15.02.2020

Nach Epstein-Skandal Prinz Andrew: Schwere Vorwürfe gegen weiteren Freund des Royals

Von

Prinz Andrew bei einem Gottesdienstbesuch im Januar

Foto: imago images/Paul Marriott

Prinz Andrew bei einem Gottesdienstbesuch im Januar

Ein weiterer Bekannter von Prinz Andrew (59) wird beschuldigt, minderjährige Mädchen missbraucht zu haben. Gegen einen 77-jährigen Modeunternehmer, dessen Anwesen in der Karibik der Sohn der Queen (93) laut Medienberichten in der Vergangenheit besuchte, gibt es schwere Vorwürfe: Er soll zwischen 2008 und 2015 angeblich minderjährige Mädchen, einige im Alter von 14 Jahren, in sein Haus gelockt haben, dort sollen sie unter Drogen gesetzt und vergewaltigt worden sein, berichtet "The Times" über die Anschuldigungen.

Zehn Frauen haben demnach Klage in New York eingereicht. Der Beschuldigte wies laut Medienberichten über seinen Anwalt die Vorwürfe als "völlig falsch und unbegründet" zurück. Prinz Andrew soll das Anwesen des Geschäftsmanns auf den Bahamas im Jahr 2000 mit seiner Ex-Frau Sarah Ferguson (60) besucht haben.

Rückzug nach Epstein-Skandal

Ähnliche Vorwürfe wie gegen den Modeunternehmer gab es auch gegen den US-Investmentbanker Jeffrey Epstein (1953-2019). Die engen Verbindungen von Prinz Andrew zu diesem führten dazu, dass der Royal sich im vergangenen Jahr von seinen öffentlichen Aufgaben zurückziehen musste. Epstein hatte sich im August 2019 im Gefängnis das Leben genommen. Er wurde beschuldigt, Minderjährige missbraucht und zur Prostitution gezwungen zu haben.

Coronavirus: Das alles sollten Sie jetzt wissen

Coronavirus: Das alles sollten Sie jetzt wissen

Beschreibung anzeigen