20.03.2020

Liam Gallagher will Benefiz-Reunion Führt ausgerechnet die Corona-Krise Oasis wieder zusammen?

Von

Liam Gallagher hat seine ganz eigene Vorstellung von der Zeit nach der Corona-Krise.

Foto: Keith Mayhew/Landmark Media/Imagecollect.com

Liam Gallagher hat seine ganz eigene Vorstellung von der Zeit nach der Corona-Krise.

Nichts, absolut gar nichts wird dafür sorgen, dass sich Liam (47) und Noel Gallagher (52, "Blue Moon Rising") noch einmal für eine Oasis-Reunion zusammenraufen. Das schienen die beiden Streithähne in den vergangenen Jahren zunehmend in Stein zu meißeln. Doch nun könnte ausgerechnet die Corona-Krise der Anlass dafür sein, dass sich die entfremdeten Brüder zusammenraufen - für den guten Zweck nach der Pandemie, wie Liam Gallagher via Twitter in Aussicht stellt.

Dort schreibt er zunächst gewohnt zweifelhaft: "Hört mal ernsthaft zu, viele Menschen halten mich für ein Arschloch und ich bin ein gutaussehendes Arschloch." Dann aber macht er allen Followern und Oasis-Fans große Hoffnung für die Zeit nach der Krise: "Wenn das alles vorüber ist müssen wir Oasis für ein einmaliges Wohltätigkeitskonzert zurückbringen." Schließlich wendet er sich sogar direkt an seinen Bruder und schreibt: "Komm schon, Noel, danach können wir wieder zu unseren großartigen Solo-Karrieren zurückkehren."

Den Grundtenor der Fans, die Gallaghers Post fleißig kommentieren, fasst eine Twitter-Userin treffend zusammen: "Das muss passieren. Ich will, dass es passiert. Die Welt braucht, dass es passiert."

Das problematische Brüderpaar liegt seit vielen Jahren im Clinch. Nach der Bandgründung und vielen Hits in den 90er Jahren überwarfen sich die beiden, Oasis löste sich nach Noel Gallaghers Ausstieg im Oktober 2009 auf. Seither standen die beiden nicht mehr gemeinsam auf der Bühne - ein Umstand, der sich in hoffentlich absehbarer Zeit vielleicht doch noch ändern könnte.

Coronavirus: Das alles sollten Sie jetzt wissen

Coronavirus: Das alles sollten Sie jetzt wissen

Beschreibung anzeigen