04.03.2020 - 10:06

"Benny Beimer" ist traurig und empört Christian Kahrmann: Abschiedszeilen an die "Lindenstraße"

Er schrieb als Benny Beimer  "Lindenstraße"-Geschichte mit. Jetzt verabschiedete sich Christian Kahrmann schriftlich von der Kultserie.

Foto: imago images / auslöser-photographie

Er schrieb als Benny Beimer "Lindenstraße"-Geschichte mit. Jetzt verabschiedete sich Christian Kahrmann schriftlich von der Kultserie.

Als "Benny Beimer" hat Christian Kahrmann die "Lindenstraße" längst verlassen. Trotzdem ist er traurig und gleichzeitig empört über das Aus der Kultsendung, wie in einem Abschiedsbrief an die Serie deutlich wird.

Das Aus für die "Lindenstraße" trifft Fans der vermeintlichen Dauerserie gleichermaßen wie deren Darsteller: Am 29. März wird die letzte Folge ausgestrahlt, danach ist Schluss. Für immer. Auch Christian Kahrmann ist traurig darüber, auch wenn er als Benny Beimer die "Lindenstraße" bereits vor 27 Jahren verlassen hat. Warum, erzählt er in einem Abschiedsbrief an die Serie.

Mit diesen Worten verabschiedet sich Christian Kahrmann von der "Lindenstraße"

"Liebe 'Lindenstraße', wir kennen uns nun 35 Jahre", schreibt der heute 47-Jährige. Warum er schon vor so langer Zeit ausgezogen sei? Acht Jahre als Benny Beimer hätten ihm gereicht. Denn die Jahre "waren Segen und Fluch zugleich: Ich wurde über Nacht berühmt, aber es gab einen Punkt, an dem wir uns trennen mussten. Ich war zu jung, um mich für immer zu binden."

Weiter beschreibt er, wie schwierig es damals war, "eine deutsche Serie zu etablieren" – denn "niemand gab uns eine Chance, das schweißte uns zusammen. Wir wurden Kult."

Warum dieses "Stück deutsche Kulturgeschichte" einfach sterben lässt, kann Christian Kahrmann nicht nachvollziehen: "Dass man Dich am Ende zu Tode gespart hat, um womöglich noch mehr Pensionen bezahlen zu können, ist leider sehr traurig, aber auch ein Spiegel unserer Zeit. Kollegen verlieren ihre Arbeit, ihre Existenzen und vielleicht ihr Leben, das sie über Jahrzehnte nur einem gewidmet haben: dem Zuschauer."

Nach langer Reise wieder heimgekehrt

Und dann fährt er fort: "Jetzt bin ich zu Dir zurückgekehrt." Dazu muss man wissen, dass gerade erst am 1. März eine Folge der "Lindenstraße" ausgestrahlt wurde, in der Helga Beimer (Marie-Luise Marjan, 79) Besuch von ihren verstorbenen Lieben aus dem Jenseits bekommt – auch von ihrem Serien-Sohn Benny, gespielt von Christian Kahrmann.

So gab es ein Wiedersehen mit Ex-Ehemann Hans Beimer (Joachim H. Luger, 76), Ehemann Nummer zwei Erich Schiller (Bill Mockridge, 72) und eben auch Benny. Sie alle starben den Serientod. Joachim Hermann Luger sorgte 2018 übrigens für Aufmerksamkeit, als er nach über 30 Jahren als Hans Beimer in der "Lindenstraße" zu Tode kam. Warum er allerdings bei seiner eigenen Beerdigung anwesend war, erfahren Sie hier.

Und es scheint, als habe Christian Kahrmann seine "Lindenstraße" vermisst – auch nach all den Jahren: "Es war ein wenig so, als sei ich nach einer langen Reise nach Hause gekommen. Du warst noch da, viele Kollegen, die über die Jahre Freunde wurden und natürlich Marie-Luise, die als 'Mutter Beimer' zur Ikone wurde."

Er glaubt nicht, "dass die 'Lindenstraße' sich überholt hat"

Schließlich wird Christian Kahrmann in seinem Brief auch noch politisch, wenn er schreibt: "Unsere demokratische Gesellschaft ist heute so fragil wie seit Jahrzehnten nicht. Der Bildungsauftrag der Öffentlich-Rechtlichen bedeutet für mich auch, relevante Geschichten fiktional zu erzählen."

Die "Lindenstraße" habe immer auch ein anderes Publikum erreicht als Nachrichten und Polit-Magazine: "Wir waren meinungsbildend und aufklärend zugleich: Wir haben 35 Jahre lang immer wieder Tabus gebrochen – und sie gezeigt. Und das ist auch richtig und wichtig so." Und deshalb sei er fest davon überzeugt, dass ein Format wie die "Lindenstraße" nicht überholt sei.

Sein letzter Satz an die Serie zeigt, wie groß der Verlust für ihn offenbar ist – und das gesamte Land sein sollte: "Wenn Du, liebe 'Lindenstraße', am 29. März den Serientod stirbst, geht ein Stück Deutschland verloren."

Da geben wir ihm recht!

Noch mehr altbekannte Gesichter kehren in den letzten Folgen der Serie zurück

Neben Christian Kahrmann, Joachim H. Luger Bill Mockridge gibt es in den letzten Folgen noch weitere Wiedersehen mit ehemaligen Darstellern der Serie: So kehrte zuletzt auch Momo alias Moritz Zielke in die "Lindenstraße" zurück , außerdem Philipp Sonntag (78) alias Querdenker "Adi", Valentin Schreyer (41) alias Ben Hofer und Christoph Wortberg (56) alias Frank Dressler. Außerdem wird Entertainer Willi Herren (44) noch einmal als Fiesling Olli Klatt zu sehen sein.

________________

Schade: Wie sehr Fans und Schauspieler die "Lindenstraße" vermissen werden, zeigte auch Serien-Urgestein Marie-Luise Marjan alias Mutter Beimer: Sie hat über das bittere Aus von "Lindenstraße" gesprochen. Dabei war es kurzzeitig mal im Gespräch, dass Marie-Luise Marjan bzw. Mutter Beimer vielleicht bald bei "GZSZ" zu sehen sein könnte...

Nach dem Ende der Lindenstraße wurde das ARD-Vorabendprogramm neu besetzt. Noch mehr zu den aktuellen TV-Sendungen erfahren Sie auf unserer Themenseite.

Die neuesten Videos von BILD der FRAU

Die neuesten Videos von BILD der FRAU

Beschreibung anzeigen