17.02.2020

Nach der Absetzung der "Tatort"-Reihe 2016 "Schimanski"-Fortsetzung: Darum geht's in "Seine Tochter"

Von

Götz George verkörperte in 29 "Tatort"-Filmen die Figur des Horst Schimanski. Jetzt gibt es eine Fortsetzung der Kultfilme.

Foto: imago images/Lumma Foto

Götz George verkörperte in 29 "Tatort"-Filmen die Figur des Horst Schimanski. Jetzt gibt es eine Fortsetzung der Kultfilme.

Sie sind Kult. Und endlich soll es eine Fortsetzung geben. Die "Schimanski"-Filme gehen in die nächste Runde. Wir sagen Ihnen, was es zu sehen gibt.

Von 1981 bis 1991 war dieser Ermittler Teil der Tatort-Riege, von 1997 bis 2013 hatte er sogar seine eigene Serie “Schimanski”. Götz George gab in über 40 Fällen den “Ruhrpott-Rambo” vor der Kohlenpott-Kulisse von Duisburg. Die "Tatort"-Filme mit Ermittler Horst Schimanski gehören bis heute zu den beliebtesten Folgen der ARD-Reihe. Nach dem Tod von Schauspielstar Götz George (1938-2016, "Schtonk!") wurde die Produktion eingestellt. Unter dem Titel "Seine Tochter" ist jetzt eine Serie in Planung gegangen, die die "Schimanski"-Geschichte weitererzählen soll. Wie die "Bild am Sonntag" ("BamS") berichtet, steht dabei die Tochter des Ermittlers im Mittelpunkt.

"Schimanski"-Fortsetzung: "Seine Tochter"

Gespielt wird die Tochter von Schauspielerin Luise Großmann, die auch die Idee zur Serie mit Produzent Torsten Rüther entwickelt hat. Bisher wurden sechs Minuten der Serie produziert, ein Abnehmer muss noch gefunden werden. "Für uns ist es eine Verneigung vor dem, was Götz George geschaffen hat. Jetzt versuchen wir, die alte und die neue Generation zusammenzubringen", so Großmann gegenüber der "BamS".

"Seine Tochter": Diese Darsteller sind auch mit dabei

Dafür hat die 25-Jährige unter anderem "Schimanski"-Miterfinder Hajo Gies (74) mit ins Boot geholt. Im Cast befinden sich unter anderem Gitta Schweighöfer (66), Tim Oliver Schultz (31) und Constantin von Jascheroff (33). Zudem ist Chiem van Houweninge (79) als Schimanskis Kollege Hänschen wieder mit dabei.

Lagerfeuerfernsehen der 80er

“Wir denken, dass das Lagerfeuerfernsehen der 80er hier auf den Zeitgeist der 2020er trifft und deshalb eine breite Zielgruppe angesprochen werden kann”, erklärt der Produzent Torsten Rüther von Hello Moment Productions gegenüber "MEEDIA". “Seine Tochter" besteht zunächst aus einem “Trilot”, einer Mischung aus Trailer und Pilot. Die Serie wird erst noch gedreht. “Ganz bewusst beschreiten wir damit einen für Deutschland völlig neuen Weg, den man so nur aus dem amerikanischen Markt kennt”, erklärt der Produzent. Der Hintergrund: Der "Trilot" soll eine Art Muster für Fernsehsender oder Streamingdienste wie Netflix sein, die in Produktion und Finanzierung der geplanten acht Folgen einsteigen sollen.

Geheim bleibt, ob neben den beiden Schauplätzen Berlin und Wien auch Schimanskis alter Einsatzort Duisburg zum Zuge kommt.

Sie wollen mehr über Ihre Stars erfahren? Dann schauen Sie gern auf unserer Themenseite TV-Sendungen vorbei oder lesen Sie, wen die Götz-George-Stiftung unterstützt.

Coronavirus: Das alles sollten Sie jetzt wissen

Coronavirus: Das alles sollten Sie jetzt wissen

Beschreibung anzeigen