18.03.2020

"Einzig richtige Entscheidung" EM-Verschiebung: EM 2020 soll erst im Sommer 2021 starten

Von

Die UEFA hat nun beschlossen, die geplante EM 2020 auf 2021 zu verschieben. Schuld ist das Coronavirus.

Foto: imago images / Eibner Europa

Die UEFA hat nun beschlossen, die geplante EM 2020 auf 2021 zu verschieben. Schuld ist das Coronavirus.

Wegen der aktuellen Corona-Krise hat UEFA nun entschieden, die Fußball Europameisterschaft 2020 auf Sommer 2021 zu verschieben. Das sorgt bei vielen für Trauer aber auch für Verständnis.

Die Lage aufgrund des Coronavirus ist in Europa sehr ernst. Besonders Italien ist stark betroffen. Die UEFA hat deshalb nun beschlossen, die geplante EM 2020 auf Sommer 2021 zu verschieben. Was die Betroffenen zur EM-Verschiebung und zur EM 2021 sagen, erfahren Sie in diesem Artikel.

EM-Verschiebung: UEFA beschließt geplante EM 2020 auf Sommer 2021 zu verschieben

Die UEFA hat entschieden: Die Fußball-Europameisterschaft findet aufgrund der anhaltenden Corona-Pandemie nicht statt. Bei einer Krisensitzung hat der europäische Fußballverband an diesem Dienstag (17. März) entschieden, den Wettbewerb auf den Sommer 2021 zu verschieben. "Ich habe damit gerechnet - und die Entscheidung ist ja auch richtig und alternativlos", erklärt Sportmoderatorin Katrin Müller-Hohenstein (54) auf Nachfrage von spot on news.

Für sie persönlich bedeute die Entscheidung, dass sie im Juni und Juli nicht aus dem Quartier der deutschen Mannschaft berichten werde. "Das ist schade, aber es gibt momentan unglaublich viele Menschen, die sehr viel wichtigere und größere Sorgen haben." Auch andere prominente Stimmen haben sich bereits zu der Absage beziehungsweise Verschiebung geäußert.

"So gerne wir nun gegen Italien und Spanien, insbesondere aber die EURO 2020 im Sommer mit unserer jungen Mannschaft und den drei tollen Heimpartien in München gespielt hätten, so alternativlos sind diese Entscheidungen im Moment", erklärt Oliver Bierhoff (51), DFB-Direktor Nationalmannschaften und Akademie, auf der Webseite des DFB. "Wir alle müssen die Gesundheit und das Leben von Menschen schützen, das gilt selbstverständlich auch für den Fußball. Deshalb ist es völlig richtig und alternativlos, die EURO zu verschieben", erklärt Bundestrainer Joachim Löw (60) zu der UEFA-Entscheidung. Die Nationalspieler hätten natürlich "wahnsinnig gerne die EURO im Sommer gespielt, was sie sich auch erarbeitet hatten." Jeder Sportler lebe doch für diese großen Spiele, "für diese großen Turniere, die ein Land, einen ganzen Kontinent oder bei Weltmeisterschaften die ganze Welt begeistern", so Löw.

Die Verschiebung der EM 2020 wird womöglich nicht die einzige Maßnahme zur Eindämmung des Coronavirus bleiben. Bei vielen macht sich im Moment die Angst vor einem kompletten Shutdown breit.

Verständnis und Trauer im Netz

Auch im Netz sorgt die Entscheidung für zahlreiche Reaktionen. "Die einzig richtige Entscheidung", twittert beispielsweise FC-Bayern-Star und Ex-Nationalspieler Thomas Müller (30). Weitere Fußballfans zeigen auf Twitter Verständnis, machen jedoch auch ihren Frust deutlich. "Logische und richtige Entscheidung der Uefa", twittert ein User: "2020 schon jetzt das beschissenste Jahr, welches ich je erlebt habe", zeigt sich ein weiterer traurig. Ein anderer User nimmt die Entscheidung mit Humor und twittert zu einem Bild mit durch ein Stadion fliegenden, weißen Rollen: "Bei der #EM2021 können dann alle ihr gehortetes Klopapier wieder loswerden."

Mehr Informationen zum Coronavirus erhalten Sie auf unseren Themenseiten.

Coronavirus: Das alles sollten Sie jetzt wissen

Coronavirus: Das alles sollten Sie jetzt wissen

Beschreibung anzeigen