04.03.2020 - 19:13

Wegen Coronavirus "Keine Zeit zu sterben": Kinostart auf November verschoben

Von

Daniel Craig geht erst ab Mitte November auf Verbrecherjagd

Foto: Nicola Dove © 2019 DANJAQ, LLC AND MGM. ALL RIGHTS RESERVED.

Daniel Craig geht erst ab Mitte November auf Verbrecherjagd

Die Fans haben sich durchgesetzt: Der Kino-Start des neuen James-Bond-Films "Keine Zeit zu sterben" wurde auf November verschoben. Das gaben die Macher des Streifens auf Instagram bekannt. Das neue 007-Abenteuer soll am 12. November in Großbritannien und am 25. November in den USA anlaufen. Die restlichen Starttermine sollen demnächst folgen.

Man habe sich nach "gründlicher Überlegung" und nach einer eingehenden Analyse des "globalen Kino-Marktes" zu diesem Schritt entschlossen, heißt es in dem Post. Damit haben die Filmemacher auch auf einen offenen Brief reagiert, in dem einige Bond-Fans gefordert hatten, die Veröffentlichung von "Keine Zeit zu sterben" wegen der Coronavirus-Epidemie zu verschieben.

Konkret heißt es in dem auf der bekannten Fan-Seite "mi6-hq.com" veröffentlichten Brief: "Verschiebt die Veröffentlichung [...] bis zum Sommer, denn Experten erwarten, dass das Virus bis dahin seinen Höhepunkt erreicht hat und unter Kontrolle ist. Die Gesundheit und das Wohl der weltweiten Fans und ihrer Familien ist wichtiger." Man habe ohnehin bereits gut vier Jahre auf den neuen Film mit Daniel Craig (52, "Spectre") gewartet, weswegen ein paar Monate nun auch nichts mehr ausmachen würden.

In den vergangenen Wochen wurden unter anderem in China, Japan, Südkorea, Italien und Frankreich zahlreiche Kinos wegen des Coronavirus vorübergehend geschlossen. Anderenorts sanken die Ticketverkäufe - offenbar auch wegen des Virus - deutlich.

Die neuesten Videos von BILD der FRAU

Die neuesten Videos von BILD der FRAU

Beschreibung anzeigen