nasenspray süchtig. Das gestand der Schlagersänger nun gegenüber der "Bild"-Zeitung. In einer Woche verbrauche er "locker" zwei Flaschen der "stärksten Sorte", so der 52-Jährige. Bisher sei jeder Versuch, davon wegzukommen, gescheitert.

"Ich kann ohne nicht mehr normal atmen und schon gar nicht singen. Wenn ich es nicht benutze, schwellen meine Nasenschleimhäute so an, dass ich keine Luft mehr kriege", beschreibt Henning seinen Alltag. Dass er während der Corona-Pandemie öfter eine Gesichtsmaske tragen muss, würde jetzt zusätzlich ein "beklemmendes Gefühl" bei ihm auslösen: "Ohne Nasenspray habe ich dann panische Angst zu ersticken."

So wurde er süchtig

Die Sucht begann bereits am Anfang seiner Karriere. Auf der Bühne hatte Henning Probleme zu atmen. Das Nasenspray habe ihm direkt geholfen. "Aber wenn du das Zeug länger als vier Wochen nimmst, hängst du quasi an der Nadel und wirst zum 'Nasivisten', wie wir Sänger das nennen", so Henning, der im gleichen Atemzug auch enthüllt, dass jeder zweite Sänger süchtig nach Nasenspray sei – da sei er sich sicher.

Bei einem Kollegen trifft das sicher zu: Rapper Sido (39, "Ich & keine Maske") hatte Anfang Januar selbst zugegeben, seit 15 Jahren nach Nasenspray süchtig zu sein. So geht der Rapper gegen seine Abhängigkeit von Nasenspray vor.

Entzug klappte nicht

Henning habe mehrfach versucht, das Nasenspray abzusetzen – ohne Erfolg: "Wenn ich es mal nicht nehme, setzen sofort Entzugserscheinungen ein. Ich bekomme dann Schweißausbrüche und meine Nase ist komplett zu." Auch Ersatzmittel hätten nichts gebracht. Eine Operation, bei der die Nasenscheidewände mit einem Laser in ihren ursprünglichen Zustand gebracht werden, habe er in Betracht gezogen. Doch die Schmerzen hätten ihn abgeschreckt.

Bei Nasensprays ist also Vorsicht geboten, wenn Sie nicht abhängig von Nasenspray werden wollen. Eine durch Schnupfen oder Enentzündung verstopfte Nase lässt sich auch gut mit Hausmitteln behandeln. Auf unserer Themenseite Erkältung lesen Sie mehr.

Halloween alles rund um das Gruselfest

Halloween alles rund um das Gruselfest

Beschreibung anzeigen
Eine Marke der FUNKE Mediengruppe