08.03.2020 - 10:01

Alles Wichtige zum 8. März Internationaler Frauentag 2020: Das müssen Sie wissen

Von

Natalie Portman bei der Oscar-Verleihung 2020 in Los Angeles

Foto: AdMedia/ImageCollect

Natalie Portman bei der Oscar-Verleihung 2020 in Los Angeles

Die Welt zelebriert am 8. März den Internationalen Frauentag. Noch immer sind Themen wie Gleichberechtigung, Geschlechterkampf und Feminismus in aller Munde - vor allem im Arbeitsleben. Wissenswertes zum Weltfrauentag und welche Promi-Damen sich als Feministinnen bezeichnen, lesen Sie hier.

Die Geschichte des Weltfrauentags

Zweck des Weltfrauentags ist, weltweit auf die Ungleichbehandlung zwischen Mann und Frau aufmerksam zu machen. Erstmals fand er am 28. Februar 1909 statt, als Frauenrechtlerinnen an den Streik der Textilarbeiterinnen von New York erinnerten. Sie forderten gleiche Arbeitsbedingungen und ein Wahlrecht für Frauen.

Zu verdanken haben wir den Weltfrauentag Clara Zetkin (1857-1933), eine Ikone der proletarischen Frauenbewegung. Die deutsche Frauenrechtlerin schlug auf der Zweiten Sozialistischen Frauenkonferenz am 27. August 1910 in Kopenhagen vor, einen solchen Tag weltweit einzuführen.

Wo ist der 8. März ein gesetzlicher Feiertag?

1921 legte die Frauenkonferenz den Internationalen Frauentag auf den 8. März. Seither wird er jährlich an diesem Datum begangen. Aber gibt es auch Länder, wo er es zu einem gesetzlichen Feiertag geschafft hat? Hierzulande nicht - bis auf eine Ausnahme: Das Bundesland Berlin machte den Frauentag 2019 offiziell zum gesetzlichen Feiertag.

In 25 Staaten der Welt ist der Frauentag ein offizieller Feiertag: Angola, Armenien, Aserbaidschan, Burkina, Eritrea, Georgien, Guinea-Bissau, Kasachstan, Kambodscha, Kirgisistan, Kuba, Laos, Madagaskar, Moldau, Mongolei, Nordkorea, Nepal, Russland, Sambia, Tadschikistan, Turkmenistan, Uganda, Ukraine, Usbekistan, Vietnam und Weißrussland.

Diese Stars sind Feministinnen

Berühmte Persönlichkeiten machen sich seit mehreren Jahren für den Feminismus stark und nutzen ihre Reichweite, um sich gegen geschlechtliche Ungleichheit auszusprechen.

Cynthia Nixon

Allen voran Cynthia Nixon (53). Erst jüngst machte die "Sex and the City"-Darstellerin durch ein Video auf Instagram von sich reden, das innerhalb kürzester Zeit viral ging. Darin verdeutlicht sie, wie widersprüchlich die Maßstäbe sind, nach denen sich Frauen beurteilen lassen müssen.

Natalie Portman

Hollywood-Star Natalie Portman (38) setzt sich neben Veganismus und Tierschutz auch für Feminismus ein. Zuletzt unterstützte sie bei der diesjährigen Oscar-Verleihung im Februar die weiblichen Regisseurinnen, die nicht für einen der begehrten Goldjungen nominiert wurden, aber ihrer Ansicht nach dennoch Großes geschaffen haben. In Form eines Statement-Umhangs präsentierte die Schauspielerin ihre Namen auf dem roten Teppich.

Herzogin Meghan

Herzogin Meghan (38) ist nicht erst seit ihrer Heirat mit Prinz Harry (35) im Feminismus aktiv. Seit Jahren setzt sie sich für Frauen ein. Im September 2019 brachte sie gemeinsam mit der Wohltätigkeitsorganisation "Smart Works" eine Modekollektion auf den Markt, die arbeitslosen Frauen helfen soll, sich mit angemessener Kleidung für Vorstellungsgespräche wieder in die Arbeitswelt zu integrieren.

Gina Rodriguez

Schauspielerin Gina Rodriguez (35), bekannt aus der Serie "Jane the Virgin", rief 2016 die "We Will Foundation" ins Leben. Mit der Stiftung möchte sie jungen Frauen aus niedrigen Einkommensschichten helfen, sich mit Kunst Ausdruck zu verleihen. "Variety" erklärte sie damals: "Wenn Kunst das wirkliche Leben imitieren soll, warum nicht Kunst veröffentlichen, die positiv, ermächtigend, erhebend und inklusiv ist, unabhängig von Hautfarbe, Geschlecht, Körpertyp oder wirtschaftlichem Hintergrund?"

Die neuesten Videos von BILD der FRAU

Die neuesten Videos von BILD der FRAU

Beschreibung anzeigen