Aktualisiert: 19.05.2020 - 11:30

Auszeit für die Haut Wie viele Beauty-Produkte braucht die Haut wirklich?

Von

Zu viele Beauty-Produkte können unserer Haut schaden. Ein Experte rät zu einer kleinen Auszeit für die Haut.

Foto: iStock / PeopleImages

Zu viele Beauty-Produkte können unserer Haut schaden. Ein Experte rät zu einer kleinen Auszeit für die Haut.

In den Regalen der Drogeriemärkte sind sie nicht zu übersehen: Cremes, Gesichtswasser, Anti-Aging-Mittel. Sie alle versprechen ein besseres und gesünderes Hautbild. Doch wie viel davon brauchen wir wirklich?

Oft heißt es: Weniger ist manchmal mehr. Dies sollte auch für unsere Haut gelten. Braucht unsere Haut überhaupt zusätzliche Beauty-Produkte? Naturkosmetik-Experte Michael Droste-Laux zeigt sich skeptisch. Er plädiert in seinem gleichnamigen Buch sowie im Interview mit der Nachrichtenagentur spot on news für eine "Auszeit für die Haut".

Weniger Beauty-Produkte für die Haut

"Eine Auszeit für die Haut würde das Organ am liebsten einfordern, wenn sie ständig mit chemischen Substanzen, Duft- und Konservierungsstoffen in Kosmetikprodukten überstrapaziert und überfordert wird", sagt Droste-Laux.

Er weist auf die Paradoxie der Hautpflege hin. "Erst wird mit mehr oder weniger aggressiven Tensiden in Dusch-, Bäder- oder Reinigungsmitteln der natürliche Fettfilm der Haut entfernt, um ihr anschließend wieder viel zu viel Fett zuzuführen." Auf diese Weise würde der Haut ein permanenter Fettbedarf signalisiert werden, mit der Folge: Die Haut "wird immer trockener und mit der Zeit reaktionsstarr".

Ist kompletter Verzicht die Lösung?

Grundsätzlich, so sagt der Naturkosmetik-Experte, sei die Haut in der Lage, "sich in hohem Maße selbst zu reinigen, zu fetten und ihren Feuchtigkeitsgehalt zu regeln". Eine intakte Selbstregulation der Haut mache den übermäßigen Einsatz von Produkten der Kosmetikindustrie überflüssig.

Dennoch wolle Droste-Laux nicht den Eindruck erwecken, Kosmetika komplett abschaffen zu wollen. Ihm gehe es viel eher darum, "ein Bewusstsein für eine gesunde Hautpflege" zu wecken.

So empfehle er als Verfechter der Naturkosmetik "natürliche, erdige, mineralische Produkte, wie zum Beispiel Gesichtsmasken aus Heilerde, Heilkreide, Zeolith oder auch Haferflocken- und Honig-Quark-Masken".

"Auch verschiedenste Anwendungen mit Natronlauge oder basischen Badesalzen bewirken eine Regeneration für das Organ Haut", erklärt der Experte.

________________

Gesichtsmasken können Sie übrigens hervorragend selbst machen und die Zutaten haben Sie sicher schon zu Hause. Wir zeigen Ihnen 5 Rezepte. Und lesen Sie auch unsere Mit 17 schlauen Tipps zum nachhaltigen und plastikfreien Badezimmer.

Außerdem: Vermeiden Sie diese 13 Hautpflege-Fehler und Ihr Hautbild wird wieder strahlen.

Wussten Sie schon, dass auch Kosmetikprodukte ein Verfallsdatum haben? Es ist wichtig zu wissen, wann die Haltbarkeit von Kosmetik-Produkten abgelaufen ist.

Zu Zeiten von Corona gilt die Maskenpflicht. Doch wer zu sensibler Haut neigt, hat mit Hautproblemen zu kämpfen. Wir haben Tipps gegen Pickel und Rötung bei Hautirritation durch die Maskenpflicht.

Die neuesten Videos von BILD der FRAU

Die neuesten Videos von BILD der FRAU

Beschreibung anzeigen
Eine Marke der FUNKE Mediengruppe